Aktuelle Meldungen

19.02.2016 - Die japanische Faltkunst Origami beansprucht die grauen Zellen schon, wenn es über den üblichen Papierflieger oder das Malerhütchen hinausgeht. Jérôme Morin-Drouin erweitert die Herausforderung mit seinem Spiel Manifold, erschienen bei HUCH! & friends, um Logik-Puzzles: In vier Schwierigkeitsgraden sind 100 Aufgaben zu lösen, bei denen die mehrfarbigen Raster eines jeden Blättchens so umgefaltet werden müssen, dass kein einziges buntes Quadrat mehr zu sehen ist. Am Ende bleiben bei erfolgreicher Papierknobelei jeweils nur noch eine komplett schwarze und eine ganz weiße Seite übrig. Die Beschichtung der Blätter soll auch den einen oder anderen Fehlknick verzeihen.

19.02.2016 - Krimi-Kartenspiele bringt der Gmeiner-Verlag schon seit 2006 heraus. Jetzt ist mit Crime Master das erste Exemplar in einem noch kompakteren Format erschienen: In einer 11,5 x 13 cm messenden Schachtel will es sich im Preisbereich der Klein- und Mitnahmespiele unter 10 € etablieren, deren Einsatzgebiet Gmeiner vor allem im Buch- und Spielwarenhandel sieht. Enthalten sind 25 Kriminalfälle für mindestens zwei Ermittler ab 14 Jahren. In deutschen, österreichischen und schweizerischen Großstädten gilt es etwa einen Bankraub, einen Gemäldediebstahl, eine Entführung oder einen Mord aufzuklären, wobei ein Spieler als allwissender "Crime Master" die Fäden zieht und den / die anderen nur mit "ja"- oder "nein"-Antworten beim Rekonstruieren des Verbrechens unterstützen darf. Ein Dutzend Einzelheiten zu Täter, Motiv, Hilfsmitteln und Tatablauf müssen herausgefunden werden, bei mehr als zwei Spielern kooperativ. Die Autorin Sonja Klein hat zuvor schon drei Krimi-Kartenspiele veröffentlicht. Ähnliche Titel führt seit 2004 auch Krimi total im Programm und stellt dabei den Party-Charakter der Delinquentenhatz in den Mittelpunkt.

17.02.2016 - Am Samstag, dem 19.3., spielen im Zweiten wieder Prominente mit Kindern in "Das Spiel beginnt!" um die Wette und müssen sich dabei in der Zuschauergunst nicht mehr mit dem inzwischen eingestellten Show-Großereignis "Schlag den Raab" messen. Fast ebenso viel Sitzfleisch wie für den Mann mit den 52 Zähnen sollte man allerdings mitbringen, um den dreistündigen Spielemarathon mit Johannes B. Kerner und seiner Co-Moderatorin Faye Montana durchzustehen. Stargäste sind diesmal der Schauspieler Walter Sittler ("Ostwind 2"), "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers, Komiker Oliver Pocher und der Fernsehkoch Tim Mälzer. Die Musik kommt vom einstigen "Reamonn"-Frontmann Rea Garvey und Peter Maffay, der allem Anschein nach ein Duett mit Uwe Ochsenknecht singen wird. Geplant ist wieder eine Mischung aus Spieleklassikern, Geschicklichkeits-, Sport-, Taktik- und Merkspielen, wobei es für den Sender und die Prominenten eine Gratwanderung ist, die jungen Teilnehmer beim Antreten gegen Erwachsene nicht schlecht aussehen zu lassen.

17.02.2016 - Obwohl der legendäre Spieleerfinder Alex Randolph (Twixt, Sagaland, Inkognito) leider schon seit 2004 nicht mehr unter uns weilt, erscheint dieses Jahr sein erstes Spiel in App-Form: Der französische Entwickler Fabulous Games arbeitet zusammen mit Smart Cookie Games in Hamburg an AddX, einer Digitalversion von Milliardending, einem Solitär-Kartenspiel, das Randolph 1984 bei ASS Altenburger veröffentlicht hatte. Noch steht allerdings noch nicht fest, wie die Spieloberfläche aussehen wird, weshalb jeder Interessierte hier sein Lieblingsdesign wählen kann. Eine Beta-Version von AddX lässt sich ebenfalls schon ausprobieren. Das Denk- und Legespiel soll sich am Ende über mehr als 450 Levels erstrecken, drei verschiedene Spielmodi bieten und sowohl auf iOS- und Android-Geräten als auch auf Facebook laufen. Um alle blauen Felder in die obere Reihe und alle roten in die untere zu bringen, müssen mit einem "+" markierte Felder horizontal oder vertikal verschoben werden, mit einem "x" gekennzeichnete diagonal. Gesellschafter der Spiele-Lizenzagentur Smart Cookie sind der langjährige Winning-Moves-PR-Chef Michael Tschiggerl (Geschäftsführung) und Michel Matschoss (Redaktion), der gemeinsam mit Alex Randolph Sagaland schuf und damit 1982 den Preis als "Spiel des Jahres" holte.

09.02.2016 - Erwin Glonnegger, der mehr als zwei Jahrzehnte das Spieleprogramm von Ravensburger leitete und die deutsche Spieleszene mit seinem lebenslangen Engagement prägte, ist am 6.2. im Alter von 90 Jahren gestorben. Nach seiner Ausbildung zum Buchhändler hatte er 1949 beim Otto Maier Verlag in Ravensburg mit dem Vertrieb von Fachbüchern angefangen. Später bewies er sein Gespür für das Potenzial von Gesellschaftsspielen, indem er Titel wie memory oder Malefiz lancierte und auch im Ausland Kontakte zu Spieleautoren und Lizenzpartnern herstellte. Anfang der 1960er Jahre übernahm er die Leitung des kompletten Spielesortiments. Dass Gesellschaftsspiele seit damals bis heute solch einen Boom als Freizeitbetätigung erlebten, war nicht nur in Ravensburgers Augen auch ein Verdienst Erwin Glonneggers als Spieleerfinder, Experte und Autor des Standardwerks "Das Spielebuch", der sich nicht zuletzt auch für eine Anerkennung von Spielen als Kulturgut einsetzte. Bis ins hohe Alter organisierte der Träger des Bundesverdienstkreuzes noch im Seniorenstift regelmäßige Spielerunden. Vor drei Jahren war er für sein Lebenswerk mit dem "Dau Barcelona Award" ausgezeichnet worden. Der linke Bildteil zeigt Erwin Glonnegger auf der Nürnberger Spielwarenmesse 1986 vor sichtlich fasziniert lauschenden Zuhörern.

04.02.2016 - Für Video-Rezensionen zu Brettspielen kennt man das Team von Board to Death aus Kanada schon seit 2009. Jetzt läuft eine Kickstarter-Kampagne zur Eigenkreation Street Kings, einem Rennspiel, in dem in bester "Fast & Furious"- oder "Need for Speed"-Manier Autos für Straßenrennen aufgemotzt werden. Mit fortschreitendem Erfolg lassen sich bessere Wagen, Teile und Mitarbeiter kaufen, bis man in die nächste Klasse aufsteigt. Hat ein Spieler sieben goldene Pokale gewonnen, geht es in einem Finalrennen um die Meisterschaft. Auf Würfel wird komplett verzichtet, die Mechanik lehnt sich an europäische Spielgewohnheiten an. Die Schwarmfinanzierung läuft noch eine Woche und braucht derzeit knapp 5.000 von 18.000 US$, um realisiert zu werden. Nur Backer erhalten eine Photoshop-Vorlage, um den eigenen fahrbaren Untersatz in eine Spielkarte zu verwandeln. Außerdem sucht Board to Death noch einen deutschsprachigen Übersetzer für die Spielregeln; gefordert sind hier ein starker Spiele-Background und die nötigen muttersprachlichen Kenntnisse.

28.01.2016 - Inzwischen vergeht kaum ein Monat, ohne dass der französische Spieleverlag Asmodee einen Zukauf bekannt gibt. Am 7.1. hatte er erst die englischsprachigen Catan-Rechte erworben, davor die Verlage Days of Wonder, Fantasy Flight Games, Asterion und Pearl Games. Jetzt hat Asmodee Bergsala Enigma in Dänemark übernommen, den nach eigenen Angaben führenden skandinavischen Brett- und Kartenspielvertrieb mit Aktivitäten in Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und den Niederlanden. Unter dem früheren Namen Enigma Distribution betreiben die Franzosen sein Geschäft weiter. Enigma war 2004 von Jesper Danker und Albin Kristenson gegründet worden. Der Katalog enthält neben den Pokémon-, Magic: The Gathering-, Yu-Gi-Oh!- und Adrenalyn XL-Sammelkartenspielen schon länger Titel von Days of Wonder und Fantasy Flight, womit Asmodee deren Verkauf nun ins eigene Haus holt. Skandinavien und die Niederlande betrachtet der neue Eigentümer als zwei der wichtigsten europäischen Spielemärkte und sieht in dem Direktvertrieb einen Vorteil. Enigma-Geschäftsführer Kristenson sagte, mit Asmodee könne man die besten Hobbyspiele einem größtmöglichen Publikum präsentieren.
Auch der kanadische Spielzeughersteller Spin Master ("Bakugan", "Air Hogs", RC-Dino "Zoomer") vertieft sein Engagement im Spielebereich mit einer Akquisition: Er kauft den italienischen Vertrieb Editrice Giochi und vermarktet damit künftig Titel wie Risiko oder das Wortspiel Scarabeo in Italien. Letztes Jahr hatte Spin Master schon den US-Spieleverlag Cardinal übernommen.

28.01.2016 - Vom Wachstum des Spielwarenmarktes insgesamt und des Spiele- / Puzzlesektors im Besonderen sowie der Übernahme des schwedischen Holzspielzeugherstellers Brio profitierte Ravensburger im zurückliegenden Jahr. Nach vorläufigen Zahlen kletterte der Umsatz der Gruppe um 19,2 % auf 444,9 Mio. €. Um den Brio-Zukauf bereinigt, stieg er um 7,6 %. Spiele, Puzzles und Beschäftigungsprodukte brachten mit 331,8 Mio. € 9,3 % mehr ein, gestützt von einer durchschnittlichen Marktentwicklung um + 5,6 % in den für Ravensburger wichtigsten EU-Staaten Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien. In Deutschland lieferte die AG Spielzeug im Wert von 136,8 Mio. € (+ 8,2 %) aus, was man unter anderem auf Neuauflagen von Spieleklassikern wie Das verrückte Labyrinth, das elektronisch angereicherte Piratenschiff von Captain Black und die batteriebetrieben flitzende Kakerlake in Kakerlaloop (Foto) zurückführt. Bei den Puzzles waren 3D-Versionen von "Big Ben", Eiffelturm und Freiheitsstatue sowie 2D-Lizenzmotive zu "Die Eiskönigin" und "Star Wars" am gefragtesten. Weitere positive Impulse kamen vom audiodigitalen, jetzt mit Medienplayer-Funktion ausgestatteten "tiptoi"-Lernstift und Experimentiersets. Die Exporte hatten mit 194,8 Mio. € einen um ein Zehntel größeren Umfang als im Vorjahr; neben ähnlichen Verkaufsschlagern wie im Inland trug auch der 2013 erworbene US-Spieleverlag Wonder Forge dazu bei.

25.01.2016 - Ähnlich stark wie in den USA (+10,8%) hat der Spiele- und Puzzlemarkt 2015 auch in Deutschland zugelegt und seine Schwäche aus dem Vorjahr (-2,8%) hinter sich gelassen. Nach Angaben der Herstellergemeinschaft Spieleverlage e.V., der 19 Verlage angehören, nahm der Umsatz hierzulande um 10,3% zu. Einen genauen €-Wert bezifferte man nicht. In den ersten zwei Dritteln des Jahres hatte es ein Plus von 8% gegeben; weil der Herbst und Winter noch erfolgreicher waren, gelang am Ende eine zweistellige Steigerung. Den deutlichsten Zuwachs verbuchten mit +20% die Kinderspiele, gefolgt von Familienspielen, die mit +17,8% nicht viel schlechter abschnitten. Innerhalb des Kinderspielesegments mehrten Titel für Vorschüler ihre Einnahmen um 12%. Ungenannt blieben in der Pressemitteilung die Genres, die im Vorjahr die größten Bremser gewesen waren und auch jetzt dafür verantwortlich gewesen sein dürften, dass die Steigerung nicht noch höher ausfiel: Erwachsenen-, Strategie- und Tabletopspiele hatten 2014 8,5 respektive 13,6 und 17% weniger eingebracht und zusammen mit den Kinderspielen (-7%) zum Rückgang um 2,8% geführt. Damals wie heute konnten sich die Spieleverlage aber auf die Familienspiele als Stützpfeiler verlassen; wie die Kinderspiele beanspruchen sie rund 30% des Branchenumsatzes.

22.01.2016 - Zum fünften Mal hat der südkoreanische Spieleverlag Korea Board Games zum KBG Design Contest aufgerufen, einem weltweit offenen Autorenwettbewerb. Gesucht werden Familienspiele mit einer Spieldauer bis zu einer Stunde, die zwar von Achtjährigen verstanden werden, aber gleichzeitig auch reizvoll für erwachsene Vielspieler sind. Regeln müssen in Englisch oder Koreanisch verfasst sein. Sämtliche Rechte bleiben bei den Spieleerfindern. Diesmal gibt es Auszeichnungen auf zwei Niveaus: Einen silbernen, mit 500 US$ dotierten Preis will man an herausragende Spiele verleihen, die es wert sind, einem größeren Publikum präsentiert zu werden; die besten Spiele, an deren Veröffentlichung KBG interessiert ist, erhalten einen Gold-Award mit einem Preisgeld von 1.000 US$ und der Option auf eine Publikation im Verlag inklusive einem Tantiemen-Vorschuss von 1.500 US$. Anders als im Vorjahr sind KBG-Mitarbeiter nicht mehr mit eigenen Entwürfen zum Wettbewerb zugelassen. Einsendeschluss ist der 1.4. In den Vorjahren waren mehr als 500 Bewerbungen eingegangen. Unter den Einreichungen, die von KBG veröffentlicht wurden, befand sich 2014 mit Boom: Runaway auch ein Titel des spielbox-Autors Christwart Conrad.

18.01.2016 - Der Wiener Spiele- und Spielkartenverlag Piatnik konnte seinen Umsatz 2015 nach eigenen Angaben um 5% steigern. Dafür mitverantwortlich war neben dem Partyspiel-Klassiker Activity, das mit der Variante Activity Champion für bis zu zehn Teilnehmer seinen 25. Geburtstag feierte, das kommunikative Geheimagentenspiel Agent Undercover. Wie in den beiden Vorjahren legte der Verkauf von Kartenspielen auch 2015 wieder um ein Zehntel zu und leistete sich nur eine durch die Wirtschaftsflaute Russlands und den Ukraine-Krieg bedingte Schwäche in Osteuropa. Im laufenden Jahr wächst der Piatnik-Katalog um 20 neue Spiele, 13 Puzzles und 25 Kartenspiele. Zum Activity-Programm kommt eine Krazy Kritzel-Version mit kreativem Schwerpunkt hinzu. Nachdem man zum Jahreswechsel den seit zwei Jahrzehnten bestehenden Vertrieb der italienischen Marke Clementoni in Österreich und Ungarn an den Hersteller zurückgegeben hatte, fand Piatnik im Verlag Lisciani Giochi einen neuen Partner in Italien; dessen in seinem Heimatland gefertigte "Ludattica"-Lernspiele bringt Piatnik in die deutschsprachigen Länder und zeigt sie auf der Nürnberger Spielwarenmesse in einem eigenen Raum.

18.01.2016 - Beinahe 600 Mitglieder zählt der Ali Baba Spieleclub in Nürnberg und wähnt sich damit seit diesem Jahr in Deutschland als größten Verein seiner Art. Zu den Gründen dafür zählt Präsident Christian Wallisch (Foto) eine große Offenheit, denn auch Nichtmitglieder dürfen an den wöchentlichen Treffen der sieben Regionalverbände in Nürnberg, Köln, Regensburg, Stuttgart, Berlin, Ingolstadt sowie im Hunsrück teilnehmen. Um die Spieleausleihe zu beanspruchen, bedarf es jedoch einer Registrierung. Der Nürnberger Club im Pellerhaus, das auch das Deutsche Spielearchiv beherbergt, ist mit 300 Mitgliedern der größte Ableger. Wallisch berichtete von der "sehr guten" Kooperation mit dem Spielearchiv und dankte der Stadt Nürnberg dafür, dass sie das historische Gebäude, das derzeit für mehrere Mio. € saniert wird, für die Spieleszene zur Verfügung stellt. In Köln sind rund 160 Mitglieder mit von der Partie und werden auch dort von offizieller Seite - dem Bürgerzentrum - unterstützt. Die Verlage selbst liefern für die Treffen und andere Veranstaltungen ihre Neuheiten und nutzen den Verein auf diese Art als Multiplikator. Da der Spieleclub 1991 gegründet wurde, feiert er 2016 sein 25. Jubiläum. Wer Mitglied werden möchte, zahlt 10 € pro Halbjahr, noch nicht Volljährige können gratis beitreten. Am 30.1. vergeben die Ali-Baba-Spieler den "DuAli", einen Preis für das beste Zweipersonenspiel des vergangenen Jahres.

15.01.2016 - Mit 164 Seiten ist als kostenloses PDF die neueste Essen-Sonderausgabe von "WIN - Das Spielejournal" erschienen, herausgegeben vom Verein Österreichisches Spiele Museum und dessen Chefin Dagmar de Cassan, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Ferdinand de Cassan auch das Wiener Spielefest und den Österreichischen Spielepreis organisiert. Bedingt durch eine überwundene Erkrankung Ferdinand de Cassans hat sich der reguläre Erscheinungsplan etwas verzögert, doch die jüngste "WIN"-Sonderedition wurde mit einem Rückblick auf 1.338 Spiele und fast ebenso vielen Bildern noch umfangreicher als im Vorjahr - Zeugnis einer wachsenden Spielemesse, in deren Meer an Neuheiten das Spielejournal ein paar orientierende Koordinaten setzt.

12.01.2016 - Dem Adventskalender mit Spieleerweiterungen, der auch in unserem Shop komplett ausverkauft war, lässt Frosted Games Anfang März ein Brettspiel-Osternest folgen. Ähnlich wie im Adventskalender sind hier statt Naschereien acht Spiele-Add-Ons enthalten. Die Zusätze für Antarctica, Colt Express, Dream Islands, Haus der Sonne, My Village, Imperial Settlers, Snowdonia sowie T.I.M.E. Stories lassen sich dank wasserfester Verpackung wie Ostereier im Garten verstecken. Ein neuntes Tütchen verbirgt das Mikrospiel "W3LCH35 5P12L" (gelesen "Welches Spiel") von Jürgen Karla und Oliver Grimm, das hilft, in der Gruppe zu bestimmen, was als nächstes gespielt werden soll. Wie der Advenskalender trägt auch das Cover des Osternests eine Illustration von Klemens Franz. Der Vertrieb läuft in Deutschland über Spiel direkt, in den USA über BoardGameGeek und FunAgain. Außerdem ist das verspielte Nest ab sofort auch bei uns zum Preis von 17,99 € plus Versand im Shop vorbestellbar; ausgeliefert wird ab Anfang März.

 


11.01.2016 - Seit 2007 bespricht der auf iTunes und YouTube abrufbare "Spiele-Podcast" jede Woche Brett- und Kartenspiele. Seine vierköpfige Redaktion hat jetzt die nach ihrer Meinung besten Spiele des vergangenen Jahres mit dem "Goldenen SpielePod 2016" ausgezeichnet. Den Preis gibt es seit vier Jahren. Anders als früher setzte sich diesmal ein Titel als eindeutiger Favorit ab: Die Alchemisten von Matúš Kotry (Heidelberger) habe, so die Redaktion, mit seiner außergewöhnlichen Aufmachung überzeugt sowie mit der intelligenten Einbindung einer App, die - anders als bei vielen anderen Ansätzen - perfekt ins Spielgeschehen und die Atmosphäre eingebunden sei. Das taktische Brauen von Zaubertränken sei selten so motivierend als Spiel umgesetzt worden und spreche anspruchsvolle Gelegenheitsspieler ebenso an wie Vielspieler. Auf den Rängen zwei und drei landeten Arler Erde von Uwe Rosenberg (Feuerland) und T.I.M.E. Stories von Manuel Rozoy (Asmodee). Der Podcast-Mitverantwortliche Henry Krasemann sagte, alle drei Titel zeigten, dass Innovation auch 2015 noch bei Gesellschaftsspielen möglich sei. Rezensionen der drei Finalisten sind zu Die Alchemisten zu hören sowie als Videos zu Arler Erde und T.I.M.E. Stories zu sehen.

08.01.2016 - Das Spielwerk Hamburg, ein Zusammenschluss von Spieleautoren und Spielern aus der Region, hat seinen "Hamburger Spieleerfinderpreis 2016" an Prinz und Prinzessin von Florian Racky (44, Foto) aus Kelkheim bei Frankfurt am Main verliehen. Das aus nur 18 Karten bestehende Mikrospiel setzte sich im vergangenen Halbjahr gegen rund 50 andere Bewerbungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz durch. Vier bis zehn Spieler nehmen darin an einer Hochzeit bei Hofe teil und verfolgen im Geheimen intrigante Ziele, sodass niemand seinem Gegenüber wirklich vertrauen kann. Gesponsert wird der Preis vom Verlag Pegasus Spiele, der dem Gewinner ein Spielepaket bereitstellt und den Siegertitel möglicherweise in seinem eigenen Programm auf den Markt bringt. Finalisten des Erfinderpreises waren außerdem Bernd Eisenstein mit seiner Schöpfung Cattle Alert sowie das Trio Heinrich Glumpler, Axel Hennig und Matthias Schmitt mit Monster Mob.

07.01.2016 - Die Expansionslust des französischen Spieleverlags Asmodee hält an. Ende 2012 hatte er eine Niederlassung in China gegründet, 2014 übernahm er Days of Wonder und Fantasy Flight Games, 2015 gefolgt von Asterion und Pearl Games. Der jüngste Fang ist ein besonders großer Fisch, nämlich die Rechte für die englischsprachige Produktion und Vermarktung der Catan-Spiele, wie Klaus Teubers Siedler von Catan seit ihrer Umbenennung im letzten Jahr heißen. Dazu übernahm das Verlagshaus im französischen Guyancourt die Lizenz vom bisherigen Eigner Mayfair Games im US-Bundesstaat Illinois. Die neu gegründete Firma Catan Studio, Inc. unter dem Dach der amerikanischen Asmodee, Inc. soll Catan als Marke fördern und gemeinsam mit Asmodee Nordamerika auch die dazugehörigen Turniere organisieren; Mayfair leistet aber weiterhin Schützenhilfe bei diesen Projekten. Chef von Catan Studio ist Pete Fenlon, bisheriger Geschäftsführer von Mayfair, der seit knapp zwei Jahrzehnten mit der Catan GmbH im hessischen Roßdorf und der Catan, Inc. in den USA an der Etablierung der Siedlerspiele in den Staaten arbeitet.

05.01.2016 - Neben der SPIEL am 13.-16.10. in Essen ist Ende Januar auch die für Fachbesucher reservierte Spielwarenmesse am 27.1.-1.2. in Nürnberg ein wichtiger Termin für die Spielebranche. Wie für Essen erstellt Sebastian Wenzel auch für Nürnberg eine Neuheitenliste, die Novitäten übersichtlich zusammenfasst. Verlage können ihre Neuerscheinungen an die Adresse wenzel@nostheide.de schicken und werden gebeten, die hier erwähnten Angaben zu machen.

 

05.01.2016 - Catan-Erfinder Klaus Teuber und sein Sohn Benjamin bringen im Frühling mit Schmuggler bei Kosmos ihr zweites gemeinsames Spiel auf den Markt. Für nächstes Jahr plant das Duo schon einen weiteren Titel, der sein bisher umfangreichstes Projekt werden soll. Auf Catan.de und der neuen Website der Teubers, teubergames.de, geben die Autoren Einblicke hinter die Kulissen und berichten über den aktuellen Stand der Entwicklung rund um Magnete und Rennwagen. Wie bei einer echten Rallye lenken jeweils zwei Personen ein Auto, ein Fahrer und ein Lotse. Der Lotse auf dem Beifahrersitz muss den Piloten durch Anweisungen auf Kurs halten. Da in der Realität neben der Streckenkenntnis das Timing des Lotsen entscheidend ist, damit die Kiste nicht vom Parcours fliegt, stehen die Teams auch beim Brettspiel unter Zeitdruck. Zu lesen ist hier ein interessanter Werkstattbericht, der veranschaulicht, wie Entwickler mit immer neuen Herausforderungen konfrontiert werden und ihre Prototypen reifen lassen. Noch diesen Monat soll die Idee serienreif sein.

28.12.2015 – Seit 2009 wählen die deutschen Mitglieder der Hochbegabtenorganisation Mensa jährlich die gelungensten Brett- und Kartenspiele. Dabei gliedert sich der MinD-Spielepreis seit vorigem Jahr in zwei Kategorien für komplexere Titel und kürzere, deren Partien bis zu einer Stunde dauern. MinD-Gewinner 2016 bei den Spielen mit kurzer Dauer wurde Splendor von Marc André, erschienen im französischen Verlag Space Cowboys; es überzeugte die Mensaner durch hochwertiges Material, den Strategiegehalt und einen hohen Wiederspielreiz. Auf dem zweiten Platz landete das Knobelspiel Enigma von Touko Tahkokallio (Zoch) mit drei Vierteln der Punktzahl des Siegers, auf Rang 3 gefolgt von Concept, einer Idee von Gaëtan Beaujannot und Alain Rivolle (Repos Production), bei dem Begriffe mit Hilfe von Piktogrammen erklärt werden.
Bei den komplexen Spielen war das Finale eine enge Sache: Barragoon, ein abstraktes Zwei-Personen-Spiel, das die Münchner Robert Witter und Frank Warneke im Eigenverlag WiWa Spiele herausbringen, holte mit einer Mischung aus Schach und Malefiz 7.81 Punkte und spürte damit den Atem des Zweitplatzierten Nations mit 7.77 Punkten im Nacken, das Einar Rosén, Nina Håkansson, Robert Rosén und Rustan Håkansson für den finnischen Verlag Lautapelit erfanden. Auch der Drittplazierte, Concordia von Mac Gerdts aus dem PD Verlag, blieb mit 7.67 von 10 möglichen Punkten dicht auf den Fersen des Gewinners. Eine Liste mit den Siegern hat Mensa Deutschland auf seiner Homepage veröffentlicht. Am 20.2. nehmen die Barragoon-Autoren in der Spielebrücke von Dr. Bernward Thole in Marburg an der Lahn an der Preisverleihung teil und werden auch bei einem langen Spieletag mit Mensanern und allen Interessierten dabei sein.

23.12.2015 - Die Schwarmfinanzierung des Brettspiels Give me FIVE! für Asylsuchende , initiiert vom Verlag Steffen-Spiele und dessen Chef Steffen Mühlhäuser, schreitet voran: Bis gestern wurden knapp 80% der nötigen Summe für eine erste Auflage von 5.000 Spielen gespendet, weshalb neue Zusatzziele ("Stretch Goals") definiert werden sollen. Sobald jeweils 10.000 € zusammengekommen sind, sollen weitere 2.000 Exemplare produziert werden. Die mehrsprachigen Spiele will der Verlag kostenlos in Flüchtlingsunterkünften und anderen Einrichtungen verteilen. Im Februar sollen die ersten Spiele fertig sein, 5.000er-Auflagen nehmen danach jeweils acht Wochen Produktionszeit in Anspruch. Als "aufregende und wunderbare Reise durch die Sprache" beschreibt Steffen Mühlhäuser die Übersetzung der Regeln ins Arabische, bei der man mit der Hilfe eines syrischen Flüchtlings bis spät in die Nacht nach Formulierungen suchte, die sowohl der Spielfunktionen als auch der Verständlichkeit für den anderen Kulturkreis gerecht wurden. Aus dem Hunsrück bekam man Unterstützung für eine Regelübersetzung in Tigrinya, die Amtssprache im afrikanischen Eritrea. Trotzdem werden noch ein Korrekturleser mit Arabisch- und Deutschkenntnissen sowie ein Übersetzer für die persische Sprache Urdu gebraucht. Wer sich mit einer Spende einbringen möchte, kann dies hier tun.

21.12.2015 - Gecko, als Brettspiel vor zwei Jahren in der "logicus"-Solo-Kopfnuss-Reihe von HUCH! & friends erschienen, gibt es seit heute auch als kostenlose App für Android-basierte Systeme. Die namensgebende Echse hat sich darin verlaufen und will horizontal und vertikal zurück in ihre Höhle gelotst werden. Je nach den Feldern, auf denen der Gecko gerade unterwegs ist, bewegt er sich unterschiedlich schnell: Heißer Untergrund macht ihm Beine, schattiger dagegen lässt ihn die Sache langsamer angehen - typisch wechselwarm. Dabei gilt es, das Schuppentier weder erfrieren noch übers Ziel hinauswetzen zu lassen. Das Programm wartet mit insgesamt 60 Knobeleien auf, eingeleitet von zehn Tutorial-Levels. Steckt man fest, helfen Wegpunkte und Tipps weiter. Eine Version für Apple-Geräte soll in einigen Tagen folgen.

17.12.2015 - Das Stadtmuseum Berlin, das mit 60.000 Exponaten über eine der größten Spielzeugsammlungen Deutschlands verfügt, präsentiert in einem Online-Beitrag einige der interessantesten historischen Gesellschaftsspiele und spricht auch den Wandel vom Wettkampf- zum Kooperationscharakter an. Eine Bildergalerie zeigt Brettspiele vom 18. bis zum 20. Jahrhundert.

15.12.2015 - Zum neuen Kartenspiel Chada & Thorn von Gerhard Hecht, das in Michael Menzels Die Legenden von Andor-Welt spielt und wie dieses bei Kosmos erscheint, gibt es neues Blanko-Material zum kostenfreien Herunterladen, mit dem sich eigene Abenteuer gestalten lassen. Nach dem ersten Download Die Feuermoore ist gestern Die Westklippen hinzugekommen, inklusive neuer Landschaften und aller nötigen Spielsymbole. Selbst entwickelte Kreationen werden in der "Taverne" des Andor-Forums präsentiert.

14.12.2015 - Laut der Marktforscher der npdgroup wurden zwischen Januar und Oktober 2015 in Deutschland mit Gesellschaftsspielen 8% mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Puzzles konnten sich den Analysten zufolge sogar um ein Zehntel steigern. Für das Wachstum seien demnach neben großen Verlagen wie Ravensburger oder Hasbro auch vergleichsweise kleine Häuser wie Amigo oder Asmodee verantwortlich. Die Rangliste der zehn meistverkauften Spieletitel umfasste vor allem Klassiker wie Looping Louie, Skip-Bo, Monopoly, Lotti Karotti oder das Spiel des Lebens. Die Daten basieren auf einer Befragung des Spielwarenhandels, die laut npdgroup 81% des gesamten deutschen Umsatzes mit traditionellem Spielzeug (ohne Videospiele) abdeckt.

14.12.2015 - Drei Monate nach der Ankündigung im September meldet der Spieleverlag Pegasus, dass sich für sein neues Partnerkonzept inzwischen mehr als 70 Fachhändler in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu "Premiumshops" machen. So dürfen sich Geschäfte bezeichnen, die das Verlagslogo am Eingang zeigen und ein umfangreiches Angebot an Pegasus-Titeln führen. Manche Spiele sind nur in diesen Läden erhältlich, so aktuell Mega Civilization, ein 10 kg schweres, kooperatives Strategiespiel in einer Holzkiste mit über 2.000 Markern, 1.500 Karten und einem zwei Meter langen Spielplan zum Preis von 199 €. Für den Fachhandel reserviert Pegasus außerdem zehn Messeneuheiten aus Essen, die bis Jahresende nur bei den stationären Spezialisten zu haben sind. Eine Postleitzahlen-Suche nach allen "Premiumshops" findet sich hier. In unserem Forum ist ein Interview zu lesen, in dem Pegasus-Sprecher Peter Berneiser mehr über die Hintergründe erzählt.