Aktuelle Meldungen

08.12.2016 - Beinahe 500 Nummern in 40 Jahrgängen gibt es schon, jetzt ist mit der Oktober-Ausgabe die 499. veröffentlicht: Im jüngsten "WIN Das Spiele Journal" des Österreichisches Spiele Museum e.V. werden auf 182 Seiten ganze 1.522 Titel mit Text und Bild erwähnt, womit versucht werden soll, einen beinahe vollständigen Rückblick auf die Essener SPIEL zu ermöglichen. Welche Herkulesaufgabe das ist, verdeutlichen die Verfasser mit einer Zahlenspielerei: Wollte man jedes der Spiele nur eine Stunde lang antesten, und hätte man dazu täglich acht Stunden Zeit, bräuchte man 190 Tage, um sämtliche Neuheiten auszuprobieren. Zum Download gibt es das Journal als PDF wahlweise in einer Auflösung von 75 oder 150 dpi, wobei das Datenvolumen 30 oder 73 MB beträgt.

08.12.2016 - Der Friedberger Spieleverlag Pegasus hat am 1.12. Oliver Erhardt (40, Foto) zum neuen Eventmanager ernannt. In dieser Funktion plant er Teilnahmen an Messen und anderen Veranstaltungen, darunter auch Termine im Ausland wie die UK Games Expo in Birmingham oder die GenCon in Indianapolis. Der ausgebildete Systemadministrator hatte fünf Jahre für Heidelberger Projekte redaktionell betreut, Vertriebskonzepte erstellt, Events organisiert und Spieleerklärer koordiniert, was ihn in die USA, nach Italien und nach Frankreich führte. Außerdem wickelte er für den Kölner Fachhändler Brave New World Messeauftritte ab und bereiste Asien. Schon seit September organisiert darüber hinaus Bianca Wondzinski als freie Mitarbeiterin die Pegasus-"Supporter", bezahlte Leiter von Spielerunden, Turnieren und Workshops in Spieleläden, bei Vereinen oder auf Messen; sie selbst gehört seit zehn Jahren zu diesem Personenkreis und war als Standleiterin für die Supporter auf Messen und Großveranstaltungen verantwortlich. Bis zum 23.12. laufen aktuell die "Pegasus-Spiele-Clubtage", an denen verschiedene Titel aus dem Verlagsprogramm gespielt werden.

07.12.2016 - Zum 9.1. wird der Spielejournalist Guido Heinecke (Foto) neuer Geschäftsführer des Vereins Spiel des Jahres. Weil er aktuell noch als Mitglied der Jury mitverantwortlich für die Wahl der Preisträger ist, verlässt er das Gremium. Im neuen Jahr wird er für den Verein von seinem Wohnort Konstanz aus die laufenden Geschäfte, Logonutzungen und Lizenzen überwachen, neue Projekte entwickeln, Preisverleihungen und Messeauftritte organisieren, PR-Arbeit leisten sowie die SdJ-Website und Aktivitäten in den sozialen Medien betreuen. Der 1977 geborene Vater dreier Söhne studierte Sprachwissenschaften, Geschichte, Kunst und Medien. Journalistisch arbeitete er für den "Südkurier" und "Radio Neckarburg". Später beschäftigten ihn die Spieleverlage Pro Ludo und Asmodee in Vertrieb, Redaktion und Communitybetreuung. Seit 2010 ist er Chefredakteur der deutschen Ausgabe der französischen Spiele-Nachrichtenseite "Tric Trac", 2013 schloss er sich Spiel des Jahres an. Die SdJ-Geschäftsstelle in Kerpen bleibt jedoch bestehen und wird wie gehabt von Kerstin Molitor geleitet, der die Verwaltung obliegt. Die Rolle als Branchen-Ansprechpartner teilt sich Heinecke ab 2017 mit dem Vorstand, der aktuell aus dem Vorsitzenden Tom Felber, dessen Stellvertreter Karsten Grosser und Schatzmeister Udo Bartsch besteht. Kontakt für die Presse bleibt Bernhard Löhlein. Ab dem 9.1. ist Guido Heinecke als Geschäftsführer Spiel des Jahres in der Oberlohnstraße 3 in 78467 Konstanz zu erreichen, telefonisch unter +49 (0)7531 / 991 46 48, per Mail unter heinecke@spiel-des-jahres.com.

25.11.2016 - Zur Premiere der neuen Spiele-Publikumsmesse spielespass in Wien zählte der Veranstalter Reed Exhibitions am 19.-20.11. insgesamt 14.868 Besucher. Sie trafen in der Messe Wien auf 40 Aussteller, die ihrerseits 325 Titel präsentierten. Neben Gesellschaftsspielen und Puzzles, die ausprobiert und gekauft werden konnten, wurden auch Spielzeug und Kindermedien gezeigt. In einer Umfrage gaben 67,4 % der Besucher der Schau die Noten „sehr gut“ oder „gut“, weitere 26 % stuften sie als „befriedigend“ ein. 91,5 % wollten die Messe weiterempfehlen. 78 % waren der Meinung, dass ihnen der Besuch etwas gebracht hatte, rund 82 % fanden ein nach ihrer Ansicht vollständiges Produktangebot vor. Beliebteste Genres waren bei möglichen Mehrfachnennungen Familienspiele (51,4 %), Kinderspiele (33,3 %), Logik- / Teamworkspiele (21,7 %), Geschicklichkeitsspiele (21,7 %), Lernspiele (18,8 %), Strategiespiele (17,4 %), Bewegungsspiele (15,9 %), Taktikspiele (14,5 %), Kommunikationsspiele (14,5 %), Kombinationsspiele (13,0 %), Krimi- (12,3 %), Würfel- (11,6 %), Lege- (11,6 %) und Partyspiele (10,9 %).

22.11.2016 - Während der Nürnberger Spielwarenmesse 1981 fragte mich Reiner Müller, ob ich Lust hätte, an einem neuen Spiele-Magazin mitzuarbeiten. SpielZeit sollte es heißen, und Reiner nutzte die Messe, um Mitarbeiter und Anzeigenkunden zu akquirieren. Im Herbst desselben Jahres erschien dann die Erstausgabe unter dem Namen SpielBox; der ursprünglich vorgesehene Titel war der Beilage einer Elternzeitschrift zu ähnlich. Nur ein Jahr später veröffentlichte er im Heft erste Ideen für ein großes Spielertreffen; "Spielertage '83" sollte es heißen. Was daraus geworden ist, erleben wir jedes Jahr aufs Neue in Essen.

Kurz darauf verließ Reiner die SpielBox, um - wie schon zuvor - wieder für Spieleverlage zu arbeiten. Dabei kreuzten sich unsere Wege immer wieder, und ich durfte für diverse Spiele unter seiner Regie die Anleitungen schreiben. Ein Meilenstein war für ihn sicherlich die Begegnung mit Klaus Teuber. Beide gründeten mit anderen Partnern TM-Spiele und bauten für Goldsieber ein Spieleprogramm auf. Mit der Entdeckung von Catan wechselte das Team dann zu Kosmos, wo Reiner dieses und auch andere Spiele bis zu seinem Rückzug betreute. Reiner Müller starb in der vergangenen Woche im Alter von 71 Jahren an einer Krebserkrankung. Ein ausführliches Porträt können Sie in der spielbox 5/2011 lesen.

KMW

13.11.2016 - Während der Spielemesse "Spellenspektakel" an diesem Wochenende in Eindhoven wurden die Sieger des 16. Niederländischen Spielepreises ausgezeichnet. Den Preis als bestes Familienspiel für ein breites Publikum ab acht Jahren holte Abenteuerland von Wolfgang Kramer und Michael Kiesling (HABA): Es überzeugte die Juroren durch leicht verständliche Regeln, obwohl im Spiel selbst schwierige Entscheidungen zu treffen seien, Risiken einzugehen oder Konkurrenten zu stören. Drei Abenteuer böten auch für Veteranen unterschiedliche Erlebnisse. Abenteuerland schlug in dieser Kategorie Codenames von Vlaada Chvátil (holländischer Vertrieb über White Goblin) und Quadropolis von François Gandon (Days of Wonder).

Bei den "Expertenspielen" für erfahrene Spieler gewann Auf den Spuren von Marco Polo von Simone Luciani und Daniele Tascini, vertrieben durch 999 Games: Der Titel, in dem man als Händler auf der Seidenstraße unterwegs ist und dazu strategisches Timing braucht, punktete laut Jury mit einem originellen System von Aktionen und Charakteren, die zwar sehr unterschiedlich, aber doch ausgewogen seien; jede Partie verlaufe anders und sei dadurch eine neue Entdeckung. Marco Polo ließ in dieser Sparte Die Alchemisten von Matúš Kotry (NL-Vertrieb über The Game Master) und Haspelknecht von Thomas Spitzer (Quined) hinter sich.

Die Wahl traf eine neunköpfige Jury aus Spielehändlern, Journalisten und Vertretern von Spielevereinigungen. Als Schirmherr fungiert der Spieleclub Ducosim mit rund 700 Mitgliedern.

11.11.2016 - Dem Rubik-Zauberwürfel kommt vielleicht bald auf Initiative des Fürther Spielzeugherstellers Simba Toys sein Markenschutz abhanden. Der Europäische Gerichtshof hob am 10.11. eine frühere Entscheidung des Amtes der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) auf, die die Eintragung der Form des „Rubik’s Cube“ als EU-Marke bestätigt hatte. 1999 hatte der britische Rechteinhaber Seven Towns die Würfelform (Foto) als dreidimensionale Unionsmarke für 3D-Puzzles registrieren lassen. 2006 beantragte jedoch Simba die Löschung der Marke mit dem Argument, dass die Drehbarkeit der Würfelseiten eine technische Lösung und deshalb nur als Patent, nicht aber als Marke schützbar sei; das EUIPO wies diesen Antrag zurück, weswegen Simba vor das Gericht der Europäischen Union zog. Dieses folgte Simbas Argumentation aber im November 2014 erneut nicht, weil die Würfelform keine technische Lösung enthalte, die einen Markenschutz verhindere; die Rubik-typische Technik ergebe sich nicht aus dieser Form, sondern allenfalls aus dem unsichtbaren Mechanismus im Würfelinneren. Dagegen legte Simba vor dem EuGH Einspruch ein, der nun zu einem Teilerfolg führte.

04.11.2016 - What's Your Game?, 2005 in Italien gegründeter und seit 2011 in Berlin ansässiger Spieleverlag, lässt ab Mitte November seinen ersten Titel in Deutschland, Österreich und der Schweiz über Pegasus Spiele vertreiben: In Railroad Revolution von Marco Canetta und Stefania Niccolini wetteifern zwei bis vier Spieler um den Ausbau von Eisenbahn- und Telegrafenlinien in den USA des 19. Jahrhunderts. Mit der Zeit spezialisieren sie dabei ihre Belegschaft und befördern Arbeiter zu Managern, um an Aufträge zu kommen. Noch im November will What's Your Game? weitere Spiele über Pegasus in den deutschsprachigen Fachhandel bringen.

04.11.2016 - Dieses Wochenende am 5.-6.11. veranstaltet die Messe Dresden die nächste "spielraum", Publikumsmesse für Spielzeug, Kreativprodukte, Video- und Gesellschaftsspiele. Auf einer Fläche von 8.000 m² präsentieren sich insgesamt 70 Aussteller. Allein 2.500 m² werden in Halle 2 von "Games for Families" belegt, einem Sonderbereich für familientaugliche PC-, Konsolen- und Brettspiele, die auf übermäßige Gewaltdarstellungen verzichten, wobei letzterer Punkt vor allem für Software relevant sein dürfte. Mit eigenen Ständen haben sich unter anderem Disney, Nintendo, Activision ("Skylanders"), Warner Bros. und Sony sowie die Spieleverlage Winning Moves und Noris angekündigt. Der Brettspiel-Eventveranstalter Spielkonzept4u bietet auf einer Familienspielfläche 350 Titel zum Ausprobieren an, unterstützt von hilfreichem Erklärpersonal. Holzspielzeug und lernpädagogische Spiele finden sich in der Halle 4 neben Mitmach-Aktionen, Workshops und Spielflächen. Eigene Spielwiesen bringen der Bausteinproduzent Lego und der Figurenhersteller Playmobil nach Dresden. Darüber hinaus können Besucher in Workshops trommeln, skateboarden und zaubern. Geöffnet ist die spielraum am Samstag von 10 bis 20 Uhr, am Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr. Eine reguläre Tageskarte kostet 10 €; zwei Erwachsene und zwei Kinder bis zu 14 Jahren zahlen 25 €, Drei- bis Sechsjährige 4 €, die Kleinsten haben freien Eintritt.

01.11.2016 - Dr. Bernward Thole, Gründer des heute in Nürnberg beheimateten Deutschen Spielearchivs, feiert am 2.11., also morgen, seinen 80. Geburtstag. Der promovierte Literatur- und Theaterwissenschaftler rezensierte seit 1973 Spiele, wirkte 1978 an der Gründung des Vereins Spiel des Jahres mit und legte 1985 den Grundstein für das Deutsche Spielearchiv in Marburg. 1997 erhielt er den Verdienstorden der BRD für sein Engagement rund um Spiel und Gesellschaft. 2010 verkaufte Thole sein Archiv mit mehr als 30.000 Gesellschaftsspielen und anhängender Fachbibliothek an die Stadt Nürnberg. Bis heute organisiert sein Verein „Spielebrücke“ in Marburg Veranstaltungen, die unterschiedliche Generationen und Nationalitäten am Spieltisch zusammenbringen. Hier gratuliert das Spielearchiv mit einem Blog-Eintrag und lädt Besucher ein, selbst Glückwünsche zu hinterlassen. Synes Ernst hat für Spiel des Jahres ebenfalls eine Gratulation verfasst.

31.10.2016 - Knapp vier Wochen sind es noch bis zum ersten Advent am 27.11. - gar nicht mehr so lange, um noch rechtzeitig einen geeigneten Adventskalender zu finden. Für Spielefans gibt es eigentlich nur eine Option: den Brettspiel-Adventskalender von Frosted Games. So langsam gehen unsere Bestände zur Neige, weshalb wir hiermit noch einmal auf die Bestellmöglichkeit in unserem Shop hinweisen möchten. Abgebildet sind die 24 enthaltenen Erweiterungen zu den Spielen Arcadia Quest, Arkwright, Broom Service, Böhmische Dörfer, Cacao Chocolatl, Camel Up Cards, Crisis, Das Orakel von Delphi, Die Portale von Molthar, Gold West, Guilds of London, Hansa Teutonica, Imhotep, Istanbul, Karuba, King of Tokyo / King of New York, Mysterium, Panic Lab, Quadropolis, Robinson Crusoe, Saboteur, Tallinn, West of Africa und Zooloretto. Nutzen Sie die Gelegenheit - nur so lange der Vorrat reicht!

28.10.2016 - Von allzu großer Harmonie ist das Verhältnis zwischen Ferdinand de Cassan, Organisator des für 2016 abgesagten Wiener Spielefestes, und Reed Exhibitions, dem Veranstalter der neuen spielespass, nicht geprägt. Die Industrie hatte das Spielefest mit pekuniärem Liebesentzug zur Pause gezwungen und stattdessen mit einer großen Messegesellschaft ein neues Ereignis aus der Taufe gehoben, die spielespass. Dass diese jetzt als "Spielefestival" beworben wird, ist de Cassan wohl auch aus diesem Grund ein Dorn im Auge, soll sie damit doch nach Ansicht des verdienstvollen Spiele-Urgesteins unberechtigt die 31-jährige Tradition des Wiener Spielefestes vor den eigenen Karren spannen. Reed hatte eindeutig von einem "Umzug" der "traditionsreichen Veranstaltung" in die Messe Wien gesprochen - offenbar, ohne das mit deren Initiator abzuklären. Wie de Cassan betont, sei der Begriff "Spielefest" eine eingetragene Marke und dürfe nicht zur gewerblichen Werbung genutzt werden, weshalb Reed von einem "traditionellen Spielefestival" spreche. Da außerhalb Wiens nach wie vor zehn Spielefeste stattfänden, gebe es auch keine Ursache, für das Spielefest von einem "Neustart", einer "Version 2.0" oder - wie Reed - von einem "Jungbrunnen" zu "träumen", was nach de Cassans Meinung ohnehin nur Unbeteiligten einfalle. Wer eine neue Veranstaltung ankündige, sollte nicht davon ausgehen, die 31-jährige Tradition des Spielefestes "einfach übernehmen" zu dürfen und können. Ein Unterschied, mit dem sich die "echten" Spielefeste von anderen österreichischen Spieleschauen abheben wollen, ist, dass sie alle Spiele zum Ausprobieren anbieten, nicht nur die der vertretenen Verlage.

26.10.2016 - Zum fünften Mal kommen am Sonntag, dem 20.11., Carcassonne-Fans jedes Alters auf der Burg Konradsheim in Erftstadt bei Köln zum Carcassonne-Fantreffen zusammen. Der Burgsaal der Wasserburg steht zwischen 11 und 17 Uhr für mittelalterliche Taktik-Eroberungen offen, an denen auch wieder der Carcassonne-Erfinder Klaus-Jürgen Wrede teilnimmt; er wird seine Neuentwicklung Carcassonne Amazonas vorstellen und mitgebrachte Spiele signieren. Sebastian Trunz, Carcassonne-Weltmeister des Jahres 2007 und dreifacher deutscher Meister, tritt simultan gegen zehn Besucher an. Weitere Attraktionen sind das größte Carcassonne-Spiel der Welt und ein Familienquiz. Wer möchte, kann auf dem Treffen auch andere Spiele der Verlage Hans im Glück, Schmidt und Drei Magier ausprobieren. Der Eintritt ist wie gewohnt kostenlos.

26.10.2016 - In die Lücke, die das für dieses Jahr abgesagte Wiener Spielefest hinterließ, stößt die ebenfalls in der österreichischen Hauptstadt stattfindende "spielespass". Der Veranstaltungsort wechselt vom Austria Center Vienna auf das Gelände der Messe Wien. Zur Premiere am 19.-20.11. haben sich nun 40 Aussteller mit 325 Titeln angekündigt. Besucher können Spiele in einer Spielothek ausleihen und an Hunderten von Tischen auf einer Fläche von 15.000 m² ausprobieren. Neu ist die Möglichkeit, sich schon vor dem Besuch einen individuellen Spielekatalog online zusammenzustellen, um vor Ort Zeit zu sparen. Eine weitere Neuerung ist, dass während der Messe Spiele verkauft werden; der Veranstalter Reed Exhibitions arbeitet hier mit dem Händler Spielwaren Heinz zusammen, der dazu einen Shop in der Spielothek betreibt, außerdem bieten weitere Fachhändler und auch Verlage einen Direktverkauf an. Im Rahmenprogramm lädt der Autohersteller Skoda zum Bobbycar-Rennen ein, Hasbro präsentiert eine Spieleshow mit dem Familienunterhalter Robert Steiner und lässt Kinder mit seiner Marke Play-Doh kneten. Turniere laufen unter anderem mit den Spielen DKT, Level 8 und Rummikub.

18.10.2016 - Im Rahmen der Preisverleihung zum Deutschen Spiele Preis auf der am Sonntag beendeten SPIEL in Essen wurde Knut-Michael Wolf (KMW), 71, eine der herausragenden Persönlichkeiten der Spieleszene, mit einem Sonderpreis für sein Lebenswerk bedacht. KMW ist seit Jahrzehnten freiberuflich für mehrere Spielverlage, den SPIEL-Veranstalter Friedhelm Merz Verlag und den w. nostheide verlag tätig. 1977 gab er die erste Ausgabe von Wolfs Wirtschaftsbriefheraus, der ein Jahr später umgetauft wurde in Die Pöppel-Revue. Er verkaufte die Zeitschrift Ende 1985 an Friedhelm Merz. Ende 1995 startete Wolf KMWs Spielpl@tz, eine der ersten deutschsprachigen Internetseiten über Brett- und Kartenspiele, und machte seine Initialen zu seinem Markenzeichen. Im Jahr 2000 übernahm der w. nostheide verlag die Website und machte sie unter dem Namen spielbox.de zur Onlineausgabe seiner Zeitschrift spielbox. Seit 2015 hat Wolf sich dort als Webmaster zurückgezogen, ist aber weiter als Autor für die spielbox tätig. Das Bild zeigt Knut-Michael Wolf zusammen mit der SPIEL-Messechefin Dominique Metzler bei der Preisverleihung.

17.10.2016 - Die in der Fachgruppe Spieleverlage e.V. innerhalb des Deutschen Verbandes der Spielwaren-Industrie organisierten Hersteller von Gesellschaftsspielen wollen künftig mit einer eigenen App Spieler zusammenbringen: Zusammen mit dem Entwickler Scorpius Forge, an der der Vereinsvorsitzende und „Huch & Friends“-Verlagschef Hermann Hutter selbst beteiligt ist, entwickelte man „Twiddle − let’s play“, eine kostenlose Software, über die sich Spieletreffs, -cafés und -ausleihen finden lassen, damit Spielefans nicht mehr Däumchen drehen („twiddle one's thumbs“) müssen. Eine Landkarte gibt Aufschluss über die räumliche Nähe zum gefundenen Ort. Die Passgenauigkeit von Kontakten soll durch die Angabe persönlicher Lieblingsgenres und Interessen erhöht werden. Anbieterseitig will man der Gastronomie, Jugendhäusern, Händlern und Verlagen die Gelegenheit geben, für sich mit Adressen, Öffnungszeiten und den gespielten Titeln zu werben. Die Industrie erhofft sich von dem Programm, dass sich damit „viele Tausend User vernetzen“. Erhältlich ist die App auf iTunes und bei Google Play.

17.10.2016 - Die einen Läufer freuen sich, wenn sie ihre Jahresbestleistung toppen, die anderen ziehen dem gesamten Wettbewerb davon. Der Usain Bolt der Spielemessen ist derzeit die Essener SPIEL: Vom 13. bis zum 16.10. zählte sie 174.000 Besucher, 7,4 % mehr als im Vorjahr. Damals hatte sie um verhältnismäßig bescheidene 1,3 % zugelegt und ihren alten Rekord erneut übertroffen. Morgens wurden die Eingänge schon vor Messebeginn geöffnet, um die Menschenmassen (siehe Foto) etwas zu entzerren. Als "Nabel der Brettspielwelt", so der organisierende Friedhelm Merz Verlag, wartete die SPIEL mit 1.021 Ausstellern (+ 12 %) auf, die dank der Ausweitung auf drei zusätzliche Hallen den nötigen Platz fanden. Das Angebot wurde mit Teilnehmern aus 50 Ländern (Vorjahr: 41) und damit einem Auslandsanteil von 60 % noch internationaler. Zu den neu hinzugekommenen Ausstellernationen gehörten etwa Kolumbien, Aserbaidschan und Mazedonien. Über 1.200 Spieleneuheiten wurden gezeigt. Medienberichte wurden über Europa hinaus zum Beispiel auch fürs kanadische Fernsehen gedreht.

14.10.2016 - Noch bis zum Sonntag präsentiert sich auch das Spielezentrum Herne auf der SPIEL in Essen, zum insgesamt 29. Mal. In Halle 1 an Stand F-160 erwartet die Besucher unter anderem das 7,50 Meter hohe Catan-Spielemobil als räumlicher Mittelpunkt, benachbart zur "rollenden Spielothek" mit mehr als 500 Messeneuheiten zum Probespielen auf einer Fläche von 150 m². Die 4. deutsche Bang-Meisterschaft wird vor Ort am Samstag ausgetragen. Darüber hinaus betreut das Personal des Spielezentrums auch die Carcassonne-Turnierfläche in Halle 7 (Stand 113), wo ebenfalls morgen der beste Carcassonne-Spieler des Landes ermittelt wird. Wer dort gewinnt, nimmt gleich am Sonntag an der WM teil und tritt gegen Konkurrenten aus 35 Nationen an. Vormerken kann man sich schon fürs kommende Jahr außerdem, dass das Spielezentrum am 18. oder 19.2. an 16 Lokalitäten die regionalen Vorentscheide für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Brettspiel organisiert, die am 12.5. in Herne stattfinden wird. Gespielt werden in vier Genres die Titel Auf den Spuren von Marco Polo, Kingdom Builder, Port Royal und Qwixx.

Ein kleiner Messehinweis in eigener Sache: Die spielbox ist während der SPIEL in Halle 3 an Stand M-118 zu finden und freut sich mit ihrem Team über alle Besucher, die vorbeischauen.

 

12.10.2016 - Im hessischen Luftkurort Weilburg findet seit 2006 die Deutsche Spieleautorentagung statt, die Spieleerfindern mit Vorträgen und Workshops dabei hilft, ihre Arbeit professioneller zu machen. Jetzt engagiert sich die Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) als neuer Sponsor des Ereignisses, was unter anderem SAZ-Mitgliedern einen Rabatt von 50 € auf die Teilnahmegebühr bringt. Regulär beträgt diese für die kommende Tagung am 17.-19.3.2017 bei einer Anmeldung bis zum 16.1. 195 € bzw. danach 225 €. Die SAZ bezeichnete die Veranstaltung als "wichtige und unterstützenswerte Qualifizierungsmaßnahme für alle deutschsprachigen Spieleautorinnen und Spieleautoren". Verantwortlich für die zehnte Jubiläumstagung ist ein neues Organisationsteam, bestehend aus dem bisherigen Veranstalter Christwart Conrad (Autor u.a. von Pfeffersäcke und spielbox-Rezensent) sowie den beiden neuen Partnern Ulrich Blum (Autor u.a. von Speed Snacks) und Matthias Nagy (Verlagschef Frosted Games). Künftig wird das Treffen im Zweijahresrhythmus stattfinden.

10.10.2016 - Wie der Spieleverlage e.V. meldet, ein Verbund von Spieleverlagen innerhalb des Deutschen Verbandes der Spielwaren-Industrie, ist der Umsatz mit Familien-Gesellschaftsspielen und Puzzles in den ersten acht Monaten des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 10 % gewachsen, stärker als der gesamte Spielwarenmarkt mit einem Plus von 6 %. Basierend auf Zahlen des Marktforschers NPD Group konnten sich vor allem Kinderspiele und Vorschulprodukte mit einer Zunahme um 18 % steigern. Zuwächse hätten auch die Familienspiele verbucht, für sie wurden jedoch keine konkreten Daten genannt. "Deutlich" hätten außerdem Würfel-, Wort- und Strategiespiele zugelegt. Hermann Hutter, Vorstandschef des Spieleverlage e.V. und Geschäftsführer des Mitglieds Hutter Trade (HUCH! & friends) in Günzburg, führte die Steigerungen auf Qualität und Vielfalt der hiesigen Spieleentwicklungen zurück; Deutschland sei hier weltweiter Vorreiter. Generationenübergreifend fänden Gesellschaftsspiele bei Jung und Alt immer mehr Bedeutung, unter anderem mit bundesweit organisierten Spieletagen [wie "Stadt Land Spielt!", die auch von der Industrie unterstützt werden, d. Red.].

07.10.2016 - Ab sofort können Abonnenten der spielbox im Premiumbereich von spielbox.de das aktuelle spielbox-special zur SPIEL 2016 vorab am Bildschirm durchblättern. Es enthält u.a. bereits einen ersten Bericht zu Spielen, die in Essen neu erscheinen, die allseits beliebte Checkliste (gelbe Seiten) und einen Hallenplan.

Das gedruckte spielbox-special wird ab dem 13.10. an allen vier Messetagen kostenlos an den Eingängen zur SPIEL in Essen verteilt (solange Vorrat reicht). Wer nicht nach Essen kommen kann, hat die Möglichkeit, das spielbox-special in unserem Shop zu bestellen.

06.10.2016 - Mit 100.600 Eintritten registrierte die Leipziger modell-hobby-spiel am 30.9.-3.10. rund 6,1 % mehr Besucher als im Vorjahr. Damit machte die Publikumsmesse für Modellbau- / bahn, kreatives Gestalten und Spiel den damaligen Rückgang um 5,6 % wieder wett. 650 Aussteller blieben knapp unter dem Wert von 655 aus 2015. Bei einer Umfrage gaben 85 % der Besucher zu Protokoll, im nächsten Jahr wiederkommen zu wollen, ebenso viele würden die Messe Freunden und Bekannten weiterempfehlen. 60% der Befragten suchten nach neuen Freizeitideen, jeweils die Hälfte wollte sich fachkundig beraten lassen und einen erlebnisreichen Tag verbringen. Wie die veranstaltende Leipziger Messe informierte, seien die Workshops und Spielflächen während aller vier Tage sehr gut besucht worden. Diese Aktivitäten hätten auch die Kauflaune angeregt, sodass über 90 % der Aussteller mit ihrer Teilnahme und der Besucherfrequenz an ihrem Stand zufrieden gewesen seien.

04.10.2016 - Unsere geschätzte Partnerseite spielen.de hostet eine umfangreiche Neuheitenliste mit fast 900 Spielen, die auf der kommenden SPIEL am 13.-16.10. in Essen an den Ständen der Verlage präsentiert werden. Wer möchte, kann sich die Listen als PDFs zum Ausdrucken in der rechten Spalte in vier verschiedenen Varianten mit oder ohne Kurzbeschreibungen sowie nach Titeln oder Verlagen sortiert herunterladen. Unter "weitere Filter" lässt sich die Datenbank zudem auch nach Ländern ordnen, um sich zum Beispiel nur alle Neuerscheinungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz anzeigen zu lassen. Mehr als 200 Diskussionen im Forum rund um die Spieltage und die angekündigten Neuheiten sind hier alphabetisch sortiert nach Spielen und Verlagen zusammengefasst. Auf der Social Media Wall unseres Partners SpieLama.de tummelt sich eine Vielzahl von Tweets, Instagram-Bildern und YouTube-Videos mit dem Hashtag #spiel16 neben allen Beiträgen, die die Messe selbst auf ihrer Facebookseite gepostet hat.

01.10.2016 - Den Graf Ludo als Preis für die beste grafische Gestaltung von Gesellschaftsspielen holten dieses Jahr zwei Künstler, die ihn schon früher bekommen hatten. Eine Jury und die Mitglieder des "Spielernetzwerks" wählten unter den Nominierten in der Kategorie "Beste Familienspielgrafik" Mysterium auf den ersten Platz, erschienen bei Libellud, illustriert von Igor Burlakov und Xavier Collette. Collette hatte den Wettbewerb schon im Vorjahr mit seiner Arbeit zu Abyss für sich entschieden. Die Jury würdigte die "kreative, phantasievolle und außergewöhnlich aufwändige Arbeit" bei Mysterium; alles, was im Spiel passiere, geschehe über die Grafik, und nur durch sie gelinge es, das Mysterium überhaupt zu lösen. Die Spieler tauchten in eine surreale Welt ein und würden zu visuell assoziierenden Hellsehern.
Im Rennen um die "Beste Kinderspielgrafik" ging Michael Menzel mit Spookies von HABA als Sieger hervor; auch er ist beim Graf Ludo ein bekannter Name, jedoch bisher mit Auszeichnungen für Familienspiele (Die Legenden von Andor 2013, Eselsbrücke 2011). Hier gefiel den Juroren die "gelungene Gratwanderung, die mittels kindertauglicher Elemente ein gruseliges Szenario schafft, das auch auf Erwachsene nicht albern wirkt". Spielrelevante funktionale Elemente flössen so elegant ins Design ein, dass sie die Atmosphäre niemals störten.
Verliehen wurde der mit jeweils 1.000 € dotierte Graf Ludo auf der Leipziger Messe modell-hobby-spiel.

30.09.2016 - Wer nicht mit dem Catan-Standardmaterial siedeln möchte und kein Exemplar der 3D-Edition abstauben konnte, greift oft selbst zu Gips, Pinsel und Werkzeugkasten, um seinen Partien das gewisse Etwas zu verleihen. Doch nicht jeder hat dafür die nötige Zeit oder das Geschick. Alle, die auf der Suche nach einer etwas anderen Catan-Ausgabe sind, können sich ab morgen bei einer neuen Kickstarter-Kampagne von zwei Holztechnologie-Studenten aus Ravensburg einklinken: Die beiden wenden ihr akademisch erworbenes Know-how bei "WoodenCatan" an, einer Siedler-Version, die Holz statt Kunststoff einsetzt und sich einer angenehm reduzierten Bildsprache bedient. Mit einem Zielbudget von 26.000 € sollen 300 Spiele produziert werden, was rein rechnerisch auf jeden Förderer 86,67 € kommen ließe. Neben Komplettspielen ab einem Frühbestellerpreis von 85 € gibt es allerdings auch für weniger Geld eine Holzbox als Verpackung des normalen Grundspiels, das Spielmaterial einzeln ohne Box und die digitalen Vorlagen zum Selberbauen. Einen Gewinn wollen die Planer nicht machen, sondern haben mit dem Catan-Verlag Kosmos abgesprochen, dass 5 % der Einnahmen an das gemeinnützige "Childaid Network" gehen, ein Kinderhilfswerk, das sich vor allem in Südasien engagiert. 87 % sind für die Fertigung einkalkuliert, 8 % als Gebühren für die Kickstarter-Plattform. Weitere Infos finden sich auf der dazugehörigen facebook-Seite.

30.09.2016 - Nach dem Ausstieg des Initiators und langjährigen Organisators Reinhold Wittig wird ab nächstem Jahr die Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) Mitveranstalterin des Göttinger Spieleautorentreffens. Dazu einigte sich die SAZ mit der Stadt Göttingen. Wittig, selbst Spieleautor und Inhaber des Kleinverlags Edition Perlhuhn, hatte das Autorentreffen 1982 ins Leben gerufen und seitdem jeden Juni zusammen mit der Stadtverwaltung abgehalten. Die SAZ will nun helfen, den Fortbestand des Ereignisses zu sichern, auf dem sich Spieleerfinder untereinander, mit Verlagen und mit der Öffentlichkeit austauschen und ihre Neuentwicklungen vorstellen können. Dadurch möchte die Zunft ihre Rolle als Interessenvertretung der Spieleautoren stärken, während sich Göttingen seinerseits weiter als Kulturstadt zeigen und die Bedeutung des Spiels als Kulturgut in der öffentlichen Wahrnehmung fördern kann. Für den fast dreieinhalb Jahrzehnte dauernden Einsatz ihres Ehrenmitglieds Reinhold Wittig sprach die SAZ diesem Dank aus. Aktuell feiert die SAZ ihr 25. Jubiläum.