28.07.2023 - Schachteln, Spielbretter, Karten und gedruckte Regeln - bei der Produktion von Gesellschaftsspielen konsumieren Verlage enorme Mengen von Papier, für das wiederum Holz gerodet werden muss. Das könnte einer der Gründe für Autor Uwe Rosenberg (Bohnanza) gewesen sein, ein eigenes Umweltschutzprojekt anzustoßen: Gemeinsam mit Spieleverlagen will er in den nächsten zehn Jahren 40.000 Bäume in Ghana pflanzen.

19.05.2023 - Hutter Trade vertreibt ab dem 1.6. die Spiele des Verlags Funtails, den man für Titel wie Glen More II (Autor: Matthias Cramer), Feed the Kraken (Spiel Instabil) oder Caral (Klaus-Jürgen Wrede) kennt. Damit können Händler künftig alle bestehenden Funtails-Spiele wie auch kommende Neuerscheinungen über Hutter bestellen. Die Partnerschaft umfasst auch bisher nur in Deutschland erschienene Titel wie Quiz Club (Nils Hagemann) oder Treehouse Diner (Rüdiger Dorn). Das neueste Werk von Peter Prinz namens Comet wird Funtails im Herbst unter dem Hutter-Label HUCH! herausbringen.

19.04.2023 - Helvetiq, Schweizer Verlag für Bücher, Gesellschaftsspiele (u.a. Bandido) und Puzzles, hat Steffen Spiele übernommen, einen Spieleverlag mit Sitz in Bell/Krastel (Rheinland-Pfalz), der für seine abstrakten, in Deutschland produzierten Holzspiele bekannt ist. Eine Neuheit im Sortiment heißt etwa Tokan - Survival of the Fittest (siehe Foto), ein Werk des Verlagsgründers Steffen Mühlhäuser, in dem Löwen, Schakale und Mäuse taktisch um die Spitze der Nahrungskette kämpfen.

11.03.2023 - Dass die Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) als Urheber-Interessenvertretung selbst gegen einzelne Urheber vorgeht, ist eher selten. In einem neuen Fall vermutet sie jedoch absichtlichen Ideendiebstahl, weshalb sie jetzt tätig wurde. Nachdem eine Gruppe rund um den Blogger und YouTuber Stephan Gust ("Boardgame Digger") ein selbst entworfenes Spiel namens Unfinished Business angekündigt hatte, sei die SAZ wie auch viele Online-Kommentatoren der Meinung, dass es sich dabei um ein Plagiat von Big Deal (auch bekannt als Cover your Assets) von Brent und Jeffrey Beck handle, erschienen bei Schmidt Spiele.

Brettspiel Verlag Kendi

07.03.2023 - Das Team, das von 2012 bis Ende 2022 für das Programm des Nürnberger-Spielkarten-Verlags verantwortlich gewesen war, hat jetzt einen eigenen Spieleverlag gegründet: Unter dem neuen Label KENDi Games mit Sitz in Cadolzburg haben sich neben Inhaber Franz Jurthe (früher langjähriger NSV-Geschäftsführer) auch Reinhard Staupe (Redaktion / Programmentwicklung, frühere Werke u.a. Speed, Wir sind die Roboter), Oliver Freudenreich (Design / Illustration, u.a. The Mind), Steffen Benndorf (Redaktion Steffen-Benndorf-Spiele, u.a. Qwixx, The Game) und Christian Opperer (Design / Illustration Steffen-Benndorf-Spiele) zusammengetan.

16.02.2023 - Der vor sechs Jahren in Frankreich gegründete Spieleverlag Holy Grail Games (HGG, u.a. Encyclopedia, Museum, Dominations, Cäsars Imperium) musste zum 14.2. seine Geschäftstätigkeit einstellen. Das Unternehmen berichtete von immer schwierigeren Rahmenbedingungen seit dem Beginn der Pandemie, die die Finanzreserven langsam aufgezehrt hätten. So hätten die Lockdowns 2020 in Frankreich und auch in der chinesischen Fertigung zu langen Verzögerungen geführt; dadurch habe sich ein Engpass im Produktionsablauf ergeben, der geplante Projekte blockiert und die Entwicklung künftiger Neuerscheinungen (Museum: Pictura, Dominations Deluxe, Rallyman: Dirt) drastisch verlangsamt habe. Deswegen habe HGG fast zwei Jahre lang viel seiner Einnahmen verloren.