Aktuelle Meldungen

26.04.2017 - Entgegen einem weit verbreiteten Irrglauben lautet das olympische Motto nicht "dabei sein ist alles", sondern "schneller, höher, stärker", weil Gewinnen den Menschen eben weit mehr frohlocken lässt als seine bloße Anwesenheit bei einem Wettbewerb. Und so gibt es auch bei den beliebtesten Brettspielen die Möglichkeit, das eigene Talent mit dem von Gleichgesinnten zu messen. Für gleich zwei deutsche Turniere sucht die Spielerei Bergstraße noch nach Vereinen, die eine der Qualifikationen ausrichten: Die Endrunden sowohl der Deutschen Cacao-Meisterschaft als auch der Deutschen Qwixx-Meisterschaft finden am 8.4.2018 im hessischen Lautertal statt und sind natürlich darauf angewiesen, dass eine Vorrunde die Spreu vom Weizen trennt. Möchte ein Spieleverein eine solche Qualifikation organisieren, kann er sich bis Ende Juni darum bewerben.

Schmidt Spiele selbst trägt mit einer neuen Website dafür Sorge, dass Mensch ärgere Dich nicht-Fans zueinanderfinden: Auf www.mensch-aergere-dich-nicht.de listet der Verlag alle aktuellen Turnier- und Meisterschaftstermine. Hier wird um Zuschrift über das Kontaktformular gebeten, wenn man ein eigenes MäDn-Ereignis auf die Beine stellen und in den Terminkalender aufnehmen lassen will.

26.04.2017 - Steigt mit dem Intelligenzquotienten der Spaß am Spielen, weil man schneller begreift und Finessen beherrscht, oder hat man vielleicht sogar weniger Freude, weil die eigenen Ansprüche häufiger enttäuscht werden? Das wäre doch mal ein interessantes Thema für eine Studie. Zumindest weiß man, welche Gesellschaftsspiele deutschen Hochbegabten am besten gefallen, da der Verein Mensa in Deutschland alljährlich seinen "MinD"-Spielepreis vergibt. Die diesjährigen Nominierten mit kurzer Spieldauer stehen jetzt fest und erstrecken sich über die verschiedensten Genres von schnellem Erkennen (Hexx & Hopp), über Herausforderungen fürs Vorstellungsvermögen (Swish), Deduzieren (Merkurya) und abstrakte Strategie (Fendo) bis hin zu Ideen, die alles in einem kombinieren (Cortex Challenge). Das Teamspiel Word Slam verlangt Kreativität bei der Wörtersuche und schlägt damit in eine ähnliche Kerbe wie der letztjährige MinD-Gewinner Codenames. Kooperativ geht es bei Between Two Cities zu. Auf der Homepage finden sich auch Links zu Erklärvideos. Welche Titel dieses Jahr in der Kategorie "komplexe Spiele" in die engere Wahl kommen, haben die Mensaner noch nicht verraten; 2016 hatte hier Orléans den Sieg geholt.

21.04.2017 - Alexander Resch, bekannt für seine Rezensionen auf Spielama.de und Boardgamejunkies.de, hat zusammen mit Benjamin Schönheiter, einem früheren Spielama-Kollegen und aktuell Deutschlandchef des polnischen Verlags Portal Games, einen neuen Podcast gestartet: GameInn will sich künftig in Hörbeiträgen um alle möglichen spielerischen Themen drehen und auch Abstecher in die Videospielbranche unternehmen, aber Brettspiele eindeutig in den Mittelpunkt rücken. Die erste Folge widmet sich in knapp 39 Minuten der Her- und Zukunft der "Dungeon Crawler" wie etwa Gloomhaven (Foto), in denen sich seit dem altehrwürdigen Hero Quest Helden durch monsterverseuchte Verliese klopfen und dabei Beute sammeln, und spricht einige Probleme dieses Genres an.

19.04.2017 - Neues Jahr – neues Glück! Einer langen Tradition folgend, werden wir natürlich auch in diesem Jahr wieder unser „Spiel des Jahres"-Toto veranstalten. Nennen Sie das Spiel, von dem Sie glauben, dass es „Spiel des Jahres“ wird. Bitte geben Sie hier ab sofort Ihren Tipp für ein Spiel ab. Einsendeschluss ist der 21. Mai 2017 um 24.00 Uhr, vor der Bekanntgabe der drei nominierten Spiele. Bitte jeweils nur ein Tipp pro Person. Mehrfachtipps werden nicht in die Verlosung einbezogen. Bitte geben Sie den genauen Titel Ihres Favoriten an.

Unter den richtigen Einsendungen werden nach Bekanntgabe des "Spiel des Jahres" 10 Spiele verlost (Ulm, Great Western, Mea Culpa, Imhotep, Agent Undercover, Nippon, Tumult Royal, Codenames, Marco Polo, Istanbul). Bitte geben Sie (im 2. Bemerkungsfeld) weiterhin an, welches der genannten Spiele Sie gerne gewinnen würden. Wir werden versuchen, nach Möglichkeit die Wünsche zu berücksichtigen. Viel Glück!

19.04.2017 - Kurz nach Ostern erscheint die spielbox 2/2017. Ein paar der Spielerezensionen wollen wir hier schon verraten: NMBR 9, Ein Fest für Odin, Solarius Mission, Kingdomino, Räuber der Nordsee, Adrenalin. Knapp sieben Seiten sind dem Neuheitenbericht von der letzten Nürnberger Spielwarenmesse gewidmet. Das komplette Inhaltsverzeichnis findet sich im Webshop. Wie schon einmal angekündigt, enthält diese Ausgabe zur großen Freude vieler Terraforming Mars-Fans als Beilage die Sonderkarte "Schneealgen". Das Heft kann wie immer ab sofort bestellt werden.

18.04.2017 - Das Start-up rudy games aus dem österreichischen Linz hat schon bei seinem Strategiespiel Leaders physische Spielmaterialien mit einer App verknüpft; nach dem Zweiten Weltkrieg halten die Mächte darin einander mit Spionen, Saboteuren und neuen Allianzen auf Trab. Dieses "combined games" getaufte Genre erweitert der Verlag nun um ein neues Partyspiel: Unter dem Namen Interaction lässt sich die Brettspiel-App-Kombi ab dem 19.4. auf Kickstarter vorbestellen, ehe sie ab Herbst regulär verkauft wird. Wie bei Leaders haben sich die rudy-games-Gründer Gertrude Kurzmann, Reinhard Kern und Manfred Lamplmair auch hier angeschickt, multimediale Aspekte, wie man sie sonst auf Videospielkonsolen erlebt, mit der geselligen Komponente eines Gesellschaftsspiels zu vereinen. Bis zu neun Teilnehmer messen sich in den Bereichen "Wissen", "Kreativität", "Action", "Social" und "Games". Die App-Software ersetzt eine Anleitung, indem sie die Spieler schrittweise an das Konzept heranführt, und "lernt" dazu, sodass sich die Aufgaben automatisch an den Spielort sowie die Interessen und das Alter der Wettstreiter anpassen. Damit erzeugt das Programm Inhalte und Aufgaben direkt aus deren sozialem Umfeld, was für eine einzigartige Spieldynamik sorgen soll. Online sollen regelmäßig neue Spielinhalte, Fragen, Aufgaben und Minispiele hinzukommen. Die Schwarmfinanzierung läuft bis zum 19.5. und bestimmt, wie umfangreich die Updates ausfallen. Rückmeldungen der Nutzer will man stetig in die Weiterentwicklung einfließen lassen. Wer besonders schnell ist und bis zum 21.4. ordert, bekommt Interaction zum Frühbestellertarif von 29 €.

12.04.2017 - Mit seinen zahlreichen Übernahmen wie F2Z, Millennium oder zuletzt des deutschen Spieleverlags Heidelberger hat Asmodee die Spielebranche verändert. Jetzt liegen konkrete Geschäftszahlen der französischen Gruppe für 2016 vor: Demnach wuchs Asmodees Umsatz im Berichtsjahr um 39,5 % auf 377,2 Mio. €. Bereinigt um Übernahmen und veränderte Währungskurse steigerte man sich immer noch um 18,5 %. Dazu hätten laut Asmodee sämtliche Produktlinien und Regionen beigetragen. Der Anteil des Auslandsgeschäfts an den Einnahmen erreichte drei Viertel, wobei die USA und Großbritannien gesondert als Wachstumsmärkte Erwähnung finden. Die Beliebtheit des "Pokémon"-Sammelkartenspiels in Europa habe speziell den Erfolg von Spielkarten befeuert. Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen blieb Asmodee ein Gewinn von 65,2 Mio. €, der damit um 57,5 % höher ausfiel als im Vorjahr (übernahme- und währungsbereinigt + 23,7 %). Seine Nettoschulden bezifferte der Verlag Ende des Bilanzjahres auf 223,6 Mio. €. Die internationale Expansionsstrategie wird als fortdauernd beschrieben, was die Möglichkeit weiterer Zukäufe offenhält.

Asmodees Eigentümer, der ebenfalls französische Investor Eurazeo mit Beteiligungen an mehr als 30 Firmen unterschiedlicher Branchen, erwirtschaftete für seine Aktionäre im gleichen Jahr einen Nettogewinn in Höhe von 520 Mio. €. Gemessen am jeweiligen Umfang der Eurazeo-Anteile, setzten die Unternehmen des Investors zusammen rund 4,33 Mrd. € (+ 5,3 %) um. Insgesamt verwaltet die Gesellschaft Beteiligungen im Wert von rund 6 Mrd. €.

04.04.2017 – Ohne eifrige Veranstalter, die immer wieder Turniere, Spieletreffs und andere Projekte organisieren, wäre die Spieleszene um einiges ärmer. Einer von ihnen feiert dieses Jahr seinen fünften Geburtstag: Zwar wurde Spielkonzept4u am 1.4.2012 gegründet, doch die Zielsetzungen des spielpädagogischen Unternehmens aus Sachsen sind alles andere als ein Aprilscherz. Zu seinem Programm gehören Spieltage, Workshops für Eltern und Pädagogen, eine Ferientour an der Nord- und Ostsee sowie die Deutsche Dominion-Meisterschaft mit Unterstützung einer ganzen Reihe von Spieleverlagen. Inzwischen beschäftigt die Inhaberin Franka Meusel zwei feste Mitarbeiter; damit auch die mehr als 100 Spieleaktionen pro Jahr gestemmt werden können, helfen über 70 Honorarkräfte. Zum Jubiläum hat Spielkonzept4u ein eigenes Maskottchen gestaltet, das „Spielemonster“. Die rote Figur mit den Hosenträgern und reichlich Spielenswertem unterm Arm braucht aber noch einen Namen, weshalb bis zum 20.5. Vorschläge auf der Facebook-Seite gepostet werden können. Wer das Monster am Ende mit seiner Idee „tauft“, bekommt zum Dank ein Spielepaket.

31.03.2017 - In den zwei Wochen vor und nach den Osterfeiertagen veranstalten die Regionalverbände des Ali Baba Spieleclubs zusammen mit dem Verlag Pegasus "Abtauchtage" mit Captain Sonar von Matagot, in dem zwei konkurrierende U-Boot-Besatzungen mit jeweils bis zu vier Spielern versuchen, einander aus dem Wasser zu pusten. Einer gibt als Kapitän den Kurs vor und muss den Überblick behalten, während die anderen den Gegner suchen, die Bootstechnik überwachen und die Torpedos kontrollieren. Wann die Spieletage wo steigen, verrät der Club in seinem Terminkalender. Die Teilnahme ist wie gewohnt kostenlos.

31.03.2017 - Ebenso lange wie die Bohnanza-Hülsenfrüchte, nämlich 20 Jahre, gibt es schon die abstrakten Gipf-Spiele von Kris Burm. Mitte letzten Jahres war ein siebtes Mitglied der Reihe angekündigt worden. Ab dem 6.4. ist es jetzt lieferbar und trägt den Namen Lyngk: Der Verlag HUCH! & friends versteht es als Epilog der Serie, der dafür Elemente der sechs Vorgänger mischt. Außer Steinen in Grün, Rot, Gelb, Blau und Schwarz kommt es zusätzlich mit weißen Joker-Steinen, die jeweils für eine fehlende Farbe einspringen können. Zu Beginn darf noch jeder Spieler alle Teile bewegen. Es gilt die Steine zu bunten Fünfertürmen zu stapeln, wobei der oberste die Farbe des Turms bestimmt und jede Farbe nur einmal pro Stapel vertreten sein darf. Außerdem darf man nur gleich große oder größere Türme auf andere Steine oder Türme ziehen. Züge sind nur über belegte Felder erlaubt, leere werden übersprungen. Jeder der beiden Spieler muss sich im Verlauf für zwei der fünf Farben entscheiden, die dann nur er als Stein oder Turm ziehen darf. Ein besonderer Kniff ist die Lyngk-Regel: Sie erlaubt mit dem Spielstein das Ansteuern benachbarter Türme oder Steine derselben Farbe, die daraufhin als Sprungbrett für weitere Züge dienen und so Mehrfachzüge gestatten. Die Partie endet, wenn kein regelkonformer Zug mehr möglich ist. Sieger ist der Taktiker mit den meisten Fünferstapeln. Empfohlen wird Lyngk für Spieler ab 13 Jahren und kostet knapp 31 €.

29.03.2017 - Zum ersten Mal kam der Verlag Amigo mit der Idee zum Kartenspiel Bohnanza 1995 in Berührung: Damals wurde der Statistikstudent Uwe Rosenberg mit einem Prototyp vorstellig, den er noch unter dem Titel "Kolchose" präsentierte. Von einer Planwirtschafts-Satire mit in Silos gelagerten Getreidearten, die Amigo-Redakteur Uwe Mölter als "nicht besonders sexy" empfand, wechselte der Grafiker Björn Pertoft zu den heute weithin bekannten Bohnenfiguren, denen der Verkaufsschlager in spe auch seinen endgültigen Namen verdankt. 1997 erschien Bohnanza in Deutschland, verkaufte sich aus dem Stand hervorragend und schaffte es sogleich in die Auswahlliste zum "Spiel des Jahres". Weil eine messeexklusive Erweiterung für die Essener SPIEL schnell vergriffen war und die Nachfrage hoch blieb, wurde flugs nachproduziert. Bis heute folgten über 25 Varianten, Erweiterungen und eigenständige Spiele, von denen Amigo viele und auch Lookout einige veröffentlichte. Den satirischen Ansatz des Prototyps bewahrte sich die Reihe mit Anspielungen wie "Bohnröschen" oder "Bohnaparte". 2017 wird der Geburtstag mit einem Turnier im Zweipersonenspiel Bohnanza - Das Duell samt passender App, einer Sonderausgabe des Grundspiels (Foto) mit neuen Zeichnungen und einer Bohnensorte sowie Überarbeitungen des bestehenden Katalogs gefeiert. Amigo macht den kommenden Monat zum "Bohnapril" mit Rätseln und einem Gewinnspiel. Mehr zum Jubilar und dessen Autor verrät auch die aktuelle Ausgabe von SPIEL DOCH! in einem sechsseitigen Artikel samt Bohnanza-Spielbeilage zum Ausprobieren.

29.03.2017 - Die Brettspielwelt hat als digitalen Ableger der Legenden von Andor die App "Adventures of Hadria" entwickelt. Das kostenlose Programm lässt sich entweder mobil auf Android- / iOS-Geräten oder über den Browser auf dem Desktop spielen. Inhaltlich dreht es sich um die Abenteuer, die die Zauberin Eara im unwirtlichen Zaubererland Hadria erlebt, als die anderen Helden die Heimreise nach Andor antreten.

28.03.2017 - Ab sofort können Verlage ihre Spiele selbst in die gemeinsame Brettspieldatenbank von spielen.de, spielbox und spielama.de eintragen. Neben manuellen Einträgen ist auch ein automatisierter Import über unterschiedliche Schnittstellen möglich. Die Brettspieldatenbank bildet die Grundlage der Neuheitenlisten der spielbox. Des Weiteren werden Informationen aus der Datenbank zum Beispiel auch von der Twiddle-App des Spieleverlage e.V. genutzt.

22.03.2017 - Übermorgen, am 24.3., erscheint die erste von zwei SPIEL DOCH!-Ausgaben dieses Jahres, in der Gelegenheitsspieler und Spiele-Einsteiger wieder jede Menge lesenswerter Rezensionen und anderer Beiträge finden. Besondere Aufmerksamkeit schenkt die Zeitschrift diesmal dem Dauerbrenner Bohnanza, indem sie dessen Geschichte beleuchtet; wer ihn selbst noch nicht ausprobiert hat, bekommt dazu mit dem beiliegenden Schnupperspiel Gelegenheit. Udo Bartsch, Britta Törpe und Andreas Becker setzten sich zu einer Spielrunde mit Schauspieler Walter Sittler ("Nikola", "Der Kommissar und das Meer") zusammen. Was sie selbst in ihrer Kindheit spielten, verrieten uns die Autoren Wolfgang Kramer, Uwe Rosenberg, Heinrich Glumpler sowie Inka und Markus Brand. Natürlich ist das Heft wie immer auch über unseren Shop erhältlich.

22.03.2017 - Zum 36. Mal findet am 10. und 11.6. das Göttinger Spieleautoren-Treffen statt. Erstmals treten dabei die Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) und der Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen gemeinsam als Veranstalter auf. Zielgruppen sind angehende und etablierte Spieleautoren, Kleinverlage, Rezensenten, Verlagsredakteure, Zeitschriftenredaktionen und alle anderen Interessierten. Unter www.spielundautor.de wird Mitte Mai zu erfahren sein, welche Verlage in der Stadthalle vor Ort sind, damit Autoren sich schon einmal Gedanken machen können, wem sie ihre Entwürfe präsentieren. Anmeldungen werden bis zum 9.5. entgegengenommen, das dazugehörige Formular ist hier zu finden. Am Samstagmorgen steht die Verleihung des "Göttinger Spatz" auf dem Programm, einer Auszeichnung für herausragende Ideen und deren Urheber, gefolgt von der Bekanntgabe der fünf Nominierten für das Spieleautoren-Stipendium der Jury Spiel des Jahres (Bewerbungen ebenfalls bis zum 9.5. über dieses Formular) und einer Einführung für neue Teilnehmer. Um 19 Uhr beginnt in der Innenstadt die "Göttinger Nacht der Kultur" mit Konzerten und anderen Darbietungen. Am Sonntag, dem "Göttinger Tag des Spiels", wird schließlich der Gewinner des Stipendiums bekannt gegeben, der für ein vierwöchiges Praktikum bei einem großen Spieleverlag, dem Spielautor Jens Peter Schliemann, im Spielwarenfachhandel und im Deutschen Spielearchiv in Nürnberg eine Spesenförderung in Höhe von 3.000 € bekommt. Zudem werden die Sieger des Autorenwettbewerbs des Hippodice Spieleclubs vorgestellt.

22.03.2017 - Zwischen dem 15.7. und dem 3.9. reist der Spielebus von Spielkonzept4u wieder durch Norddeutschland und lädt alle Interessierten zum Mitspielen ein. Der spielpädagogische Projektorganisator aus dem sächsischen Dohna baut dabei auf die Unterstützung von sechs Herstellern. Am Spielezelt lassen sich unter anderem die jüngste Amigo-Neuheit Halli Galli Party und die schnelle Wortsuche Speedy Words von Game Factory ausprobieren. Huch! & friends lockt im Kartenspiel Pungi Schlangen an, der Nürnberger Spielkarten-Verlag bringt seinen Würfelstrategie-Bestseller Qwixx mit. Bei Super Six von Piatnik setzen die Spieler ebenfalls auf Würfel, um alle ihre Stäbchen loszuwerden. Lucky Lachs von Kosmos gibt sich betont actionreich. Das sind allerdings nicht die einzigen Titel zum anspielen, auf Wunsch werden die Regeln von Personal erklärt. Preise gibt es bei einem Schätzspiel zu gewinnen. Mit vor Ort ist außerdem SPIEL DOCH!, das spielbox-Schwestermagazin für Gelegenheitsspieler und Einsteiger. Sämtliche Spielebus-Termine von Juli bis September und darüber hinaus sind hier zusammengefasst.

15.03.2017 - Ferdinand de Cassan, eine der bekanntesten Persönlichkeiten der österreichischen Brettspielszene, ist am 10.3. im Alter von 67 Jahren nach längerer Krankheit gestorben. Zusammen mit seiner Frau Dagmar de Cassan war er die treibende Kraft hinter dem Verein spielen.at – Gesellschaft zur Förderung der Spielekultur in Österreich, dem Österreichischen Spiele Museum, dem Spiele Club Österreich und der Wiener Spiele Akademie, der Ausrichterin des Österreichischen Spielepreises. Außerdem organisierte er seit mehr als 30 Jahren Spielefeste, das größte davon in Wien, wo 2016 die Messegesellschaft Reed Exhibitions mit der Konkurrenzveranstaltung „spielespass“ auf Verdrängungskurs gegangen war, weshalb das dortige Spielefest mangels Ausstellerzusagen entfallen musste. Im Dezember hatte sich Ferdinand de Cassan noch gewünscht, dass 2017 wieder ein Spielefest in gewohnter Dimension mit 70.000 Besuchern in der Hauptstadt stattfinden kann.

10.03.2017 - Am Wochenende des 25. und 26.3. organisiert der Verein Norddeutsche Spielekultur zum neunten Mal das Spielefest "Braunschweig spielt!" in der Braunschweiger Stadthalle. Zum Ausprobieren gibt es dort vor allem Neuheiten von der jüngsten SPIEL in Essen, die sich nun auf noch mehr Fläche ausbreiten können als bei der Vorveranstaltung. Etwa 90 Tische stehen zum Spielen bereit, begleitet von Erklärrunden. Als Sponsoren treten rund 25 Spieleverlage auf, die häufig auch mit eigenen Ständen und Regelerklärern vor Ort sind. Ein besonderer Programmpunkt ist am Samstag um 15 Uhr die Braunschweiger Brettspielmeisterschaft mit einem Karuba-Turnier, tags darauf zur selben Zeit gefolgt von einem Qwixx-Wettbewerb, für die man sich jeweils frühstmöglich anmelden sollte, wenn man um einen der Preise spielen möchte. Am Samstag öffnet "Braunschweig spielt!" von 11 bis 23 Uhr, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Erwartet werden rund 1.000 Besucher.

10.03.2017 - Den ersten Platz beim Autorenwettbewerb des Hippodice Spieleclubs in Bochum belegte dieses Jahr Timo Petteri Aho aus Finnland mit seinem Entwurf Happy Hotel: Als Manager bauen die Spieler darin ein großes Hotel auf und müssen damit mehr Geld verdienen als die Wettbewerber, um die Partie zu gewinnen. Mit Aktionskarten dürfen sie Land kaufen, Räume anbauen, Werbung machen oder das Kapital erhöhen in der Hoffnung, dadurch neue Kunden anzuziehen. Eingenommenes Geld kann man für Investitionen in der nächsten Runde sparen oder für Siegpunkte ausgeben, die mit der Zeit immer teurer werden. Rang zwei belegte der Deutsche Florian Racky mit Shanghai, in dem die Spieler im China der Ming-Dynastie Handel treiben. Auf dem dritten Platz landete der Brite Albert Ma mit The Lucifer Effect, einem asymmetrischen Knobelspiel, bei dem die "gute" und die "böse" Seite in Form von Engel und Teufel um die Vorherrschaft ringen. Weitere Einzelheiten zum Treppchen sind hier nachzulesen. Die Jury setzte sich aus einem Dutzend Vertretern von Spieleverlagen zusammen.

10.03.2017 - Die Nutzer des englischsprachigen Brettspiele-Portals BoardGameGeek haben zusammen mit den Seiten RPGGeek und VideoGameGeek die "Golden Geek Awards 2016" vergeben. Zum Brettspiel des Jahres wurde Jamey Stegmaiers Strategietitel Scythe gewählt und setzte sich damit vor seinen Genrekollegen Terraforming Mars von Jacob Fryxelius sowie das Miniaturenspiel Star Wars: Rebellion von Corey Konieczka. Scythe holte auch die Auszeichnung für die beste Grafik / Präsentation und entschied die drei weiteren Sparten Solo-, Strategie- und Themenspiele für sich. Star Wars: Rebellion wurde zudem mit dem Preis für das beste Zweipersonenspiel bedacht. Andere Kategoriesieger sind Arkham Horror: The Card Game (Kartenspiele), Mechs vs. Minions (kooperative Spiele), 7 Wonders Duel: Pantheon (Erweiterungen), Codenames: Pictures (Familienspiele, Partyspiele), Star Trek: Das Würfelspiel (Print & Play) und Falling Sky: The Gallic Revolt Against Caesar (Kriegsspiele). Das Partyspiel Captain Sonar, in dem die Spieler als U-Boot-Besatzungen versuchen, das Gegenüber zuerst aufzuspüren und zu versenken, schaffte es auf den ersten Platz in Sachen Innovation. Zum besten Podcast erkoren die Nutzer "Shut Up & Sit Down", zur besten Brettspiel-App die Strategiesimulation "Twilight Struggle". Die Hauptauszeichnung bei den Rollenspielen räumte die zweite Ausgabe der Piratenserie "7th Sea" ab, unter den Videospielen setzte sich die Welteneroberung "Civilization VI" an die Spitze. Eine Aufstellung sämtlicher Gewinner ist hier zu finden.

10.03.2017 - Unter den Rezensionen der aktuellen spielbox-Ausgabe 1/17 findet sich diesmal eine ganze Reihe von Spielkonzepten, die in vergangene Tage entführen: Vom ersten Punischen Krieg im 3. Jhd. v. Chr. (Hands in the Sun) über die Entstehung des Kolosseums im 1. Jhd. v. Chr. (Colosseum), die Medici im 15. Jhd. (Lorenzo der Prächtige), die Entstehung Warschaus Ende des 16. Jhd. (Capital) und der Qing Dynastie ab 1616 (Yangtze) bis zu Railroad Revolution, das in den USA des 19. Jhd. angesiedelt ist. "Erst" seit 50 Jahren gibt es die Vorlage für das Kinderspiel Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt, damit ist es aber schon ein moderner Klassiker. Als Beilage enthält das Heft diesmal 20 neue Begriffe für Codenames. Die ersten Seiten zum Hineinschnuppern sind hier als PDF abrufbar, in unserem Shop bestellen lässt sich das Heft hier.

08.03.2017 - Der französische Verlag Bioviva, der seine Produkte nach eigenen Angaben besonders umweltschonend herstellt, vertreibt seine Lernspiele in Deutschland und Österreich künftig über Carletto Deutschland in Dietzenbach. Damit gesellt er sich im Carletto-Programm zu den Spielen der Game Factory und Spielzeug von Marken wie Corolle, Ty oder Geomag. Sowohl bei der Wahl nachhaltiger Rohstoffe als auch bei den Themen demonstriert Bioviva Naturverbundenheit; beim kooperativen Baaaaa! etwa helfen Kinder ab fünf Jahren einem Schäfer, seine Herde vor Wölfen, Adlern, Fallen und sogar Blitzen zu beschützen. Schon für Vierjährige eignet sich Viva Montanya, in dem es die tierischen Bewohner eines Berges vor Abfall zu retten gilt; ehe der Schnee schmilzt, muss der Müll richtig getrennt werden. Quartette für Kinder ab vier Jahren und ein Familienspiel für Schulanfänger aufwärts tragen den Namen Herausforderung Natur: Hier stehen bedrohte, am weitesten verbreitete und anderweitig erwähnenswerte Tierarten im Mittelpunkt. Die Spieler fordern einander mit den jeweiligen Eigenschaften heraus, wobei die Spezies im Vorteil sind, die auf ihrem Heimatterrain antreten.

02.03.2017 - Ein weiteres fünftes Jubiläum feiert dieses Jahr Stadt-Land-Spielt!, eine Non-Profit-Initiative, die sich für die Wertschätzung des Spiels als Kulturgut einsetzt. Am Wochenende des 9.-10.9. finden in Deutschland und Österreich wieder Turniere und andere Spiele-Events statt, auf denen auch Sonderdrucke verteilt werden. Wer selbst ein Stadt-Land-Spielt!-Ereignis veranstalten möchte, kann sich seit diesem Monat auf der Homepage bewerben. Nach der Zulassung erhalten die Ausrichter gratis Werbe- und Pressematerial. Initiatoren des Projekts sind das Österreichische Spielemuseum, das Deutsche SPIELEmuseum Chemnitz, das Deutsche Spielearchiv Nürnberg, das niedersächsische Spielezentrum Drübberholz und das Spielezentrum Herne, unterstützt von den im Spieleverlage e.V. organisierten Herstellern. Mit der Durchführung ist die Bochumer Firma planetlan betraut.

02.03.2017 - Auf dem Spielefestival in Cannes wurden die drei Sieger des Jurypreises As d'Or bekannt gegeben. Den Hauptpreis als französisches Spiel des Jahres durften Cyril Demaegd, Thomas Cauet und Alice Carroll für Unlock in Empfang nehmen, verlegt von Space Cowboys; es bedient mit einer eigenen App den Trend der "Escape Room"-Spiele und lässt den Teilnehmern nur eine Stunde Zeit, um sich durch das Lösen von Aufgaben aus einer misslichen Lage zu befreien. Außerdem nominiert waren Codenames von Vlaada Chvátil, Imagine von Shingo Fujita / Motoyuki Ohki / Hiromi Oikawa und Kingdomino von Bruno Cathala.

Die Auszeichnung für das beste Expertenspiel ging an Scythe von Jamey Stegmaier, das mit mehr als 1,8 Mio. US$ über Kickstarter finanziert worden war, erschienen bei Stonemaier Games. Durch strategisches Wirtschaften und Platzieren von Arbeitern schicken sich hier in einer alternativen Version Europas kurz nach dem Ersten Weltkrieg verschiedene Fraktionen an, Gebiete und Rohstoffe zu erbeuten, wobei sie "Mechs" genannte Riesenroboter nutzen. Scythe setzte sich damit gegen Conan von Fred Henry und Star Realms von Robert Dougherty und Darwin Kastle durch.

Das "As d'Or" für das beste Kinderspiel holte Zum Kuckuck! von Viktor Bautista i Roca und Josep M. Allué, herausgegeben von HABA: Aus 70 Holzstäbchen müssen die Spieler hier ein Nest bauen und am schnellsten alle ihre Kuckuckseier samt dem Vogel darin unterbringen. Der Gewinner schlug die weiteren Nominierten Animouv von Martin Nedergaard Andersen und Stone Age Junior von Marco Teubner, das deutsche "Kinderspiel des Jahres" 2016.

02.03.2017 - Im fünften Jahr der Legenden von Andor-Reihe von Michael Menzel findet der mittlerweile dritte Fan-Legendenwettbewerb statt. Diesmal sind Spieler eingeladen, ihre eigenen Geschichten zum Thema "Die Feinde von Andor" einzureichen. Hier können sie dazu ein Druck-PDF mit passenden Figuren herunterladen und in ihrer Legende einfügen. Als Preise winken unter anderem eine handgefertigte Sternblumen-Brosche, wie sie auch die Helden im Spiel tragen, und eine Einladung zur Jubiläumsparty am 2.9. im Stuttgarter Kosmos-Shop inklusive Hotelübernachtung. Wer am Wettbewerb teilnehmen will, sollte seine Schöpfung bis zum 7.5. an gilda@legenden-von-andor.de schicken, die Teilnahmebedingungen finden sich unter dem schon genannten Link. Tipps zum Erstellen einer eigenen Legende sind in einem eigenen Leitfaden verfügbar.

27.02.2017 - It often pays to have a friend, sometimes even in hard currency: We reward existing subscribers to the English edition of spielbox with a premium of € 20.- or US$ 20.- for every new subscription they facilitate. (This offer doesn't apply to gift subscriptions. The reward cannot be sent to the new subscriber due to legal reasons.) Please find the details here. We're looking forward to each new member of our audience, inspired by our esteemed readership!