10.02.2022 - Deutlich besser als der deutsche Gesamtmarkt für Spielwaren und Brettspiele / Puzzles (je + 4 %) schnitt nach eigenen Angaben der Günzburger Spielevertrieb und -verlag Hutter Trade (Eigenmarke Huch!) im vergangenen Geschäftsjahr ab: Ein breites Produktportfolio habe Liefer- und Rohstoff-Engpässe aufgefangen und Neuerscheinungen „mühelos“ auf den Markt gebracht. Eine starke Nachfrage meldet Hutter auch für die Puzzles der Marke Heye, die in Zeiten von Lockdowns und Quarantäne für Abwechslung gesorgt hätten. Unterm Strich erreichte Hutter Trade so gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von 14 %.

05.02.2022 - Für 2020 hatten die im Spieleverlage e.V., einer Fachgruppe des Deutschen Verbandes der Spielwarenhersteller (DVSI), organisierten Spielefirmen ein enormes Umsatzplus von 21 % gemeldet, das teils dem vermehrten Spielen im Lockdown angerechnet wurde. Wie der Verband nun bekannt gab, standen die Zeichen im Jahr darauf weiter auf Wachstum, doch dem Pandemie-Turbo scheint der Treibstoff langsam auszugehen: Mit einer Zunahme von 4 % entwickelte sich der deutsche Umsatz mit Spielen und Puzzles genauso wie der Spielwarenmarkt insgesamt, der ebenfalls um 4 % zulegte. Im Zeitraum Januar bis August 2021 war der Branchenerlös gegenüber dem Vorjahreszeitraum noch um 14 % gestiegen, das Weihnachtsgeschäft blieb danach aber offenbar hinter dem bisherigen Trend zurück.

28.01.2022 - Der Spieleverlag Amigo Spiel + Freizeit in Dietzenbach hat einen Überblick zusammengefasst, wie er sein Geschäft umweltverträglicher machen will. So sollen wo immer möglich künftig Plastikinhalte und -verpackungen vermieden werden, was schon bei den Neuheiten im letzten Herbst wie Stich Rallye und Privacy Refresh mit Figuren und Drehscheiben aus Pappe realisiert wurde.

19.01.2022 - Seit Jahresbeginn vertritt Michael Tschiggerls Rechte- und Lizenzagentur Smart Cookie Games UG das Programm des 2008 verstorbenen Spieleautors Rudi Hoffmann und wird damit künftig der Ansprechpartner für Verlage hinsichtlich der Hoffmann-Titel sein. Darauf einigte man sich mit Elisabeth Kaufmann, die die alleinigen Urheberrechte an den Spielen besitzt. Die Vereinbarung umfasst alle Hoffmann-Werke mit Ausnahme von Café International, Halali und Schatz in Sicht.

16.12.2021 - Die schwedische Embracer Group befindet sich nach eigenen Angaben momentan in exklusiven Verhandlungen zu einer Übernahme des französischen Brettspielkonzerns Asmodee. Zu Embracer gehören bislang die Computer- und Videospiel-Publisher THQ Nordic, Koch Media / Deep Silver, Coffee Stain, Amplifier, Saber Interactive, Deca, Gearbox und Easybrain mit mehr als 250 Spiele-Franchises, darunter Titel wie Saints Row, Goat Simulator, Dead Island, Darksiders, Metro, Kingdoms of Amalur, Wreckfest, World War Z oder Borderlands. Die Gruppe zählt insgesamt 86 Entwicklerstudios und über 9.000 Mitarbeiter/innen in mehr als 40 Ländern.

03.12.2021 - Ab Januar wird Codenames, Vlaada Chvátils "Spiel des Jahres 2016" aus dem tschechischen Verlag Czech Games Edition (CGE), im deutschsprachigen Raum über HeidelBÄR Games, den Heidelberger Spieleverlag und Asmodee vermarktet. Bisher war nur Asmodee Deutschland für den Vertrieb und das Marketing zuständig; vor seinen Eigentümerwechseln hatte Heidelberger selbst noch mit Codenames den SdJ-Gewinn gefeiert. Künftig betreut HeidelBÄR Games den Titel wieder als Verlag, der Heidelberger Spieleverlag kümmert sich um den Vertrieb, und Asmodee soll Absatzmärkte ausbauen sowie neue Kundengruppen erschließen.