16.11.2021 - Selbst wenn man nicht direkt von der Hochwasser-Katastrophe im Sommer betroffen war, stockte einem damals beim Betrachten der Nachrichten der Atem. Schon zum zweiten Mal ist jetzt der Ali Baba Spieleclub mit einem Transporter voller Spiele ins Ahrtal gefahren, wo die Menschen noch immer auf provisorischen Straßen unterwegs sind: Der Club hatte bei Institutionen der dortigen Kinder- und Jugendhilfe nachgefragt, die von dem Ereignis stark betroffen sind. An deren Adresse ging nun eine Spende Tausender Spiele, bereitgestellt vom Nürnberger Spielkartenverlag (allein zwei Paletten neuer Produkte), Abacusspiele und Amigo. Zudem steuerte der Club selbst einige Hundert Spiele aus seinem eigenen Bestand bei. Hilfe kam auch von der Autovermietung Europcar, die der Aktion gratis ein Lieferauto überließ. Empfänger der Spielespende waren die Tagesklinik der Kinder- und Jugendpsychiatrie Bad Neuenahr-Ahrweiler, die Schulen am Kloster Calvarienberg und die offene Kinder- und Jugendarbeit (Okuja) Bad Neuenahr-Ahrweiler.

15.10.2021 - Wie die Zeit vergeht: Schon drei Jahrzehnte ist es her, dass auf der (aktuell bis kommenden Sonntag laufenden) Essener SPIEL ein Dutzend Spieleautor/innen die Spiele-Autoren-Zunft e.V. (SAZ) gründeten. Ziele der Initiatoren, darunter Hajo Bücken, Max J. Kobbert, Wolfgang Kramer, Alex Randolph, Klaus Teuber und Knut Michael Wolf, waren damals eine Interessenvertretung der Urheber/innen und die Förderung des Kulturguts Spiel. Deshalb kann die SAZ nun ihren 30. Geburtstag feiern. Die Vereinigung zählt inzwischen 550 Mitglieder in 21 Ländern mit eigener Ländergruppe in Italien (der rund 50-köpfigen SAZ Italia) und blickt durchaus stolz auf ihre Geschichte zurück, denn nach ihrer Einschätzung haben Erfinder/innen von Gesellschaftsspielen heute "eine stärkere Position gegenüber Verlagen und treten mit einem anderen Selbstbewusstsein auf" als früher. Den heute weitgehend anerkannten Status der Spieleautor*innen als Urheber habe man hart erkämpfen müssen.

06.10.2021 - 2020 hatten sich die Deutschen die Zeit in den Pandemie-Lockdowns so oft mit Spielen und Puzzles vertrieben, dass am Ende ein Umsatzwachstum von 21 % stand. Der jüngsten Wasserstandsmeldung des deutschen Herstellerverbandes Spieleverlage e.V. zufolge muss die Branche aber auch nach dem Wegfall dieser Sonderumstände nicht befürchten, dass ihr die Puste ausgeht: Von Januar bis einschließlich August 2021 ist demnach der deutsche Umsatz mit Spielen und Puzzles gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 14 % gestiegen. Dieser Wert basiert auf Daten des Marktforschers NPD Group / Eurotoys.

29.09.2021 - Wie das Berliner Institut für Ludologie in seinem Blog berichtete, wurde die Förderung von Brettspielen ins "Register Guter Praxisbeispiele zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes" im Sinne der UNESCO in das Landesverzeichnis in Bayern aufgenommen. Den Antrag dazu hatten im Jahr 2019 Prof. Dr. Karin Falkenberg vom Spielzeugmuseum Nürnberg und Tom Werneck vom Bayerischen Spiele-Archiv gestellt. Als Gutachter halfen Prof. Dr. Jens Junge vom Institut für Ludologie und Ernst Kick, damaliger Chef der Nürnberger Spielwarenmesse. Anerkannt wurde die Eintragung schon 2019, die Verleihung (siehe Blog) erfolgte pandemiebedingt aber erst jetzt.

21.09.2021 - Der hessische Spieleverlag Pegasus Spiele hat im US-Bundesstaat South Dakota eine neue Niederlassung für Nordamerika gegründet. Geleitet wird Pegasus Spiele North America von Johanna Sadkovich, die seit Februar vergangenen Jahres als Pegasus' Marketing- und Vertriebsmanagerin vor allem mit dem nordamerikanischen Markt zu tun hatte. Zu ihrem Team gehört Vertriebsleiter Anthony Boyd, der zuvor in derselben Funktion für Lucky Duck Games und Ninja Divison tätig war.

15.07.2021 – Stabwechsel bei Asmodee Deutschland: Im kommenden Jahr wird Udo Fischer neuer Geschäftsführer der Asmodee GmbH und ersetzt damit die bisherige Doppelspitze aus Alexis Desplats und Alexander Dubynski. Das teilte das Unternehmen mit.