Aktuelle Meldungen

24.05.2017 - Rory's Story Cubes ist ein Würfelspiel, das die Iren Rory O'Connor und Anita Murphy ursprünglich 2008 in ihrem Verlag The Creativity Hub in Belfast veröffentlichten: Anhand der ausgewürfelten Symbole erzählen die Spieler ganz eigene Geschichten, wobei jedes Bild für ein neues Handlungselement steht. Zum Katalog gehören auch Lizenzversionen zu "Batman", den "Mumins", "Doctor Who", "Scooby Doo" und den "Looney Tunes". Vertrieben werden die Geschichtenwürfel in über 40 Ländern, manche Schulen setzen sie im Unterricht ein. Jetzt hat der französische Spielekonzern Asmodee die weltweiten Veröffentlichungs- und Markenrechte an Rory's Story Cubes gekauft, nachdem er die Reihe seit 2013 schon in Frankreich, Spanien und Belgien vermarktet hatte. Asmodees Geschäftsführer Stéphane Carville sagte, der Zukauf sei ein Teil der Strategie, Marken zu erwerben, die eine besonders starke erzählerische Kraft hätten. Die Franzosen bleiben also in Einkaufslaune; neben ganzen Verlagen wie Heidelberger oder F2Z Entertainment verleibten sie sich auch bekannte Einzelmarken wie Dobble oder die englischsprachigen Rechte an Catan ein.

24.05.2017 - Das rote Spielemonster, zu dessen Taufe der Eventveranstalter Spielkonzept4u im April via Facebook um Vorschläge zur Namensfindung gebeten hatte, hat jetzt einen Namen: Als Hommage an den 2004 verstorbenen Spieleautor Alex Randolph heißt das Maskottchen nun "Randy". Die Idee hatte Karsten Jäger aus Friedrichskoog in Schleswig-Holstein und erhält dafür ein Spielepaket. Auch die Spiele-Autoren-Zunft widmete Randolph einen Medienpreis, den "Alex".

23.05.2017 - Die Teilnehmer unseres "Spiel des Jahres"-Tippspiels haben ein recht gutes Näschen bewiesen: Zwei der drei tatsächlichen Nominierten für den Hauptpreis landeten auch in der Abstimmung unter den vordersten Plätzen, angeführt von Kingdomino mit 41,4 % der Stimmen. Platz 2 belegte Fabelsaft mit 15,2 %, das es "nur" in die Empfehlungsliste schaffte, am dritthäufigsten wurde aber das ebenfalls frisch nominierte Wettlauf nach El Dorado mit 9,3 % genannt. Obwohl Magic Maze einer der drei Top-Kandidaten der Jury wurde, votierten für ihn nur 1,3 % der abgegebenen Stimmen. Weitere Ergebnisse finden sich im Premiumbereich von spielbox.de. Die Gewinner benachrichtigen wir schriftlich, nachdem das Spiel des Jahres am 17. Juli in Berlin prämiert wurde.

22.05.2017 - Gleich zweimal ist der Verlag Pegasus 2017 für den Jurypreis „Spiel des Jahres“ nominiert: Sowohl Bruno Cathalas Domino-Weiterentwicklung Kingdomino mit der Planung von Burgländereien als auch das kooperative Magic Maze-Labyrinth mit diebischen Fantasy-Helden von Kasper Lapp haben es in die Endrunde für den wichtigsten Jurypreis der Brettspielbranche geschafft. Sie müssen sich im Finale untereinander und gegen Reiner Knizias Wettlauf nach El Dorado durchsetzen, erschienen bei Ravensburger; dieses kombiniert Karten-Deckbau mit einem Rennspiel bei der Goldsuche im Urwald.
Beim „Kennerspiel des Jahres“ für erfahrene Spieler holte ebenfalls ein einzelner Verlag zwei Nominierungen: Schwerkraft brachte die Räuber der Nordsee von Shem Phillips ebenso in den Handel wie Terraforming Mars von Jacob Fryxelius. Beim Ersteren geht es um ein komplexes Worker-Placement-Spiel mit Wikingern auf Beutezug, im Letzteren um die Urbarmachung des roten Planeten für die menschliche Besiedelung durch Wirtschaft und Forschung. Dritter Finalist ist Exit − Das Spiel von Inka und Markus Brand, veröffentlicht von Kosmos; der Vertreter des noch jungen „Escape Room“-Genres lässt die Spieler gemeinsam Rätsel lösen, um sich aus einem Labor, einer verlassenen Hütte oder der Grabkammer eines Pharaos zu befreien.

16.05.2017 - Noch bis zum 31.5. gibt es für die ersten 30 deutschen Besteller einen Sonderrabatt auf ein spielbox-Jahresabonnement: Statt 47,60 € zahlen sie im ersten Jahr nur 39,98 €, danach den regulären Preis. Bedingung ist, dass sie in den letzten beiden Jahren keine spielbox-Abonnenten waren. Das Angebot bezieht sich auf eine Lieferung ohne Papierumschlag, Hefte mit losen Beilagen kommen aber in Folie. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Geordert werden kann hier.

15.05.2017 - Nach den kurzen Spielen, die für den diesjährigen "MinD"-Spielepreis der Hochbegabtenvereinigung Mensa in Deutschland nominiert wurden, steht jetzt auch die Endrunde der komplexen Titel fest. Während bei Great Western Trail die Erschließung des Wilden Westens angesagt ist, macht Terraforming Mars den roten Planeten zum Lebensraum; beiden Titeln gemein ist das Zusammenstellen möglichst schlagkräftiger Decks. Odyssey lehnt seine Deduktionen an die griechische Mythologie an, nimmt aber genauso wie First Class trotz Komplexität nicht mehrere Stunden in Anspruch. Vervollständigt wird das halbe Dutzend von Haspelknecht rund um den Kohlebergbau im Ruhrgebiet des 17. Jahrhunderts und Railroad Revolution, bei dem die Spieler das Amerika des 19. Jahrhunderts gen Westen mit Eisenbahnschienen durchqueren.

15.05.2017 - Aus Spiele-Lizenzierungen erwachsen gern Unstimmigkeiten, wer wozu wie lange berechtigt ist. Erst im Januar hatte sich Spieleerfinder Dr. Reiner Knizia aus lizenzrechtlichen Gründen zu einer Umbenennung seiner "Einfach genial"-Reihe entschlossen, jetzt muss er sich gegen ein angebliches Plagiat von Adlung wehren: Laut Meldung der Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) erschien im vergangenen Herbst Nextpress, ein Spiel des Verlagschefs Karsten Adlung, nachdem ein seit 2002 bestehender Lizenzvertrag mit Knizia zu dessen Idee Express gekündigt worden war. Der SAZ und ihrem Mitglied Reiner Knizia stieß auf, dass Nextpress ausdrücklich als "Weiterentwicklung" und "Das neue Express" mit Karsten Adlung als Autor beworben wird, wobei man die ausgelaufene Express-Lizenz als Begründung nennt. Darüber hinaus sei Adlung auch bei der Namensgebung und der Grafik nahe an Knizias Original geblieben, und die Spielregel sei "in weiten Teilen identisch".

10.05.2017 - Unterwegs in der Gaststätte Spaghetti gegessen, und aus dem Uni-Hemd wird ein Jackson Pollock. Damit man in dieser Situation keine Reinigung auftreiben muss, gibt es platzsparende Waschmittel für alle Fälle - und die passen zusammen mit Reisespielen bestens ins Gepäck. So lag die Partnerschaft von Amigo mit dem transportablen Handwaschmittel "burti Reisetube" nahe: Bei einem Reisegewinnspiel verlost Amigo bis zum 30.9. insgesamt 30 Pakete mit den kompakten Spielen Solo, Rinks & Lechts und 6 nimmt!, 50 "burti"-Waschportionen und fünf Wochenend-Trips für zwei Personen an den Müritz-See in Mecklenburg-Vorpommern, den zweitgrößten Binnensee Deutschlands. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, kann sich auf der burti-Homepage registrieren. Zusätzlich zehn Rinks & Lechts-Exemplare werden unter den Nutzern vergeben, die sich für den burti-Newsletter anmelden und eine Mail mit dem Inhalt "Ich spiele gerne" an gewinnspiel@burti.de schicken. Die Kooperation setzt Amigo den ganzen Sommer über fort und verlost pro Woche dreimal ein Reisespiel inklusive Handwaschmittel.

10.05.2017 - Spin Master lässt sein Portfolio durch eine weitere Übernahme wachsen: Der Spielzeughersteller im kanadischen Toronto („Paw Patrol“, „Hatchimals“, „Meccano“) hat die insolvente Firma Marbles erworben, einen aus Chicago stammenden Händler und Verleger, der mit 40 Läden, Internet-und Katalogversand auf intelligenzfördernde und -fordernde Spiele spezialisiert ist. Bei der Versteigerung durch ein Insolvenzgericht hatte man zum 24.4. das höchste Gebot abgegeben. Marbles-Mitgründer Scott Brown wechselt zum neuen Inhaber. Einer der größten Verkaufsschlager des „Marbles Brain Store“ heißt Otrio (Foto), ein Strategiespiel, bei dem Reihen von Kreisen unterschiedlicher Farben und Größen gebildet werden müssen, aber auch drei passende Kreise auf demselben Feld landen können. Jedes Spiel wird von Experten auf seine Eignung zur Ankurbelung des Denkvermögens überprüft. Mit der Akquisition will Spin Master seine Position im Spiele- und Puzzlemarkt stärken, einer Warengruppe, der man basierend auf Daten der NPD Group das stärkste Wachstum des letzten Jahres im gesamten Spielwarensegment zuschreibt. 2015 hatte man schon den US-Spieleverlag Cardinal Industries und im Jahr darauf den italienischen Kollegen Editrice Giochi gekauft. In den USA sieht sich das Unternehmen bereits als den drittgrößten Hersteller von Gesellschaftsspielen.

05.05.2017 - Ludo Fact im schwäbischen Jettingen-Scheppach, Auftragshersteller für weltweit rund 200 Brettspiel- und Puzzleverlage, hat im April eine Mehrheit an Friedmann Print Data Solutions übernommen, einer Digitaldruckerei in Reutlingen. Attraktiv wurde diese Investition laut Ludo Fact durch Friedmanns modernen Maschinenpark, der eine „außergewöhnlich“ gute Druckqualität ermögliche, und Friedmanns Direktvertrieb an Endverbraucher über die Onlineportale www.kartenengel.de und www.photographerbook.de. Der neue Eigentümer will durch den Zukauf seine Kunden noch schneller mit Produkten versorgen und seine europäische Marktführung weiter ausbauen. Horst Walz, Chef der Ludo-Fact-Dachgesellschaft HW Holding, sagte, man investiere „frühzeitig und als erster Marktteilnehmer in die stark wachsende Zukunftstechnologie des Digitaldrucks“; er eigne sich wie kein zweites Druckverfahren zum Personalisieren und Individualisieren von Produkten.

02.05.2017 - Der Friedhelm Merz Verlag, Ausrichter der Essener SPIEL, lädt wieder ein, die besten Neuheiten der SPIEL 2016 und der Nürnberger Spielwarenmesse 2017 für den Deutschen Spiele Preis zu nominieren. Alle Interessierten können ihre Stimme hier gewichtet abgeben, d.h. der erstgenannte Titel in der eigenen Rangliste erhält die meisten Punkte. Neben fünf Familien- und Erwachsenenspielen kann jeder Einsender auch ein Kinderspiel vorschlagen. Verliehen wird die Auszeichnung anlässlich der nächsten SPIEL Ende Oktober.

26.04.2017 - Entgegen einem weit verbreiteten Irrglauben lautet das olympische Motto nicht "dabei sein ist alles", sondern "schneller, höher, stärker", weil Gewinnen den Menschen eben weit mehr frohlocken lässt als seine bloße Anwesenheit bei einem Wettbewerb. Und so gibt es auch bei den beliebtesten Brettspielen die Möglichkeit, das eigene Talent mit dem von Gleichgesinnten zu messen. Für gleich zwei deutsche Turniere sucht die Spielerei Bergstraße noch nach Vereinen, die eine der Qualifikationen ausrichten: Die Endrunden sowohl der Deutschen Cacao-Meisterschaft als auch der Deutschen Qwixx-Meisterschaft finden am 8.4.2018 im hessischen Lautertal statt und sind natürlich darauf angewiesen, dass eine Vorrunde die Spreu vom Weizen trennt. Möchte ein Spieleverein eine solche Qualifikation organisieren, kann er sich bis Ende Juni darum bewerben.

Schmidt Spiele selbst trägt mit einer neuen Website dafür Sorge, dass Mensch ärgere Dich nicht-Fans zueinanderfinden: Auf www.mensch-aergere-dich-nicht.de listet der Verlag alle aktuellen Turnier- und Meisterschaftstermine. Hier wird um Zuschrift über das Kontaktformular gebeten, wenn man ein eigenes MäDn-Ereignis auf die Beine stellen und in den Terminkalender aufnehmen lassen will.

26.04.2017 - Steigt mit dem Intelligenzquotienten der Spaß am Spielen, weil man schneller begreift und Finessen beherrscht, oder hat man vielleicht sogar weniger Freude, weil die eigenen Ansprüche häufiger enttäuscht werden? Das wäre doch mal ein interessantes Thema für eine Studie. Zumindest weiß man, welche Gesellschaftsspiele deutschen Hochbegabten am besten gefallen, da der Verein Mensa in Deutschland alljährlich seinen "MinD"-Spielepreis vergibt. Die diesjährigen Nominierten mit kurzer Spieldauer stehen jetzt fest und erstrecken sich über die verschiedensten Genres von schnellem Erkennen (Hexx & Hopp), über Herausforderungen fürs Vorstellungsvermögen (Swish), Deduzieren (Merkurya) und abstrakte Strategie (Fendo) bis hin zu Ideen, die alles in einem kombinieren (Cortex Challenge). Das Teamspiel Word Slam verlangt Kreativität bei der Wörtersuche und schlägt damit in eine ähnliche Kerbe wie der letztjährige MinD-Gewinner Codenames. Kooperativ geht es bei Between Two Cities zu. Auf der Homepage finden sich auch Links zu Erklärvideos. Welche Titel dieses Jahr in der Kategorie "komplexe Spiele" in die engere Wahl kommen, haben die Mensaner noch nicht verraten; 2016 hatte hier Orléans den Sieg geholt.

21.04.2017 - Alexander Resch, bekannt für seine Rezensionen auf Spielama.de und Boardgamejunkies.de, hat zusammen mit Benjamin Schönheiter, einem früheren Spielama-Kollegen und aktuell Deutschlandchef des polnischen Verlags Portal Games, einen neuen Podcast gestartet: GameInn will sich künftig in Hörbeiträgen um alle möglichen spielerischen Themen drehen und auch Abstecher in die Videospielbranche unternehmen, aber Brettspiele eindeutig in den Mittelpunkt rücken. Die erste Folge widmet sich in knapp 39 Minuten der Her- und Zukunft der "Dungeon Crawler" wie etwa Gloomhaven (Foto), in denen sich seit dem altehrwürdigen Hero Quest Helden durch monsterverseuchte Verliese klopfen und dabei Beute sammeln, und spricht einige Probleme dieses Genres an.

19.04.2017 - Neues Jahr – neues Glück! Einer langen Tradition folgend, werden wir natürlich auch in diesem Jahr wieder unser „Spiel des Jahres"-Toto veranstalten. Nennen Sie das Spiel, von dem Sie glauben, dass es „Spiel des Jahres“ wird. Bitte geben Sie hier ab sofort Ihren Tipp für ein Spiel ab. Einsendeschluss ist der 21. Mai 2017 um 24.00 Uhr, vor der Bekanntgabe der drei nominierten Spiele. Bitte jeweils nur ein Tipp pro Person. Mehrfachtipps werden nicht in die Verlosung einbezogen. Bitte geben Sie den genauen Titel Ihres Favoriten an.

Unter den richtigen Einsendungen werden nach Bekanntgabe des "Spiel des Jahres" 10 Spiele verlost (Ulm, Great Western, Mea Culpa, Imhotep, Agent Undercover, Nippon, Tumult Royal, Codenames, Marco Polo, Istanbul). Bitte geben Sie (im 2. Bemerkungsfeld) weiterhin an, welches der genannten Spiele Sie gerne gewinnen würden. Wir werden versuchen, nach Möglichkeit die Wünsche zu berücksichtigen. Viel Glück!

19.04.2017 - Kurz nach Ostern erscheint die spielbox 2/2017. Ein paar der Spielerezensionen wollen wir hier schon verraten: NMBR 9, Ein Fest für Odin, Solarius Mission, Kingdomino, Räuber der Nordsee, Adrenalin. Knapp sieben Seiten sind dem Neuheitenbericht von der letzten Nürnberger Spielwarenmesse gewidmet. Das komplette Inhaltsverzeichnis findet sich im Webshop. Wie schon einmal angekündigt, enthält diese Ausgabe zur großen Freude vieler Terraforming Mars-Fans als Beilage die Sonderkarte "Schneealgen". Das Heft kann wie immer ab sofort bestellt werden.

18.04.2017 - Das Start-up rudy games aus dem österreichischen Linz hat schon bei seinem Strategiespiel Leaders physische Spielmaterialien mit einer App verknüpft; nach dem Zweiten Weltkrieg halten die Mächte darin einander mit Spionen, Saboteuren und neuen Allianzen auf Trab. Dieses "combined games" getaufte Genre erweitert der Verlag nun um ein neues Partyspiel: Unter dem Namen Interaction lässt sich die Brettspiel-App-Kombi ab dem 19.4. auf Kickstarter vorbestellen, ehe sie ab Herbst regulär verkauft wird. Wie bei Leaders haben sich die rudy-games-Gründer Gertrude Kurzmann, Reinhard Kern und Manfred Lamplmair auch hier angeschickt, multimediale Aspekte, wie man sie sonst auf Videospielkonsolen erlebt, mit der geselligen Komponente eines Gesellschaftsspiels zu vereinen. Bis zu neun Teilnehmer messen sich in den Bereichen "Wissen", "Kreativität", "Action", "Social" und "Games". Die App-Software ersetzt eine Anleitung, indem sie die Spieler schrittweise an das Konzept heranführt, und "lernt" dazu, sodass sich die Aufgaben automatisch an den Spielort sowie die Interessen und das Alter der Wettstreiter anpassen. Damit erzeugt das Programm Inhalte und Aufgaben direkt aus deren sozialem Umfeld, was für eine einzigartige Spieldynamik sorgen soll. Online sollen regelmäßig neue Spielinhalte, Fragen, Aufgaben und Minispiele hinzukommen. Die Schwarmfinanzierung läuft bis zum 19.5. und bestimmt, wie umfangreich die Updates ausfallen. Rückmeldungen der Nutzer will man stetig in die Weiterentwicklung einfließen lassen. Wer besonders schnell ist und bis zum 21.4. ordert, bekommt Interaction zum Frühbestellertarif von 29 €.

12.04.2017 - Mit seinen zahlreichen Übernahmen wie F2Z, Millennium oder zuletzt des deutschen Spieleverlags Heidelberger hat Asmodee die Spielebranche verändert. Jetzt liegen konkrete Geschäftszahlen der französischen Gruppe für 2016 vor: Demnach wuchs Asmodees Umsatz im Berichtsjahr um 39,5 % auf 377,2 Mio. €. Bereinigt um Übernahmen und veränderte Währungskurse steigerte man sich immer noch um 18,5 %. Dazu hätten laut Asmodee sämtliche Produktlinien und Regionen beigetragen. Der Anteil des Auslandsgeschäfts an den Einnahmen erreichte drei Viertel, wobei die USA und Großbritannien gesondert als Wachstumsmärkte Erwähnung finden. Die Beliebtheit des "Pokémon"-Sammelkartenspiels in Europa habe speziell den Erfolg von Spielkarten befeuert. Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen blieb Asmodee ein Gewinn von 65,2 Mio. €, der damit um 57,5 % höher ausfiel als im Vorjahr (übernahme- und währungsbereinigt + 23,7 %). Seine Nettoschulden bezifferte der Verlag Ende des Bilanzjahres auf 223,6 Mio. €. Die internationale Expansionsstrategie wird als fortdauernd beschrieben, was die Möglichkeit weiterer Zukäufe offenhält.

Asmodees Eigentümer, der ebenfalls französische Investor Eurazeo mit Beteiligungen an mehr als 30 Firmen unterschiedlicher Branchen, erwirtschaftete für seine Aktionäre im gleichen Jahr einen Nettogewinn in Höhe von 520 Mio. €. Gemessen am jeweiligen Umfang der Eurazeo-Anteile, setzten die Unternehmen des Investors zusammen rund 4,33 Mrd. € (+ 5,3 %) um. Insgesamt verwaltet die Gesellschaft Beteiligungen im Wert von rund 6 Mrd. €.

04.04.2017 – Ohne eifrige Veranstalter, die immer wieder Turniere, Spieletreffs und andere Projekte organisieren, wäre die Spieleszene um einiges ärmer. Einer von ihnen feiert dieses Jahr seinen fünften Geburtstag: Zwar wurde Spielkonzept4u am 1.4.2012 gegründet, doch die Zielsetzungen des spielpädagogischen Unternehmens aus Sachsen sind alles andere als ein Aprilscherz. Zu seinem Programm gehören Spieltage, Workshops für Eltern und Pädagogen, eine Ferientour an der Nord- und Ostsee sowie die Deutsche Dominion-Meisterschaft mit Unterstützung einer ganzen Reihe von Spieleverlagen. Inzwischen beschäftigt die Inhaberin Franka Meusel zwei feste Mitarbeiter; damit auch die mehr als 100 Spieleaktionen pro Jahr gestemmt werden können, helfen über 70 Honorarkräfte. Zum Jubiläum hat Spielkonzept4u ein eigenes Maskottchen gestaltet, das „Spielemonster“. Die rote Figur mit den Hosenträgern und reichlich Spielenswertem unterm Arm braucht aber noch einen Namen, weshalb bis zum 20.5. Vorschläge auf der Facebook-Seite gepostet werden können. Wer das Monster am Ende mit seiner Idee „tauft“, bekommt zum Dank ein Spielepaket.

31.03.2017 - In den zwei Wochen vor und nach den Osterfeiertagen veranstalten die Regionalverbände des Ali Baba Spieleclubs zusammen mit dem Verlag Pegasus "Abtauchtage" mit Captain Sonar von Matagot, in dem zwei konkurrierende U-Boot-Besatzungen mit jeweils bis zu vier Spielern versuchen, einander aus dem Wasser zu pusten. Einer gibt als Kapitän den Kurs vor und muss den Überblick behalten, während die anderen den Gegner suchen, die Bootstechnik überwachen und die Torpedos kontrollieren. Wann die Spieletage wo steigen, verrät der Club in seinem Terminkalender. Die Teilnahme ist wie gewohnt kostenlos.

31.03.2017 - Ebenso lange wie die Bohnanza-Hülsenfrüchte, nämlich 20 Jahre, gibt es schon die abstrakten Gipf-Spiele von Kris Burm. Mitte letzten Jahres war ein siebtes Mitglied der Reihe angekündigt worden. Ab dem 6.4. ist es jetzt lieferbar und trägt den Namen Lyngk: Der Verlag HUCH! & friends versteht es als Epilog der Serie, der dafür Elemente der sechs Vorgänger mischt. Außer Steinen in Grün, Rot, Gelb, Blau und Schwarz kommt es zusätzlich mit weißen Joker-Steinen, die jeweils für eine fehlende Farbe einspringen können. Zu Beginn darf noch jeder Spieler alle Teile bewegen. Es gilt die Steine zu bunten Fünfertürmen zu stapeln, wobei der oberste die Farbe des Turms bestimmt und jede Farbe nur einmal pro Stapel vertreten sein darf. Außerdem darf man nur gleich große oder größere Türme auf andere Steine oder Türme ziehen. Züge sind nur über belegte Felder erlaubt, leere werden übersprungen. Jeder der beiden Spieler muss sich im Verlauf für zwei der fünf Farben entscheiden, die dann nur er als Stein oder Turm ziehen darf. Ein besonderer Kniff ist die Lyngk-Regel: Sie erlaubt mit dem Spielstein das Ansteuern benachbarter Türme oder Steine derselben Farbe, die daraufhin als Sprungbrett für weitere Züge dienen und so Mehrfachzüge gestatten. Die Partie endet, wenn kein regelkonformer Zug mehr möglich ist. Sieger ist der Taktiker mit den meisten Fünferstapeln. Empfohlen wird Lyngk für Spieler ab 13 Jahren und kostet knapp 31 €.

29.03.2017 - Zum ersten Mal kam der Verlag Amigo mit der Idee zum Kartenspiel Bohnanza 1995 in Berührung: Damals wurde der Statistikstudent Uwe Rosenberg mit einem Prototyp vorstellig, den er noch unter dem Titel "Kolchose" präsentierte. Von einer Planwirtschafts-Satire mit in Silos gelagerten Getreidearten, die Amigo-Redakteur Uwe Mölter als "nicht besonders sexy" empfand, wechselte der Grafiker Björn Pertoft zu den heute weithin bekannten Bohnenfiguren, denen der Verkaufsschlager in spe auch seinen endgültigen Namen verdankt. 1997 erschien Bohnanza in Deutschland, verkaufte sich aus dem Stand hervorragend und schaffte es sogleich in die Auswahlliste zum "Spiel des Jahres". Weil eine messeexklusive Erweiterung für die Essener SPIEL schnell vergriffen war und die Nachfrage hoch blieb, wurde flugs nachproduziert. Bis heute folgten über 25 Varianten, Erweiterungen und eigenständige Spiele, von denen Amigo viele und auch Lookout einige veröffentlichte. Den satirischen Ansatz des Prototyps bewahrte sich die Reihe mit Anspielungen wie "Bohnröschen" oder "Bohnaparte". 2017 wird der Geburtstag mit einem Turnier im Zweipersonenspiel Bohnanza - Das Duell samt passender App, einer Sonderausgabe des Grundspiels (Foto) mit neuen Zeichnungen und einer Bohnensorte sowie Überarbeitungen des bestehenden Katalogs gefeiert. Amigo macht den kommenden Monat zum "Bohnapril" mit Rätseln und einem Gewinnspiel. Mehr zum Jubilar und dessen Autor verrät auch die aktuelle Ausgabe von SPIEL DOCH! in einem sechsseitigen Artikel samt Bohnanza-Spielbeilage zum Ausprobieren.

29.03.2017 - Die Brettspielwelt hat als digitalen Ableger der Legenden von Andor die App "Adventures of Hadria" entwickelt. Das kostenlose Programm lässt sich entweder mobil auf Android- / iOS-Geräten oder über den Browser auf dem Desktop spielen. Inhaltlich dreht es sich um die Abenteuer, die die Zauberin Eara im unwirtlichen Zaubererland Hadria erlebt, als die anderen Helden die Heimreise nach Andor antreten.

28.03.2017 - Ab sofort können Verlage ihre Spiele selbst in die gemeinsame Brettspieldatenbank von spielen.de, spielbox und spielama.de eintragen. Neben manuellen Einträgen ist auch ein automatisierter Import über unterschiedliche Schnittstellen möglich. Die Brettspieldatenbank bildet die Grundlage der Neuheitenlisten der spielbox. Des Weiteren werden Informationen aus der Datenbank zum Beispiel auch von der Twiddle-App des Spieleverlage e.V. genutzt.

22.03.2017 - Übermorgen, am 24.3., erscheint die erste von zwei SPIEL DOCH!-Ausgaben dieses Jahres, in der Gelegenheitsspieler und Spiele-Einsteiger wieder jede Menge lesenswerter Rezensionen und anderer Beiträge finden. Besondere Aufmerksamkeit schenkt die Zeitschrift diesmal dem Dauerbrenner Bohnanza, indem sie dessen Geschichte beleuchtet; wer ihn selbst noch nicht ausprobiert hat, bekommt dazu mit dem beiliegenden Schnupperspiel Gelegenheit. Udo Bartsch, Britta Törpe und Andreas Becker setzten sich zu einer Spielrunde mit Schauspieler Walter Sittler ("Nikola", "Der Kommissar und das Meer") zusammen. Was sie selbst in ihrer Kindheit spielten, verrieten uns die Autoren Wolfgang Kramer, Uwe Rosenberg, Heinrich Glumpler sowie Inka und Markus Brand. Natürlich ist das Heft wie immer auch über unseren Shop erhältlich.

22.03.2017 - Zum 36. Mal findet am 10. und 11.6. das Göttinger Spieleautoren-Treffen statt. Erstmals treten dabei die Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) und der Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen gemeinsam als Veranstalter auf. Zielgruppen sind angehende und etablierte Spieleautoren, Kleinverlage, Rezensenten, Verlagsredakteure, Zeitschriftenredaktionen und alle anderen Interessierten. Unter www.spielundautor.de wird Mitte Mai zu erfahren sein, welche Verlage in der Stadthalle vor Ort sind, damit Autoren sich schon einmal Gedanken machen können, wem sie ihre Entwürfe präsentieren. Anmeldungen werden bis zum 9.5. entgegengenommen, das dazugehörige Formular ist hier zu finden. Am Samstagmorgen steht die Verleihung des "Göttinger Spatz" auf dem Programm, einer Auszeichnung für herausragende Ideen und deren Urheber, gefolgt von der Bekanntgabe der fünf Nominierten für das Spieleautoren-Stipendium der Jury Spiel des Jahres (Bewerbungen ebenfalls bis zum 9.5. über dieses Formular) und einer Einführung für neue Teilnehmer. Um 19 Uhr beginnt in der Innenstadt die "Göttinger Nacht der Kultur" mit Konzerten und anderen Darbietungen. Am Sonntag, dem "Göttinger Tag des Spiels", wird schließlich der Gewinner des Stipendiums bekannt gegeben, der für ein vierwöchiges Praktikum bei einem großen Spieleverlag, dem Spielautor Jens Peter Schliemann, im Spielwarenfachhandel und im Deutschen Spielearchiv in Nürnberg eine Spesenförderung in Höhe von 3.000 € bekommt. Zudem werden die Sieger des Autorenwettbewerbs des Hippodice Spieleclubs vorgestellt.