Aktuelle Meldungen

03.03.2020 - Als Veranstalter der SPIEL DOCH! in Duisburg (27.-29.3.) beschäftigt uns natürlich die derzeitige Corona-Krise. Wir stehen in ständigem Kontakt mit den Behörden und dem Betreiber des Landschaftsparks in Duisburg und bilden deren neueste Infos auf unserer Messewebsite ab: https://spieldoch-messe.com/infos-zum-corona-virus

Ansonsten halten wir uns an die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und werden auch genügend Desinfektionsmittel vor Ort haben.

Kurz: Wir verlassen uns auf die Einschätzungen der Profis.

Derzeit raten die Behörden nicht zu einer Absage oder Verschiebung der SPIEL DOCH! in Duisburg bzw. sprechen kein Verbot aus.

02.03.2020 - Wie vor einem Jahr HeidelBÄR Games hat sich nun auch Plaid Hat Games entschieden, die Asmodee Group wieder zu verlassen. Der Spieleverlag im texanischen Addison war 2015 zusammen mit Z-Man Games von dem französischen Branchenriesen übernommen worden; Asmodee erwarb damit auch die Rechte an Plaid-Hat-Spielen wie Mice and Mystics und Dead of Winter. Danach entwickelte Plaid Hat für den neuen Eigner etwa in der Serie Adventure Book Games die Titel Stuffed Fables und Aftermath. Jetzt kaufte Plaid-Hat-Gründer Colby Dauch die Verlagsmarke wieder zurück und holte sich auch die Rechte an zahlreichen Spielen aus dem Plaid-Hat-Programm wieder. Allerdings behält Asmodee die Themen Dead of Winter, Raxxon, Mice and Mystics, Stuffed Fables, Aftermath, Battlelands und die Adventure Book Games bei sich. Die Asmodee-Tochter Fantasy Flight Games wird künftig Dead of Winter und Raxxon veröffentlichen, das Schwesterlabel Z-Man Games kümmert sich um die übrigen Themen. Für seine bisherigen Bosse fand Dauch nur positive Worte und freut sich nun nach eigenen Angaben darauf, mit dem weltweiten Asmodee-Vertrieb zusammenzuarbeiten.

28.02.2020 - Mit ihrer Tochtergesellschaft Asmodee Digital stellt die französche Asmodee Group bisher schon selbst Apps und PC-Adaptionen ihrer Gesellschaftsspiele her, darunter Gloomhaven, Scythe, Terraforming Mars und Zug um Zug. Jetzt kündigte Asmodee an, Videospiel-Lizenzen auch an externe Partner zu vergeben: Künftig dürfen auch andere Softwarefirmen die Rechte erwerben, um Spiele zu über 250 Asmodee-Themen wie Dobble, Pandemic, Braintopia, Small World, KeyForge oder Twilight Imperium zu entwickeln. Asmodee Digital bietet enge Verlagskooperationen an, bei denen man gemeinsam herstellt und vermarktet; Ansprechpartner ist hier COO Nicolas Godement. Wer interaktive Spiele in Lizenz produzieren möchte, soll sich unter licensing@asmodee.com an Asmodee Entertainment wenden. Erste Projekte sind schon in Arbeit, wurden aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht enthüllt. Die Game Developers Conference am 16.-20.3. in San Francisco will Asmodee nutzen, um neue Kontakte in der Videospielbranche zu knüpfen.

27.02.2020 - Der Kartenspezialist ASS Altenburger hatte kürzlich berichtet, dass der Verlag 2019 mit 11 Mio. produzierten Spielen einen neuen Mengenrekord aufgestellt habe; der Umsatz in den drei Bereichen Handel, Werbung und Verlagsproduktion habe demnach wie im Vorjahr über 30 Mio. € gelegen. Neben dem allgemeinen Wachstumstrend der Spieleszene macht die Geschäftsführung dafür Spiele zu Kinofilmen wie "Die Eiskönigin 2" und neue Vertriebspartner wie den spanischen Hersteller Magicbox ("SuperZings"-Sammelfiguren) verantwortlich.

26.02.2020 - HeidelBÄR Games vermarktet seit neuestem Porto, ein temporeiches Familienspiel von Orlando Sá, ursprünglich erschienen im portugiesischen Verlag MEBO Games: In der gleichnamigen portugiesischen Stadt werden historische Gebäude im Flussgebiet errichtet; Punkte sammeln die Spieler, indem sie strategisch Baukarten einsetzen, neue Stockwerke einfügen und Boni nutzen. Gleichzeitig wollen dabei aber auch Verträge eingehalten werden. Das mehrsprachige Porto ist auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch spielbar. Ebenfalls bei den HeidelBÄRen ist künftig ein weiterer MEBO-Titel erhältlich: Bei António Sousa Laras Familienspiel Carrossel werden gleichzeitig Karten gewählt und Tierplättchen ausgelegt. Passagiere können beim Karussell nur in kompletten Dreierreihen von Tieren mitfahren; und möglichst viele Kunden gilt es anzulocken, um die meisten Punkte zu ergattern. Wer das schafft, verdient sich am Ende das ganze Karussell. Auch hier liegen vier Sprachen bei.

21.02.2020 - Kommende Woche geht die erste spielbox-Ausgabe dieses Jahres in den Versand. Ihr liegen diesmal Zusatzgebäude (Restaurant, Souvenirshop, zwei Pavillons) zum Spiel Zooloretto bei, samt passender Regeln im Innenteil. Das übrige Heft ist wieder proppenvoll mit Rezensionen von Neuheiten (17 ausführliche Kritiken), Oldies, Erweiterungen und Kinderspielen, darunter Marco Polo II - Im Auftrag des Khan, Villagers und Era of Tribes. Außerdem erwarten die Leser eine Buchvorstellung von Klaus Teubers "Mein Weg nach Catan" und ein Porträt des Spieleredakteurs Thorsten Gimmler, der von Schmidt Spiele zu Ravensburger wechselte. Einzelhefte können hier bestellt werden.

21.02.2020 - Heute hat das Spielefestival in Cannes begonnen. Am Vortag gaben die Veranstalter bekannt, welche Spiele in drei Kategorien den französischen Jurypreis As d'Or gewonnen haben. Als bestes Spiel des Jahres wurde Oriflamme ausgezeichnet, ein taktisches Kartenspiel von Adrien und Axel Hesling, erschienen bei Studio H (deutscher Vertrieb: Pegasus): Im Mittelalter versuchen Familien, nach dem Tod des französischen Königs an die Macht zu kommen. Den Preis als bestes Kinderspiel holte Attrape rêves (Dreamcatcher) von Laurent Escoffier und David Franck (Verlag: Space Cow, Vertrieb: Asmodee), wo die Spieler Alpträume verjagen, indem sie Formen erkennen. Zum besten Expertenspiel wurde Thomas Lehmanns Res Arcana gekürt, erschienen bei Sand Castle Games (Vertrieb: Asmodee); hier erschaffen Magier Artefakte, um Drachen zu beschwören und verzauberte Orte zu erobern. Nominiert waren diese Titel.

17.02.2020 - Mit dem grauen Pöppel für das Kennerspiel des Jahres 2019 hatte Flügelschlag von Elizabeth Hargrave, erschienen bei Stonemaier Games / Feuerland, schon einen wichtigen Jurypreis gewonnen, gefolgt vom Deutschen Spiele Preis, für den auch Endverbraucher abstimmen durften. Jetzt holte der Titel eine weitere Publikumsauszeichnung: Dieses Wochenende landete Flügelschlag auf dem ersten Platz des CommunityLama 2019, eines Wettbewerbs, für den die Seite SpieLama.de jedes Jahr zur Wahl der beliebtesten Gesellschaftsspiele aufruft. Eine neue Methodik ließ zuerst die SpieLama-Community die Finalisten nominieren, woraufhin dann jeder Interessierte offen abstimmen durfte. Insgesamt votierten 310 Personen, mehr als im Vorjahr, für ihre Favoriten auf dem ersten, zweiten oder dritten Rang. Gewichtet sammelte Flügelschlag so 246 Punkte und hielt einen großen Abstand zum zweitplatzierten Die Crew: Reist gemeinsam zum 9. Planeten (148), das wiederum nur knapp vor Maracaibo (143) rangierte. Die übrigen Plätze bestanden aus Root (116 Punkte), Era of Tribes (110), Dinosaur Island (99), Everdell (89), On Mars (89), Nemesis (86), Lama (74), Barrage (64), Tiny Towns (60), Cooper Island (59), Crystal Palace (56), Res Arcana (50), Watergate (46), Rune Stones (38), Parks (34), Trismegistus: The Ultimate Formula (32) und Faultier (24). Ein Video zum Abstimmungsergebnis hat SpieLama auf YouTube gepostet, im Forum findet sich das Thema hier.

12.02.2020 - Wie unser SpieLama-Kollege Sebastian Wenzel hier meldet und uns jetzt auch Ravensburger direkt bestätigte, wird Stefan Brück, seit vielen Jahren verantwortlicher Redakteur für die Ravensburger Spielemarke alea, das Label voraussichtlich diesen Sommer verlassen. Brück ist seit aleas Debüt 1999 neben der Redaktionsarbeit auch als Produktmanager tätig. Nach seinem Weggang soll alea als Marke unter neuer Redaktionsleitung weiter bestehen. Bekannte alea-Titel sind u.a. Adel verpflichtet, Puerto Rico, Die Burgen von Burgund und Broom Service.

07.02.2020 - Mit dem Aufkommen von Videospielen machten sich so manche Beobachter Sorgen, die virtuellen Daddeleien könnten auch analogen Brettspielen das Wasser abgraben. Wie man inzwischen weiß, war diese Sorge unbegründet, denn noch nie wurden in Deutschland mehr Gesellschaftsspiele verkauft als heute, und auf Spielemessen tummeln sich immer mehr Besucher. Wer auf der Suche nach gleichgesinnten Mitspielern ist, findet diese am einfachsten in Spieleclubs, und auch hier spiegelt sich der Wachstumstrend wider: Der größte deutsche Verein seiner Art, der 1991 gegründete Ali Baba Spieleclub, hat kürzlich die Marke von 800 Mitgliedern geknackt und jetzt seinen zehnten Regionalverband im fränkischen Erlangen ins Leben gerufen. Neben der Geschäftsstelle in Nürnberg, auf die allein die Hälfte aller Mitglieder entfällt, treffen sich die Ali-Baba-Spieler außerdem auch in Regensburg, Bamberg, Ingolstadt, Köln, Berlin, Stuttgart, Chemnitz und der Region Hunsrück. Seit 2017 hatte man Erlangen als Nürnberg-Ableger organisiert; später rechtfertigten jedoch steigende Mitgliederzahlen eine eigene Zweigstelle. Wie der Vereinspräsident Christian Wallisch erläuterte, gehe es ihm nicht darum, überall Regionalverbände aufzumachen; so seien aktuell keine weiteren Neueröffnungen geplant, und man wolle "keinesfalls" in Konkurrenz zu bestehenden Spielervereinigungen treten. Der Club finde es vielmehr toll, wenn möglichst viele Leute spielten, egal ob bei ihm, in kleineren Gruppen ohne Vereinsstruktur oder in anderen Vereinen. Im Halbjahr kostet die Ali-Baba-Mitgliedschaft derzeit 10 €.

07.02.2020 - Zum dritten Mal wird vom 27. bis zum 29. März die Publikumsmesse SPIEL DOCH! in Duisburg stattfinden, veranstaltet von den Spielezeitschriften spielbox® und SPIEL DOCH!. Mehr als 100 große und kleine Verlage und Marken werden sich dieses Jahr in der "Kraftzentrale" des Landschaftsparks Duisburg-Nord auf einer gegenüber dem Vorjahr wieder vergrößerten Ausstellungsfläche präsentieren. Tatsächlich ist die Planfläche für 2020 komplett verkauft.

01.02.2020 - Das Spielefestival in Cannes (21.-23.2.) hat die diesjährigen Nominierten für den französischen Jurypreis As d'Or bekannt gegeben. Ins Finale für das beste Kinderspiel schafften es Attrape rêves (Verlag: Space Cow), Tal der Wikinger (Haba), Roulapik (Gigamic) und YumYum Island (erneut Space Cow). Die Auszeichnung für das beste Expertenspiel geht entweder an Gloomhaven (Cephalofair), It's a Wonderful World (La Boite de jeu), Res Arcana (Asmodée) oder Root (Matagot). Hoffnungen auf das As d'Or für das beste Spiel des Jahres, das sich für die ganze Familie eignet, dürfen sich Draftosaurus (Ankama), Fiesta de los muertos (OldChap), Little Town (Iello) und Oriflamme (Gigamic) machen. Wer die drei Kategorien gewonnen hat, erfährt man anlässlich des Spielefestivals in drei Wochen.

31.01.2020 - Für den Februar hat auch der moses. Verlag zahlreiche Neuerscheinungen in petto. Das geheimnisvolle Grand Hotel ist der Ort eines Escape-Games für Knobler ab zwölf Jahren, die innerhalb von 90 Minuten durch das Lösen von Rätseln entkommen müssen; das Spielmaterial ist so beschaffen, dass es während einer Partie nicht beschädigt wird und erneut benutzt werden kann. Ähnlich ist das Konzept bei Die verlassene Bibliothek, allerdings handelt es sich hier um ein Escape-Kartenspiel, das 60 bis 75 Minuten dauert. Bernhard Lach, Uwe Rapp und Wolfgang Kramer zeichneten für Don Carlo verantwortlich, ein familienorientiertes Kartenspiel, in dem mit strategischen Kartenkombinationen Agenten in verschiedene Länder geschickt werden, um die Gegner auszustechen. Black stories junior richtet sich an eine jüngere Zielgruppe als die gern makabren Krimigeschichten der "erwachsenen" black stories-Serie und lässt schon Achtjährige als Detektive Fußball- oder Abenteuerfälle lösen. Im März folgt unter anderem Safehouse - Das Würfelspiel, bei dem der Thriller-Autor Sebastian Fitzek und der Spieleerfinder Marco Teubner ihr Safehouse-Original als kooperatives Roll-&-Write adaptiert haben. Sechs bis sieben Ermittler ab 16 Jahren dürfen mit black party eine ganze Party im Stil der black stories inszenieren.

31.01.2020 - Anlässlich der derzeit laufenden Spielwarenmesse in Nürnberg feuern auch die Spieleverlage wieder mit Neuheitenmeldungen aus allen Rohren. So hat die Edition Spielwiese zwei Familienspiele angekündigt, die zur kommenden Messe SPIEL DOCH! in Duisburg (27.-29.3.) im Vertrieb über Pegasus erscheinen: Richard Haarhoff kombiniert bei Memorinth das Memo-Prinzip mit einem Labyrinth aus 25 zufällig gelegten Karten, in dem sich Märchenfiguren tummeln, denen Memoarrr!-Grafiker Pablo Fontagnier einen modernen Look verpasst hat. Die Spieler haben sich auf einem Waldspaziergang verlaufen und wollen möglichst schnell aus dem Irrgarten entkommen. In Treelings von Paul Schulz mit Illustrationen von Michael Menzel bauen die Spieler möglichst hohe Bäume mit Aussichtsplattformen, wobei am Ende Kartenreihen gewertet werden; trotz einfacher Regeln soll diese Idee voller taktischer Finessen stecken. Schon Anfang 2019 war Uwe Rosenbergs Zeichen- und Puzzlespiel Second Chance herausgekommen, das der Verlag in der ersten Hälfte des laufenden Jahres mit neuer Grafik präsentieren wird: Wie gewohnt muss das Spielfeld zeichnenderweise mit Puzzleteilen gefüllt werden, allerdings ermöglicht die 2. Edition nun für Neulinge einen besonders reibungsfreien Einstieg.

29.01.2020 - Mit Einnahmen von 524,2 Mio. € hat die Ravensburger AG 2019 nach vorläufigen Zahlen zum ersten Mal mehr als eine halbe Milliarde umgesetzt. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung um 6,7 %. Besonders stolz ist die Gruppe darauf, weil dies gelang, obwohl vier der fünf wichtigsten Spielwarenmärkte Europas (Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien) im Berichtsjahr leicht schrumpften, nur in Deutschland gab es ein Plus von 3 %. Auch für den weltweit größten Spielzeugmarkt Nordamerika, wo man im Vertrieb und u.a. 2017 durch den Zukauf des Spieleverlags ThinkFun wuchs, meldete Ravensburger eine Firmenentwicklung "deutlich" über der des dortigen Gesamtmarktes (- 4 %). Der Vorstand um Clemens Maier sieht darin eine Bestätigung seines Internationalisierungskurses, der dazu führte, dass inzwischen zwei Drittel der Spielwarenumsätze im Ausland anfallen. Bei der Auslandstochter ThinkFun in den USA und ebenso beim 2015 übernommenen Spielzeughersteller Brio in Schweden sei der Umsatz im letzten Jahr "beträchtlich" gestiegen; Brio hatte Erfolg mit dem Einbau von RFID-Chips, die Spieleisenbahnen um neue Digitalfunktionen erweitern, und habe außerdem davon profitiert, dass Ravensburger seinen deutschen Marken- und Produktvertrieb vereinheitlichte.

28.01.2020 - Wie der Herstellerverbund Spieleverlage e.V. anlässlich der Nürnberger Spielwarenmesse meldete, ist der Umsatz mit Gesellschaftsspielen in Deutschland 2019 gegenüber dem Vorjahr um 8 % gewachsen. Damit legte er im sechsten Jahr in Folge zu, erneut stärker als der Spielwaren-Gesamtmarkt, der sich um 3 % steigerte. Innerhalb der letzten fünf Jahre kletterte der deutsche Spieleumsatz damit um mehr als 50 %. Am deutlichsten verbesserten sich 2019 Spiele für Erwachsene und Kartenspiele, die jeweils über ein Zehntel mehr einnahmen; als Wachstumstreiber taten sich hier Partyspiele, Escape-Spiele und anspruchsvolle, umfangreich ausgestattete Titel hervor. Familienspielen gelang ein Plus von 6 %. Kinder- und Vorschulspiele hatten jedoch einen Rückgang zu beklagen und blieben damit hinter ihren Erfolgen der Vorjahre zurück. Alles in allem verkauften die deutschsprachigen Verlage 2019 mehr als 50 Mio. Spiele.

27.01.2020 - In Berlin wurde der neue Spieleverlag Deep Print Games (DPG) gegründet. Als gleichberechtigte Gesellschafter sind ein halbes Dutzend bekannter Namen beteiligt: Peter Eggert und Philipp El Alaoui (ehemals eggertspiele bis zur Übernahme durch Plan B Games 2017, bis 2019 den Übergang begleitend) haben sich mit Viktor Kobilke (Redaktion Frosted Games, davor eggertspiele/Plan B Games), Matthias Nagy (Inhaber Frosted Games, Beeple-Netzwerk-Mitgründer) sowie Karsten Esser und Andreas Finkernagel (geschäftsführende Inhaber Pegasus Spiele) zusammengetan. Eggert, El Alaoui, Esser und Finkernagel hatte schon eine längere Freundschaft verbunden, die sich nach Verlagsangaben dann auf Kobilke und Nagy ausdehnte. Die beiden amtierenden Pegasus-Geschäftsführer wollen das DPG-Kerngeschäft und die Redaktionsarbeit jedoch den übrigen vier Partnern überlassen.

27.01.2020 - Der polnische Verlag Portal Games hat einen Ausblick auf seine kommenden Spieleneuheiten gegeben, von denen einige in die Fußstapfen des erfolgreichen Detective: Ein Krimi-Brettspiel treten. Vom Inhaber und Geschäftsführer Ignacy Trzewiczek selbst stammt Detective: Season One, ein eigenständiger Nachfolger: Wie beim Vorgänger übernehmen auch hier die Spieler im Team die Rolle von Ermittlern, um ein Verbrechen aufzuklären. Drei separate Fälle mit unterschiedlichen Rahmenhandlungen und mehreren möglichen Enden beanspruchen jeweils nur rund eineinhalb Stunden; weil auch die Spielregeln etwas einfacher sind als im Detective-Original, soll sich der neue Titel noch besser für Spieleabende mit der ganzen Familie eignen. Trzewiczek ist ebenfalls der Autor von Vienna Connection, das er zusammen mit Przemysław Rymer and Jakub Łapot verfasste: Auch hier inspirierten die Detective-Mechaniken zu einem spielerischen Fundament, auf dem eine Geschichte rund um CIA-Agenten im Jahr 1977 aufbaut. Im Kalten Krieg müssen die Spieler als Geheimdienstler herausfinden, unter welchen Umständen ein US-Bürger in Wien ermordet wurde, was sie an zahlreiche Orte in ganz Europa führt. Es gilt Informanten, Bestechungsgelder und Informationen als Ressourcen zu managen, Berichte zu entschlüsseln und gegnerische Spione auszutricksen. Als ersten Detective-Fall der "Signature Series" hat Rob Daviau Dig Deeper in eine amerikanische Stadt der 70er Jahre verlegt, wo der Tod eines Lokalpolitikers Rätsel aufgibt.

23.01.2020 - Mit Richard Garfields King of Tokyo können Spieler schon seit 2011 darin wetteifern, wer mit seinen Monstrositäten die japanische Hauptstadt nach "Godzilla"-Manier am besten in Schutt und Asche legt. Darauf folgten Erweiterungen mit neuen Halloween- und Cthulhu-Monstern sowie 2014 King of New York, das den Schauplatz in die USA verlegte. Jetzt lassen der französische Spieleverlag Iello und sein deutscher Vertriebspartner Hutter Trade für Fans der Reihe dunkle Zeiten anbrechen, aber nur optisch: Die limitierte King of Tokyo - Dark Edition baut ab April zwar auf das bewährte Spielprinzip, spendiert jedoch dem bekannten Grundspiel eine neue Grafik, die sich deutlich vom quietschbunten Original abhebt. Neu ist außerdem eine "Bosheitsskala", die die Kreaturen noch etwas fieser auf den Putz hauen lässt. Der Preis soll bei knapp 40 € liegen.

21.01.2020 - Die französische Asmodee Group hat den belgischen Spieleverlag Repos Production übernommen. Dieser ist bekannt für Familienspiele wie Time's Up!, Concept oder den "Spiel des Jahres 2019"-Preisträger Just One, produziert aber auch Kennerspiele wie 7 Wonders, Naheulbeuk Dungeon oder Cash'n Guns, deren Partien trotz anspruchsvollerer Regeln meist nicht länger als eine halbe Stunde dauern. Repos Production wurde 2004 von Cédrick Caumont und Thomas Provoost in Brüssel gegründet und hat bis heute nach eigenen Angaben mehrere Millionen Spiele verkauft. 19 Mitarbeiter und ein Katalog mit 55 Spielen wechseln somit ins neue Lager. Asmodee hatte das Repos-Programm schon seit der Firmengründung der Belgier als Vertriebspartner in zahlreichen Ländern vermarktet. Unter dem Dach der Gruppe gesellt sich der Neuzugang zu mehr als einem Dutzend Schwester-Entwicklern wie Fantasy Flight Games, Days of Wonder, Space Cowboys, Zygomatic, Catan Studio, Z-Man Games, Plaid Hat Games, Edge Entertainment, Pearl Games, Ystari oder Lookout Games, deren Produkte in über 50 Ländern im Handel sind.

16.01.2020 - Wer Mitglied in der Hochbegabtenvereinigung Mensa in Deutschland (MinD) werden möchte, muss in einem standardisierten Intelligenztest einen IQ von mindestens 130 nachweisen. Diese Hürde sorgt dafür, dass für den alljährlich gewählten MinD-Spielepreis nur Menschen stimmberechtigt sind, die cleverer sind als 98% der Gesamtbevölkerung, und macht die Auszeichnung zum wohl exklusivsten "Publikumspreis". In zwei Kategorien waren für den Jahrgang 2020 sechs Titel mit kurzer Spieldauer unter einer Stunde nominiert und sechs weitere, deren Partien mit komplexeren Regeln auch mal mehrere Stunden dauern können. Die deutschen Mensaner hatten bis zum Jahreswechsel sechs Monate lang die Gelegenheit, die Nominierten auf offiziellen Events oder bei sich zuhause auszuprobieren und ihre Wertung abzugeben.

15.01.2020 - Amigo Spiel + Freizeit feiert aktuell sein 40-jähriges Bestehen: Der Dietzenbacher Spieleverlag war 1980 gegründet worden, baute sein Sortiment von Karten- auf Brettspiele aus und holte 1998 mit Elfenland seine erste Spiel-des-Jahres-Trophäe. 1995 brachte man in Deutschland und Österreich Magic - The Gathering als erstes Sammelkartenspiel auf den Markt, 1999 übernahm man den Vertrieb der Pokémon-Sammelkarten.

Sein Jubiläumsjahr startet Amigo mit zahlreichen Neuheiten. So schicken sich fleißige Bienen ab fünf Jahren in Wolfgang Dirscherls kooperativem Laufspiel Honigtöpfchen an, auf einer Blumenwiese Honig zu sammeln, bevor der Herbst in die Lande zieht; die Blüten sind allerdings wählerisch und geben ihren Nektar nur an farblich passende Bienen ab. Vier weitere Neuvorstellungen richten sich an Spieler ab acht Jahren, darunter das Würfelspiel Chili Dice von Andy Daniel: Jeder der sechs Würfel besitzt eine besonders "würzige" Seite, die dem Ergebnis Extraschwung verleiht. Beim Laufspiel Verflixxt! von Wolfgang Kramer und Michael Kiesling probieren alle, mit ihren Figuren entlang einer Strecke möglichst viele Tafeln mit Pluspunkten einzustreichen, wobei neben Glück auch Taktik gefragt ist, denn Minuspunkte lassen sich den Mitspielern aufladen oder in Pluspunkte verwandeln.

15.01.2020 - Mit der Spielwarenmesse steht am 29.1.-2.2. in Nürnberg die nächste große Fachmesse bevor, auf der auch Spieleverlage ihre Frühjahrsneuheiten präsentieren. Besonders praktisch ist es für den Nürnberger-Spielkarten-Verlag (NSV), dass die weltgrößte Spielzeugschau praktisch vor seiner Haustür stattfindet. Drei Neuerscheinungen hat der Verlag angekündigt, eine davon mit einem Titel, der an einen alten Song von Kraftwerk erinnert: Wir sind die Roboter von Reinhard Staupe aus der "gelben Reihe" lässt zwei bis sechs Spieler ab fünf Jahren gemeinsam schätzen, welche Distanz ein Roboter auf seinem Skateboard vom Start-"Beep" bis zum Schlusssignal zurücklegt; dabei bewegt er sich mit drei verschiedenen Geschwindigkeiten. Im Team gilt es, ein Gefühl für Tempo und Zeit zu entwickeln. Für zwei bis fünf Spieler ab acht Jahren ist Steffen Benndorfs Contact ausgelegt, das einer ganz ähnlichen Grundidee folgt: Auch hier arbeiten alle gemeinsam, und per Handzeichen angezeigte Zeitintervalle bestimmen, welche Strecken eine Rakete von Planet zu Planet fliegt, doch in diesem Fall bedient sich der Autor deutlich komplexerer Regeln und macht daraus ein umfangreicheres Familienspiel.