Aktuelle Meldungen

15.12.2017 - Das beliebte Fantasy-Abenteuerspiel „Die Legenden von Andor“ wird es zukünftig auch als mobiles Game für iOS und Android geben.

Das kooperative Brettspiel von Michael Menzel, das im KOSMOS Verlag erschien und 2013 mit dem renommierten Preis Kennerspiel des Jahres ausgezeichnete wurde, begeistert bereits Millionen Fans in aller Welt. Mit der Version für Smartphones und Tablets ist das Lieblingsspiel in Zukunft immer und überall dabei, auch wenn gerade keine Mitspieler zugegen sind.

Die App wird von USM und dem Entwicklerstudio Klonk in enger Zusammenarbeit mit Andor-Erfinder und Kult-Spieleautor Michael Menzel sowie Drehbuch- und Gamesautor Jörg Ihle entwickelt. Das Gameprojekt wird vom FilmFernsehFonds Bayern (FFF) mit einer Produktionsförderung in Höhe von 100.000 € unterstützt.

28.11.2017 -  Wieder eine Auszeichnung für den Spiele-Autor Peter Wichmann. Sein Spiel „NMBR 9“, erschienen im Verlag Abacusspiele, wurde von den Besuchern der Stuttgarter Spielemesse zum besten Lernspiel des Jahres 2017 gewählt. Während der Messe hatten die kleinen und großen Besucher Gelegenheit, die zwölf von der familie & co-Redaktion nominierten Spiele des Monats zu testen und unter den Aspekten Spielspaß, Lerneffekt und Optik zu bewerten. „NMBR 9 hat sich in einem spannenden Finale am Ende deutlich gegen starke Konkurrenzspiele durchgesetzt“, bestätigte Spiele-Projektleiterin Kerstin Heim.

Peter Wichmann aus Neubiberg ist ein Spieleprofi und hat mit NMBR 9 schon den Österreichischen Spielepreis 2017 für Familienspiele abgeräumt und für sein Spiel das Gütesiegel „spiel gut“ vom Arbeitsausschuss Kinderspiel und Spielzeug für besonderes Spielzeug verliehen bekommen. „Mir ist es wichtig, familientaugliche Spiele zu entwickeln, die einen hohen Wiederspielreiz haben. Es hilft nichts, wenn es nur einmal gespielt wird“, meinte Wichmann dem Online-Portal b304.de gegenüber. Seine Familie teste fleißig mit. „Meine Frau ist die stärkste Kritikerin“, sagte der Spieleerfinder. Bei dem Legespiel NMBR 9 geht es darum, Zahlenplättchen von 0 bis 9 möglichst so in der eigenen Auslage zu platzieren, dass sie zur Endwertung möglichst viele Punkte bringen. Dafür werden die gestanzten Zahlen aus Karton auf mehrere Ebenen übereinandergelegt, wobei sie in höherer Ebene mehr Punkte bekommen.

Spiele-Kritiker sind angetan. „NMBR9" bricht mit einigen Konventionen und geht seine eigenen Wege“, sagt Daniel Krause vom Portal Brettspiel News. Es sei blitzschnell „aufgebaut“, blitzschnell erklärt und im Prinzip könne jeder sofort mitspielen. Doch meistern könne das Spiel nur jemand mit gutem räumlichen Vorstellungsvermögen und einer guten Feinmotorik. Damit bringe das Spiel „Ebenen“ mit, die eine digitale Version kaum transportieren könne. Melanie Pausch, Reich der Spiele, hält NMBR 9 für ein einfaches Spiel, bei dem es schwer sei, eine maximale Punktzahl herauszuholen. Trotz einfacher Regeln könne bei diesem Spiel ein großer Konkurrenzkampf entstehen: Die Idee, dass die Puzzleteile genauso aussehen wie der entsprechende Zahlenwert, „macht das Spiel absolut empfehlenswert für alle Spielerschichten, seien es Gelegenheitsspieler oder Vielspieler. Man kann nur sagen: Viel Spaß beim Puzzeln!“

28.11.2017 - Virtuelle Welten, Augmented Reality und Künstliche Intelligenz spielen eine immer größere Rolle und haben das Potential unsere Gesellschaft grundlegend zu verändern. Mit der nun geschlossenen Kooperation zwischen rudy games und der FH OÖ Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien in Hagenberg kann der optimale Einsatz dieser Technologien und deren zukünftige Entwicklung im Gaming Bereich erforscht werden. Möglich wird das auf zwei Jahre angesetzte Projekt durch eine Basisprogramm-Förderung in der Höhe von 360.000 EUR der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG).

 „Die FH OÖ hat einen natürlichen Fokus auf anwendungsorientierte Forschung und Lehre. Die Kooperation mit innovativen Unternehmen gehört daher zu unseren zentralen Aufgaben. Durch die noch äußert seltene Kombination aus Brettspiel und Augmented Reality, haben wir mit diesem Projekt wesentlichen Anteil an der weiteren Entwicklung im stark wachsenden Anwendungsbereich Freizeit und Spiele“, sagt Emmanuel Helm, Projektleiter in Hagenberg. „Neben den zahlreichen technischen Herausforderungen, bietet diese Kombination auch Raum für völlig neue Spielkonzepte. Mit ein Grund, dass neben unseren Experten in den Bereichen Computergrafik und Softwarearchitektur auch Forscher des Playful Interactive Environments Lab der FH mitarbeiten.“

 „Mit der nun geschlossenen Kooperation haben wir frühzeitig Zugang zu den neuesten Entwicklungen am Markt und können uns so als Innovationsleader im Hybrid Spiel Bereich positionieren“, so Manfred Lamplmair, CEO von rudy games (www.rudy-games.com). „Mit den ForscherInnen der Fachhochschule in Hagenberg haben wir den perfekten Partner gefunden, insbesondere die Qualität der Ausbildung und das unternehmerische Denken schätzen wir besonders“, so Lamplmair weiter.

 

 

22.11.2017: Julia und Stephan vom Video-Portal "Spiel doch mal ...!" haben auch die spielbox und SPIEL DOCH! auf der SPIEL am Stand besucht. Der erste Interview mit Udo Bartsch, als Chefredakteur der Zeitschrift SPIEL DOCH! ist richtig gut geworden und sehr informativ. Einfach mal reinschauen!

 

18.11.2017: Ab sofort können im spielbox-shop die Tickets für die neue Spielemesse "SPIEL DOCH! in Duisburg" (23.-25. März 2018) erworben werden. Sie werden ca. eine Woche nach Bestellung (und Bezahlung) verschickt. Bezahlt werden kann wie üblich gegen Vorkasse/Banküberweisung, Paypal, Lastschrift oder Kreditkarte. Hier ist der direkte Link zum Ticketshop.

Weitere Infos finden sich auch auf der Webseite www.spieldoch-messe.com.

From now on you can order the tickets for the new games fair "SPIEL DOCH! in Duisburg" (23.-25. March 2018). They will be sent about one week after receiving the payment. Here you find the direct link to the ticket shop.

More information at www.spieldoch-messe.com

 

15.11.2017: Die Spiele-Autoren-Zunft e.V. und der Spieleverlage e.V. haben gemeinsam einen entsprechenden Antrag in der Sektion Soziokultur und kulturelle Bildung im Deutschen Kulturrat eingebracht. Spiele sind ein schützenswertes Kulturgut und haben eine hohe gesellschaftliche Bedeutung. Der Zugang muss daher – wie z.B. bei Büchern – erleichtert werden.

Die gesellschaftliche Funktion von Spielen drückt sich in vielerlei Formen aus. Spiele begleiten die Menschheit von Anbeginn. Sie dienen dem Zeitvertreib, der geistigen Anregung und Herausforderung, der Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten, dem geselligen Beisammensein, dem Zusammenhalt in Familien und können auch bei der Integration von Menschen aus anderen Kulturkreisen in unsere Gesellschaft eine wichtige Rolle spielen.

Dieser Antrag wurde am 14. November 2017 angenommen und zur Beschlussfassung an den Sprecherrat des Deutschen Kulturrats weitergeleitet.

Mehr Informationen dazu hier

09.11.2017 Das MUST-HAVE für alle Brettspielfreunde!

Ab sofort kann der Adventskalender 2017 von Frosted Games auch im spielbox-Shop www.spielbox-shop.de bestellt werden. 24 kleine Erweiterungen plus ein Bonus zu vielen tollen Spielen verstecken sich hinter den Türchen. Hier ist ein Auszug aus der Liste:

Alexandria, Ludicreations;  Cacao Diamante, Abacus,Spiele; Chimera Station, TMG und BrewCrafter; Cottage Garden, Edition Spielwiese, Die Burgen von Burgund, Alea,  Die Nebel von Valskyr, Asmodee, Die Zünfte von London, Surprised Stare Games, Famme Rouge, Lautapelit.fi; Flick Em Up, Pretzel Games;  Fundament der Ewigkeit, Kosmos.

Die komplette Liste findet man im Shop.

 

The Advent Calendar 2017 (Frosted Games) is now available at www.spielbox-shop.com. 24 expansions + 1 Bonus expansion are hidden behind the windows. Here you get an excerpt of the games and you find the complete list in the shop:

Alexandria, Ludicreations;  Cacao Diamante, Abacus,Spiele; Chimera Station, TMG und BrewCrafter; Cottage Garden, Edition Spielwiese, Die Burgen von Burgund, Alea,  Die Nebel von Valskyr, Asmodee, Die Zünfte von London, Surprised Stare Games, Famme Rouge, Lautapelit.fi; Flick Em Up, Pretzel Games;  Fundament der Ewigkeit, Kosmos.

30.10.2017 - Die 35. SPIEL in Essen, weltgrößte Publikumsmesse für Gesellschaftsspiele, endete am 29.10. nach vier Tagen mit einem abermaligen Rekord: Mit 182.000 Besuchern zählte sie 4,6 % mehr Gäste als im Vorjahr, als schon über 7 % mehr Menschen zu dem Großereignis ins Ruhrgebiet gekommen waren. Wegen des Besucherandrangs entschlossen sich die Veranstalter, die Hallen morgens früher als geplant zu öffnen. Die Ausstellerzahl wuchs diesmal um 7,7 % auf 1.100 aus 51 Ländern, die Fläche um 9% auf 72.000 m². Unter den wichtigsten Trends sah die Messe „Escape Room“-Spiele, bei der man sich unter Zeitdruck rätselnd aus misslichen Situationen befreien muss, kooperative Spiele und dreidimensionale Spielbretter, die sich auch in die Höhe bauen lassen. Wie der organisierende Friedhelm Merz Verlag berichtete, hätten öfter fahrende Ruhrbahnen und deutlich mehr Parkplätze den Publikumsansturm „exzellent“ bewältigt. Nächster SPIEL-Termin ist der 25.-28.10.2018.

28.10.2017 - Ab Januar 2018 übernimmt Ravensburger wieder den Vertrieb der Strategiespiel-Marke alea. Bisher hat der Heidelberger Spieleverlag die Produkte vertrieben. Mit dieser strategischen Entscheidung soll die Marke alea bei Ravensburger wieder mehr in den Fokus rücken. Martin Stöwahse, Vorsitzender der Geschäftsführung des Ravensburger Spieleverlags, begründet die strategische Entscheidung: „Wir wollen verstärkt im Bereich Spiele wachsen und das in allen Segmenten, vom Kinderspiel bis zum anspruchsvollen Titel für Strategiespieler. Daher ist es nur konsequent, den Verkauf von alea wieder ins eigene Haus zu holen. Für die langjährige gute Zusammenarbeit bedanken wir uns  beim Heidelberger Spieleverlag.“ In den USA vertreibt Ravensburger die Spiele von alea bereits seit mehreren Jahren schon wieder selbst. „Seitdem verzeichnen wir dort eine sehr positive Entwicklung“, so Stöwahse. Ab dem nächsten Jahr werden die Spiele der Marke alea, die es schon seit fast 20 Jahren gibt, dann auch ausschließlich auf den Ravensburger Messeständen präsentiert.

27.10.2017 - 1.100 Aussteller - 7,7 % mehr als im Vorjahr, so viele wie noch nie - sind in diesen Tagen auf der Essener SPIEL vertreten, belegen zusammen eine Fläche von 72.000 m² (+ 12,5 %) und hoffen auf rund 175.000 Besucher. Rechnerisch kommt auf jeden Aussteller eine Neuheit oder Weltpremiere; einen Überblick (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) verschafft unsere Neuheitenliste. Größter Einzelaussteller ist die in den letzten Jahren sprunghaft expandierte Asmodee-Gruppe mit einer Gesamt-Standfläche von 2.500 m² - einem Viertelhektar. In den Chor der Branchen-Erfolgsmeldungen (Umsatzzahlen siehe getrennte Nachricht von heute) stimmte unlängst auch der Marktforscher YouGov ein, der im August 2.000 deutsche Erwachsene zum Thema Spiele befragte. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf Gelegenheitsspielern liegen, die laut den Autoren Potenzial haben, die Abhängigkeit des Marktes von wenigen Verkaufsschlagern wie dem "Spiel des Jahres" zu verringern und ihn auch für andere Neuheiten leichter zugänglich zu machen. Basierend auf der Umfrage spielen 70 % aller Deutschen zumindest "manchmal" physische Spiele. 61 % stimmten der Aussage zu, dass Spiele in Zeiten, in denen alles digital werde, eine gute "Fluchtmöglichkeit in die analoge Welt" seien. Beinahe genauso viele Menschen (59 %) gaben an, dass sie Brettspiele nicht mit Digitalem vermengt sehen wollen. 60 % wollten Spiele, die sie noch aus ihrer eigenen Kindheit kennen, auch selbst mit ihren Kindern spielen.

27.10.2017 - Wie der Spieleverlage e.V. meldet, ein Zusammenschluss von 19 Herstellern von Gesellschaftsspielen innerhalb des Deutschen Verbandes der Spielwaren-Industrie, wurden in den ersten neun Monaten 2017 in Deutschland rund 8 % mehr mit Brett- und Kartenspielen umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Familienspiele steigerten sich dabei um 10 %, Kinderspiele um 5 %, Kartenspiele um 4,5 %. Besonders deutlich legten Strategiespiele mit einem Plus von 19 % zu. Erklären lässt sich der anhaltende Wachstumstrend nach Einschätzung des Verbandes unter anderem durch die Beliebtheit von Spieleabenden unter Jugendlichen und Studenten, die mit Party-, Krimi-, Denk- und Taktikspielen wieder mehr Kontakt zu dem Hobby bekommen. Einen Vorteil gegenüber virtuellen Spielen sieht die Branchenvertretung im kommunikativen Miteinander mit Freunden, was Apps und Computerspiele nicht erreichen könnten. Abzuwarten ist, ob die deutsche Spieleindustrie im Gesamtjahr wie 2015 und 2016 wieder eine Steigerung um mehr als ein Zehntel erzielt.

24.10.2017 - Nach Meldungen in der Tagespresse hat jetzt auch Schmidt Spiele, Berlin, selbst bestätigt, den bayerischen Holzspielzeughersteller Selecta übernommen zu haben. Schon seit Anfang Oktober ist Schmidt für den Vertrieb des Selecta-Programms zuständig; nun verleibt man sich die Marke ganz ein, wie das Label Drei Magier (Der verzauberte Turm) im Jahr 2008, und erweitert seine Aktivitäten auf Holzspielzeug. Als Marke soll Selecta mit eigener Schreinerei im oberbayerischen Edling erhalten bleiben und unter dem neuen Eigentümer langfristig wachsen. Seine Kinderspiele hatte Selecta schon 2015 an Pegasus abgetreten. Im Mai dieses Jahres musste Selecta schließlich vorläufige Insolvenz anmelden, weil sich die Gesellschafter nicht auf die Finanzierung von Sanierungsmaßnahmen einigen konnten. Mit Spielwaren als Ergänzung seines Spielekatalogs (Mensch ärgere Dich nicht, Ligretto) hat Schmidt auch durch den Vertrieb der "Sorgenfresser"-Kuscheltiere und Plüschtiere zu Themen wie "Benjamin Blümchen" aus dem Portfolio des Rechteinhabers Kiddinx Erfahrung; Letzterer gehört wie Schmidt Spiele zur Berliner Good Time Holding, früher bekannt als Blatz-Firmengruppe. Darüber hinaus vertreibt Schmidt auch die Spiele des Münchner Carcassonne-Verlags Hans im Glück.

19.10.2017 - Auch dieses Jahr werden wir wieder das allseits beliebte spielbox-Special an allen drei Eingängen auf der SPIEL in Essen kostenlos verteilen. Einfach Ausschau halten nach unseren "Zwergen" mit den roten Hüten :-).  Unser Stand ist in Halle 3, M118. Wir freuen uns auf euch!
_____

Like in the previous years, we're handing out our popular spielbox Special at all three entrances at SPIEL in Essen. Just look out for our "dwarfs" with the red hats :-). You find us in hall 3, M118. Looking forward to meeting you there!

 

19.10.2017 - Ab sofort und bis zum Ende der SPIEL, also bis zum 29.10.2017, sind alle Bestellungen (ausgenommen Abonnements) in unserem Webshop www.spielbox-shop.de versandkostenfrei, wenn dieser Code benutzt wird: 20fb44ce34.

From now on until to the end of SPIEL (10/29/2017) all orders (except subscriptions) are without shipping costs in our webshop www.spielbox-shop.com, if you use this code: 20fb44ce34.

 

 

09.10.2017 - Auch auf der nahenden SPIEL am 26.-29.10. in Essen ist die Spiele-Autoren-Zunft wieder mit einem eigenen Stand vor Ort, mit der Nummer N 101 zu finden in Halle 3. An allen vier Tagen dient er als Bühne für eine ganze Reihe von Spieleautoren, die dort Neuheiten vorstellen und andere interessante Themen anschneiden. So gewähren Martin Ebel sowie Inka und Markus Brand einen Blick auf noch unveröffentlichte Prototypen, während Stefan Dorra, Martin Schlegel, Hans-Peter Stoll und Anja Wrede schon vollendete Kreationen mitbringen. Marco Teubner startet ein Experiment zur spontanen Spieleentwicklung. Ulrich Blum beschäftigt sich mit dem Geschichtenerzählen in Brettspielen, Christoph Cantzler mit der Spielegestaltung im Auftrag. Für angehende Spieleentwickler hat der Workshop von Rocky Bogdanski nützliche Ratschläge parat. SAZ-Geschäftsführer Christian Beiersdorf schließlich beantwortet Fragen zu Verträgen, in denen es gerade beim Urheberrecht immer wieder Klärungsbedarf gibt. Das detaillierte Programm ist hier einzusehen.

09.10.2017 - Vom 23.-25.3.2018 veranstalten die Spielemagazine spielbox® und SPIEL DOCH! eine neue überregionale Publikumsmesse für Brett- und Kartenspiele. Die "SPIEL DOCH! in Duisburg" wird in einer außergewöhnlichen Location, der Kraftzentrale im Landschaftspark Nord, einem alten Hüttenwerk, stattfinden. Dort stehen fast 6.000 m² ebenerdige Ausstellungsfläche und über 1.500 Parkplätze nebst Anbindung an S-Bahn und Bus zur Verfügung. Die neue Spiele-Frühjahrsmesse wird mit ihren momentan über 60 angemeldeten nationalen und internationalen Ausstellern und Verlagen am ersten Messetag vor allem auch Schulklassen offenstehen. Insgesamt rechnet man für diese Erstveranstaltung mit ca. 10.000 Besuchern plus x an den drei Messetagen, bestehend aus Spieleprofis, Gelegenheitsspielern und Familien, denen hier u.a. bereits die Neuheiten des Frühjahrs gezeigt werden sollen. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren haben dabei freien Eintritt. Verschiedene Events wie z.B. Brettspielmeisterschaften und Turniere sind bereits geplant. Mit den Ratinger Spieletagen, mit denen man sich 2018 am Samstag und Sonntag aufgrund der Belegungszeiten der Kraftzentrale einmalig überschneidet, wurde eine Kooperation vereinbart. Veranstalter ist der Herausgeber der beiden Spielemagazine, der Nostheide Verlag, in Zusammenarbeit mit Derbe & Partner, mit denen in der Vergangenheit bereits mehrere Veranstaltungsprojekte erfolgreich umgesetzt wurden.

Geöffnet ist die Messe Freitag und Samstag von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Mit der Tageskarte bzw. der Dauerkarte erhalten Besucher einmalig beim Spielwarenfachhändler Roskothen (Duisburg) beim Kauf eines Spieles an seinem Stand einen Rabatt. Der Ticketshop öffnet ab Mitte Dezember. Viele weitere Infos zu Eintrittspreisen, Hotelempfehlungen, Anfahrtsplan etc. findet man bereits jetzt unter www.spieldoch-messe.com.

02.10.2017 - Seit der Gründung der deutsch-österreichischen "Stadt-Land-Spielt!"-Iniative zur Förderung des Spiels als Kulturgut 2013 zählte die federführende planetlan GmbH in Bochum noch nie so viele Besucher und Veranstaltungsorte wie dieses Jahr: Am Wochenende des 9.-10.9. kamen an 117 Schauplätzen insgesamt 15.400 Menschen zu den "Tagen des Gesellschaftsspiels", 18,5 % mehr als im Vorjahr. Rechnerisch entfielen damit auf jedes Ereignis im Schnitt knapp 132 Personen. Die Verlage Noris, Hasbro, Haba, Kosmos, Game Factory und Zoch unterstützten das Projekt mit Spielepaketen. Sonderdrucke in Form von Erweiterungen und Minispielen steuerten Abacusspiele, Noris, Hans im Glück, Winning Moves, Amigo sowie der Händler spielmaterial.de bei. Turniere fanden mit Titeln wie Icecool, Top Trump Match oder Hanabi statt. Initiatoren von Stadt-Land-Spielt! sind das Österreichische Spielemuseum, das Deutsche Spielemuseum Chemnitz, das Deutsche Spielearchiv Nürnberg, das niedersächsische Spielezentrum Drübberholz und das Spielezentrum Herne. Der Termin 2018 ist für den 8.-9.9. angesetzt.

02.10.2017 - Mit den International Gamers Awards zeichnet seit 1999 jährlich ein Expertenkomitee aus mehreren Erdteilen die besten Gesellschaftsspiele aus. Im aktuellen Jahrgang setzte sich unter den Nominierten in der Hauptkategorie der allgemeinen Mehrspieler-Strategiespiele Great Western Trail des österreichischen Autors Alexander Pfister durch, erschienen beim deutschen Verlag eggertspiele. Als Viehrancher im Amerika des 19. Jahrhunderts müssen die Teilnehmer ihre Rinder von Texas nach Kansas City treiben, wobei es die Herde in Schuss zu halten und auf dem Weg tatkräftige Hilfe durch Cowboys und Handwerker zu organisieren gilt. Pfister und eggertspiele hatten schon im Vorjahr den IGA gewonnen, damals für Mombasa.

Im Segment der Zweispielertitel hängte Arkham Horror: The Card Game von Nate French und Matthew Newman den Wettbewerb ab, veröffentlicht von Fantasy Flight Games. Spieler tauchen darin in die Welt des "Cthulhu"-Erfinders H.P. Lovecraft ein, indem sie in die Rollen von Charakteren im fiktiven neuenglischen Ort Arkham schlüpfen. Karten spiegeln die jeweiligen Stärken und Schwächen wider. Gemeinsam treten die Spieler an, um Lovecraft-typische Rätsel rund um dämonische Kulte, Spukhäuser und unheimliche Kreaturen aufzudecken.

Beide Preisträger erhielten die meisten Jurystimmen in ihren jeweiligen Kategorien. Eine detaillierte Begründung, wie sie etwa die Jury "Spiel des Jahres" vorlegt, liefern die IGA-Organisatoren nicht.

29.09.2017 - Neben Bastlern, Modellbauern und -bahnern treffen sich ab heute bis zum kommenden Sonntag (1.10.) auch Brett- und Kartenspieler auf der Leipziger Verbraucherschau modell-hobby-spiel. Rund 100.000 Besucher werden erwartet. Von den 90.000 m² Gesamtfläche sind 10.000 m² für Spiele reserviert, wobei Verlage unterschiedlicher Größe Titel für Kinder und Familien ebenso präsentieren wie Tabletop-Neuheiten. Im Bereich Modellbau beschäftigt sich das Thema "Hobby 4.0" mit digitalen Technologien wie Robotern, computergesteuertem Fräsen, Lasergravuren oder dem 3D-Druck. Workshops vermitteln handwerkliche und kreative Kniffe etwa beim Löten, Tortengestalten oder "Handlettering", wie sich der Trend rund um kunstvolle Schreibschrift nennt. Drohnenpiloten und auch RC-Fahrer lenken ihre Vehikel aus der Ich-Perspektive mittels Virtual-Reality-Brille. Ein eigener Ausstellungsbereich widmet sich Ideen für Kinderpartys.

22.09.2017 - In Zukunft gibt es für Spieleverlage, Spielehändler und Blogger in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine gemeinsame Anlaufstelle für alle Daten rund um Gesellschaftsspiele. Das Branchenservice-Portal BRANDORA und die Brettspieldatenbank von spielen.de (Mediatrust), spielbox (w. nostheide verlag) und SpieLama.de (Sebastian Wenzel) bündeln ihre Kräfte. Durch die Kooperation verringert sich der Aufwand für alle Beteiligten, da Spieledaten nur noch einmal zentral erfasst werden müssen. Anschließend fließen die Daten automatisiert in die digitalen Auftritte der BRANDORA-Kunden (Händler und Portale). Gleichzeitig bilden die Daten die Grundlage für die spielbox-Neuheitenlisten für Essen und Nürnberg. Sie werden außerdem in der "Twiddle"-App der Spieleverlage e.V. eingebunden. Auch Spieleblogger, die Wordpress einsetzen, können die Daten auf ihren Seiten mit einem Plugin automatisch unter Rezensionen nutzen. Sie profitieren zudem von automatischen Querverlinkungen zu und von anderen Bloggern, die das Plugin nutzen.

21.09.2017 - Kommendes Wochenende (23.-24.9.) laden das Bürgerzentrum Nippes und der Ali Baba Spieleclub alle Brettspielfans wieder in die "Spielscheune" nach Köln an den Altenberger Hof ein, um sich aus einer großen Auswahl von mehr als 1.000 Spielen für gemeinsame Partien zu bedienen. Weil es immer mal wieder vorkam, dass Besucher von diesem Angebot überfordert waren, werden erstmals auch angeleitete Spielerunden zu festen Zeiten organisiert, um Anmeldung wird gebeten. Als besonderes Schmankerl im Spielebuffet konnte die Veranstaltung diesmal gleich drei bekannte Szenegrößen für eine Teilnahme gewinnen: Bohnanza-Erfinder Uwe Rosenberg selbst war auf die Idee gekommen, (voraussichtlich) in seiner neuen Schöpfung Nusfjord parallel gegen mehrere Gegnerrunden anzutreten. Ebenfalls gegen eine ganze Schar von Mitspielern will sich Autor Matthias Cramer behaupten, der als Mitmach-Prototypen eine Fortsetzung zu seinem Glen More angekündigt hat. Beide Spiele sollen offiziell erst zur Essener SPIEL Ende Oktober der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dritter Star im Bunde ist Camel Up-Illustrator Dennis Lohausen, der einen Einblick in seine Arbeit und - wie seine Kollegen - vermutlich auch Autogramme geben wird.

Im Rennen um den "Deutschen Engagementpreis", mit dem bürgerschaftlicher Einsatz gewürdigt wird, ist aktuell der Ali-Baba-Vereinspräsident Christian Wallisch: Für seine Tätigkeit wurde er in der Rubrik "Publikumspreis" nominiert. Hier kann noch abgestimmt werden.

19.09.2017 - 2012 hatte der schwäbische Spielehersteller und Kinderbuchverlag Ravensburger den US-Spieleverlag Wonder Forge übernommen, 2015 gefolgt vom schwedischen Spielzeughersteller Brio und dieses Jahr von einer Beteiligung am britischen Verlag Wonderbly, der personalisierte Kinderbücher herausgibt. Jetzt beschleunigt Ravensburger seine Internationalisierung mit einem weiteren Zukauf: Zum 30.9. wird die AG neue Eigentümerin von Thinkfun, einem Entwickler von Denk- und Logikspielen im US-Bundesstaat Virginia. Vor 32 Jahren war Thinkfun von Bill Ritchie und Andrea Barthello gegründet worden; sie suchten nach einem Partner, der eine starke internationale Marke vorweisen kann, etwas von digitalen Spielen versteht und Wachstumspotenzial für Thinkfun bietet. Unter mehreren Kaufinteressenten fiel die Wahl auf Ravensburger als Türöffner vor allem in Europa. Die Deutschen ihrerseits möchten mit dem hinzugewonnenen Label ihr Sortiment um einen neuen Schwerpunkt für Knobelspiele erweitern, ein Genre, in dem sich Thinkfun als US-Marktführer bezeichnet. Außerdem will Ravensburger dadurch seine Stellung im amerikanischen Spielwarenmarkt festigen, wo man Spiele und Puzzles als größte Warengruppe und Wachstumstreiber sieht. Thinkfun wird als eigenständige Marke erhalten, und auch der Firmensitz in Alexandria samt Management wird übernommen. Mitgründer Ritchie bleibt als Chief Creative Office an Bord. Aktuell beschäftigt Thinkfun 41 Mitarbeiter. Bekanntester Titel im Programm ist das Spiel Rush Hour (Foto), bei dem ein Auto mit möglichst wenig Zügen aus einer Parklücke herausbugsiert werden muss.

18.09.2017 - Die Aufnahmebereitschaft für Meinungsbekundungen politischer Akteure mag kurz vor der Wahl bei einigen Deutschen inzwischen erschöpft sein, doch in diesem Zeitfenster sind die Parteien oft am ehesten aus ihrer Deckung zu locken. Nachdem auf der Videospielmesse gamescom im August eine Diskussion zur "digitalen Spielkultur" stattgefunden hatte und Spielesoftware mehr Aufmerksamkeit bei der Legislative genießt als früher, wandte sich die Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) jetzt auch in Sachen analoge Spiele an die Bundestagsfraktionen und wollte wissen, was zur Spieleförderung getan werden kann. So wurde danach gefragt, ob sich Gesellschaftsspiele in den Sammlungskatalog der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) aufnehmen lassen, was laut SAZ auch der Deutsche Kulturrat unterstützt. Außerdem forderte die Autorenzunft eine Gleichstellung von Spielen mit Büchern, Tickets für Kinos, Musikkonzerte und Theater sowie anderen Kulturgütern bei der zu entrichtenden Umsatzsteuer; auf die genannten Kulturangebote werden nur 7 % erhoben, auf Spiele dagegen die vollen 19 %.

18.09.2017 - Der Friedhelm Merz Verlag, Veranstalter der Essener SPIEL, schreibt auch jährlich den Deutschen SpielePreis aus, der anders als die Jury-Auszeichnung "Spiel des Jahres" die Meinung von Endverbrauchern widerspiegelt. Neben Journalisten und Fachhändlern votierten hier Zeitschriftenleser - darunter auch die der spielbox - sowie deutsche, österreichische und schweizerische Spielekreise, ergänzt von Online-Stimmabgaben. Zum diesjährigen Gewinner des Hauptpreises wurde das strategische Terraforming Mars des Schweden Jacob Fryxelius gewählt, in dem die Spieler mit ihren Konzernen über mehrere Generationen hinweg den roten Wüstenplaneten bewohnbar machen. Die deutschsprachige Ausgabe erscheint im Schwerkraft Verlag. Das zweite Treppchen erklomm Great Western Trail von Alexander Pfister (Verlag: eggertspiele / Pegasus), auf den dritten Platz schaffte es Ein Fest für Odin von Uwe Rosenberg (Feuerland), gefolgt von Jamey Stegmaiers Scythe (abermals Feuerland) und Helmut Ohleys First Class (Hans im Glück). Das "Spiel des Jahres 2017", Bruno Cathalas Kingdomino (Pegasus), landete punktgleich mit Shem Phillips' Räuber der Nordsee (Schwerkraft) auf der Sechs. Abgerundet wird die Top 10 von Fabelsaft (Friedemann Friese bei 2F), Captain Sonar (Roberto Fraga / Yohan Lemonnier bei Pegasus), Magic Maze (Kasper Lapp bei Pegasus) und Wettlauf nach El Dorado (Reiner Knizia bei Ravensburger). Somit tauchten mit den beiden Schwerkraft-Titeln die Zweit- und Drittplatzierten des "Kennerspiel des Jahres"-Wettbewerbs auch beim DSP-Publikumsvotum auf, der "Kennerspiel"-Jurygewinner, die "Exit"-Escape-Room-Spiele von Kosmos, jedoch nicht.

14.09.2017 - Im November 2016 hatte der österreichische Zweig der britischen Messegesellschaft Reed Exhibitions erstmals die Brettspiele-Publikumsschau "spielespass" in Wien veranstaltet: Knapp 14.900 Besucher trafen auf 40 Aussteller. Direkt nach der Messe proklamierte Reed, das Vertrauen der Branche sei gerechtfertigt gewesen und die Erwartungen erfüllt worden. Das Nachsehen hatte das traditionsreiche "Wiener Spielefest", dem so viele Aussteller zugunsten der neuen Messe den Rücken kehrten, dass es 2016 ausfallen musste. Jetzt vollzog Reed Exhibitions einen überraschenden Richtungswechsel: Die Messe sei zwar ein "Achtungserfolg" gewesen, doch seien die erhofften Besuchersynergien mit Reeds gleichzeitiger Comic- und Entertainmentschau "Vienna ComicCon" (VIECC) ausgeblieben, weshalb die Besucherzahl letztlich "nicht vollends zufriedenstellend" gewesen sei. Deshalb lässt man die "spielespass" als eigenständiges Thema 2017 aussetzen und plant stattdessen eine Beteiligung von Spieleverlagen auf der Reed-eigenen "Modellbau-Messe" am 26.-29.10. am selben Ort. Sofern sich genug Mieter finden, sollen sich die Spiele neben der Modelltechnik-, Hobby- und Bastelbranche im Rahmen einer eigenen "Spielecorner" zeigen. Gegenseitigen Nutzen verspricht man sich von der Gleichzeitigkeit mit der Kreativmesse "Ideenwelt" (26.-29.10.) und der Seniorenschau "Lebenslust" (25.-28.10.), die 2016 zusammen mit der Modellbaumesse 88.000 Besucher angezogen hatten und sich wie die "spielespass" an die ganze Familie richten. Allerdings legt Reed die Spieleausstellung damit ausgerechnet parallel zur SPIEL, der weltgrößten Brettspielemesse am 26.-29.10. in Essen, was die österreichische Branchenpräsenz viele Gäste kosten dürfte.

12.09.2017 - Ausgezeichnet sind die Hauptgewinner schon, doch in ihrer 44-seitigen Broschüre "Ausgezeichnete Spiele 2017" wirft die Jury Spiel des Jahres ein breiteres Netz auf sämtliche von ihr empfohlenen Spiele des Jahrgangs. Erwähnt werden sowohl familienkompatible Titel als auch solche mit Kennern und Kindern als Hauptzielgruppen, von den Spartensiegern über die Nominierten bis hin zu den Empfehlungslisten. Außerdem hat die Jury auch ihre selbst produzierten Videos zu den nominierten Spielen sowie die Aufzeichnungen der Preisverleihungen in Hamburg und Berlin auf ihren YouTube-Kanal hochgeladen. Welche Erfahrungen der Gewinner des jüngsten Spieleautoren-Stipendiums, Marco Kujat, auf seinen Stationen bei Autor Jens-Peter Schliemann, im Deutschen Spielearchiv, beim Ravensburger Spieleverlag und im Fachgeschäft "Spieleburg" in Göttingen sammelte, erzählt er hier.