20.05.2024 - Auf der nächsten Spielwarenmesse in Nürnberg erwartet die Aussteller und Besucher eine geänderte Hallenbelegung, welche erstmals die Halle 3C einschließt. Christian Ulrich, Sprecher des Vorstands der Spielwarenmesse eG, erklärte dazu: „Wir haben jede unserer 13 Produktgruppen analysiert, um diese optimal zu platzieren. Mit der neuen Aufteilung und der Erweiterung der Hallen gestalten wir die Spielwarenmesse zukunftsfähig und bieten den Besuchenden eine Steigerung des Messenutzens“.

Das neue Konzept bindet erstmals die Halle 3C in den Geländeplan ein. Sie biete eine besonders einladende Atmosphäre und verspricht Ständen in den wachsenden Segmenten „Baby- und Kleinkindartikel“ sowie „Lifestyleprodukte“ eine moderne Halle mit viel Tageslicht. Die direkten Übergänge zu den Hallen 1, 2 und 3 sollen mit kurzen Laufwegen die bestehenden Synergien der angrenzenden Kategorien nutzen. In unmittelbare Nachbarschaft zieht die Produktgruppe „Schulbedarf, Schreibwaren, Kreatives Gestalten“ in Halle 2 ein; wegen der Absage der Fachmesse Insights-X erhält das Thema nun eine eigene Halle.

Eine neue Dynamik entwickelt sich ebenso in Halle 7. „Modelleisenbahnen und Modellbau“ wird noch näher an die Produktgruppe „Technisches Spielzeug, edukatives Spielzeug, Aktionsspielwaren“ heranrücken. Zudem wird die Halle 7 künftig durch „Sport, Freizeit, Outdoor“ sowie „Dienstleistungen für Händler und Hersteller“ besetzt. Die Produktgruppe „Sport, Freizeit, Outdoor“ belegt zusätzlich die Halle 7A. Die Belegung der anderen Hallen bleibt unberührt.